Fanatic Hawk 111 LTD

18.02.2014 SURF-Testteam - surf-Empfehlung: Für gute Freeridesurfer, die schon bei leichtem Gleitwind auf maximale Leistung und spritziges Fahrfeeling nicht verzichten wollen.

© Stephan Gölnitz
Board: Fanatic Hawk 111 LTD; Tester: Tobias Holzner; Spot: Langebaan 
Board: Fanatic Hawk 111 LTD; Tester: Tobias Holzner; Spot: Langebaan 

An Land: Mit 245 x 65 Zentimeter ist der Hawk das gestreckteste Board der Gruppe, der lange Donnerbalken als Pendant zum Gecko; deutlich schmaler trotz sechs Liter mehr Volumen. Die Gleifläche zeigt im hinteren Teil ein sehr ausgeprägtes V und eine leichte Doppelkonkave im Bugbereich. Das Deck ist hinten leicht "domig" gewölbt und im Mastspurbereich abgesenkt, so dass der Mastfuß auf dem etwas dickeren Board tiefer gelegt wird.

© Stephan Gölnitz

Auf dem Wasser: Der Hawk ist unbestritten die fliegende Rennmaschine der Gruppe. "Da musst du einen Competition-Gedanken mitbringen" war eine Tester-Meinung – nicht böse gemeint. Wer schon bei wenig Wind maximale Leistung sucht, ein Board, das über die Wellen fliegt als hättest du einen kleinen Hydrofoil druntergeschnallt, der wird mit dem Hawk sicher happy. Neben den braven Freemovevertretern spricht das Board Surfer an, die in der Carving Jibe schon richtig sicher sind und mit flach gelegtem Segel das Board auf der Kante kontrollieren können. Dann gleitest du wie frisch gepfeffert durch die Kurve, dazu wählst du am besten das weit außen liegende Schlaufen-Setup und als Motor ein richtig schnelles Freeridesegel – mit oder ohne Camber. Rein, von den Leistungsdaten ist der Hawk das sportlichste Board der Gruppe. Doch Vorsicht, der Vorsprung ist gering, nur mit viel Fahrkönnen und schnellem Segel heraus zu fahren – in den meisten Fällen bringt der Gecko mehr Spaß und ist auch nicht langsamer.

surf-Messung:
Gewicht: 6,66 kg
Länge: 245,0 cm
Breite: 64,5 cm
Preis: 1999*/1599** Euro 

© Stephan Gölnitz
Finne: Fanatic Hawk 36 cm/ Powerbox/G10
Finne: Fanatic Hawk 36 cm/ Powerbox/G10
© SURF Magazin
Kommentare zu diesem Artikel
comments powered by Disqus

Artikel empfehlen |  Artikel drucken

*) Für Print-Jahresabonnenten kostenlos

Download

Cover Titel Ausgabe Seiten Dateigröße Preis *)
Freemoveboards Large 2014
Vorschau
Freemoveboards Large 2014 1/2014 11 6,90 MB

1,99 €

zum Download

Artikelstrecke "Freemoveboards Large 2014"

  • 2014-1-Freemoveboards_Large-titel
    Freemoveboards Large 2014

    Dieser Test ist doppelt spannend. Drei verschiedene Boardklassen treten an – leistungsstarke Freerider, manöverorientierte Freemoveboards und sogar Freestyle-Waveboards. Neue breite und dünne Shapes wollen ebenfalls ordentlich mitmischen. Die Maßstäbe für Klassen und Größen werden 2014 neu aufgelegt. mehr »

  • 2014-1-fanatic gecko 105 LTD - aufmacher: Board: Fanatic Gecko 105 LTD; Tester: Manuel Vogel; Spot: Langebaan 
    Fanatic Gecko 105 LTD

    surf-Empfehlung: Sehr gelungenes Konzept der neuen, breiten Generation, für Gleiteinsteiger und fortgeschrittene Freerider gleichermaßen geeignet. Perfekt, um auch mit mittlerem Fahrkönnen beste Durchschnittsgeschwindigkeiten zu erzielen – bei stressfreiem Fahrspaß. mehr »

  • 2014-1-fanatic hawk 111 ltd-aufmacher: Board: Fanatic Hawk 111 LTD; Tester: Tobias Holzner; Spot: Langebaan 
    Fanatic Hawk 111 LTD

    surf-Empfehlung: Für gute Freeridesurfer, die schon bei leichtem Gleitwind auf maximale Leistung und spritziges Fahrfeeling nicht verzichten wollen. mehr »

  • 2014-1-jp-australia all ride 116 pro - aufmacher: Board: JP-Australia All Ride 116 Pro; Tester: Tobias Holzner; Spot: Langebaan 
    JP-Australia All Ride 116 PRO

    surf-Empfehlung: Wer ein sehr sportliches, lebendiges Freemoveboard mit direktem Fahrgefühl sucht, das sich bei entsprechendem Feeling im Fuß schnellstmöglich durch die Kurve jagen lässt, locker springt und trotz 116 Litern Volumen sehr klein am Fuß wirkt, ist mit dem All Ride bestens bedient. Für leichte Gleitaufsteiger könnte das Board ebenfalls interessant sein, weil es besonders wenig Fußdruck erfordert. Die Rails sind sehr rund, das Deck „domig“ über die ganze Länge. mehr »

  • 2014-1-jp-australia freestyle wave 111 pro - aufmacher: Board: JP-Australia Freestyle Wave 111 Pro; Tester: Christian Winderlich; Spot: Langebaan 
    JP-Australia Freestyle Wave 111 PRO

    surf-Empfehlung: Der 111er Freestyle Wave wirkt kleiner als ein Magic Ride mit sieben Litern weniger und dürfte vor allem sehr gute Surfer begeistern, die das Board mit nicht allzu großen Segeln bis maximal 6,8 Quadratmeter verwenden. Extrem sportlich für das Volumen, sehr drehfreudig und eine Spaßmaschine ohne Rennambitionen. mehr »

  • 2014-1-jp-australia magic ride 104 pro - aufmacher: Board: JP-Australia Magic Ride 104 PRO; Tester: Frank Lewisch; Spot: Langebaan 
    JP-Australia Magic Ride 104 PRO

    surf-Empfehlung: Der Magic Ride von JP ist extrem einfach zu fahren und zu halsen. Eine Garantie für schnelle Lernfortschritte. Mit dem 104er ersetzt du ein klassisches 115-Liter-Board. Geeignet für leichte Gleitanfänger bis zu sportlich ambitionierten Heizern, lediglich bei ganz engen Turns braucht das Board spürbar etwas mehr Druck. mehr »

  • 2014-1-lorch offroad 111 - aufmacher: Board: Lorch Offroad 111; Tester: Christian Winderlich; Spot: Langebaan 
    Lorch Offroad 111

    surf-Empfehlung: Ein sehr gutes Board zum Gleiten, Heizen und Halsen (lernen), vor allem im unteren bis mittleren Gleitwindbereich. Es wirkt vergleichsweise größer und lädt daher nicht besonders zum Springen oder verspielten Manövern ein – obwohl es rein objektiv sehr leicht aus dem Wasser zu hebeln ist. mehr »

  • 2014-1-naish starship 115 - aufmacher: Board: Naish Starship 115; Tester: Tobias Holzner; Spot: Langebaan 
    Naish Starship 115

    surf-Empfehlung: Der Naish ist vielleicht das beste Board zum Lernen der Powerhalse für Frauen, schwere oder leichte Surfer und darüber hinaus ein sehr komfortables Freemoveboard – so lange du es nicht auf Speedduelle abgesehen hast. mehr »

  • 2014-1-RRD firemove v2 102 ltd - aufmacher: Board: RRD Firemove V2 102 LTD; Tester: Christian Winderlich; Spot: Langebaan 
    RRD Firemove V2 102 LTD

    surf-Empfehlung: Der RRD wirkt unter den flachen Flundern (Magic Ride, Gecko) am kleinsten am Fuß und besonders agil, ohne dabei die Kontrolle zu verlieren. Die Finne greift super, für maximalen Topspeed könnte man damit aber noch experimentieren. Ansonsten bleibt der Firemove eines der Boards, die den lebendigsten Fahrspaß vermitteln und dabei dennoch super einfach zu surfen sind. mehr »

  • 2014-1- starboard atom iq 110 - aufmacher: Board: Starboard Atom IQ 110; Tester: Manuel Vogel; Spot: Langebaan 
    Starboard AtomIQ 110

    surf-Empfehlung: Der Starboard Atom ist, trotz nur 110 Litern, schlicht eine Nummer größer als vergleichbare Freerideboards und glänzt als extrem einfach zu fahrendes Brett mit sehr guten Fahrleistungen. Der 110er-Atom entspricht vom Fahrgefühl eher einem klassischen Freeridebrett mit 130 bis 135 Litern. Aufgrund der Breite passen Segelgrößen von 6,5 bis 8,0 am besten. Wer sein „altes“ 115-Liter-Board ersetzen will, sollte auf die Brettbreite achten und sich besser zum Atom 100 orientieren! mehr »

  • 2014-1- tabou 3s 116 ltd - aufmacher: Board: Tabou 3S 116 LTD; Tester: Tobias Holzner; Spot: Langebaan
    Tabou 3S 116 LTD

    surf-Empfehlung: Wer etwas höheres Fahrkönnen mitbringt und auf das letzte Quäntchen Leistung verzichtet und camberlose Segel fährt, wird beim 3S mit tollen Dreheigenschaften belohnt, die auch mal einen Carving-360 und kleine Ostseewellenritte erlauben. Dazu passt auch die weiter innen liegende Schlaufenposition deutlich besser als bei den breiten Flundern der Gruppe und mit etwas kleinerer Finne passt auch ein kleines 5,3er-Segel noch gut zur Charakteristik des Brettes. mehr »

  • 2014-1- tabou rocket 115 ltd - aufmacher: Board: Tabou Rocket 115 LTD; Tester: Manuel Vogel; Spot: Langebaan 
    Tabou Rocket 115 LTD

    surf-Empfehlung: Der Rocket wird zu „everybody’s Darling“ und passt für alle Surfer perfekt, die schnell und sportlich surfen, dabei aber nicht auf einfaches Fahrverhalten verzichten wollen und auch mal ein Freeracesegel mit zwei Cambern nutzen wollen. Die ideale Segelrange ist im Vergleich zum 3S etwas nach oben verschoben (5,7 bis 7,8). Wenn deine Powerhalsenquote noch unter 50 Prozent ist, bist du auf dem fehlerverzeihenden Rocket bestens aufgehoben. mehr »

Das könnte Sie auch interessieren

Fanatic Blast LTD: <p>
	Fanatic Blast LTD</p>
Test 2017: Fanatic Blast Ltd und Tabou 3S 20.12.2016 —

Stubbies für Freeride, Freerace und Freemove – kurz und gut? Neben reinen Waveboards werden jetzt auch die ersten „großen” Boards im kompakten Shape gesichtet. Wir konnten bereits zwei 2017er Serienboards probefahren.

mehr »

Test 2016: Freemoveboards 115: links: JP-Australia Magic Ride 111 &nbsp;FWS &ndash; Tester Manuel Vogel | rechts: Starboard AtomIQ Wood Reflex &ndash; Tester Tobias Holzner | Spot Langebaan Fotostrecke & PDF
Test 2016: Freemoveboards 115 31.03.2016 —

Mit meist 110 bis 115 Liter Volumen haben diese Boards schon reichlich Power unterm Chassis für gute Leichtwindleistung, sind aber noch flink genug für schnelle Halsen und flotte Sprünge. Kurzum: Ideale Allrounder für einen breiten Windbereich von 12 bis 20 Knoten. Die Artenvielfalt reicht dabei von brav bis bissig, geeignet für Aufsteiger bis Experten.

mehr »

Test 2016: Freemoveboards 115: links: Fanatic Gecko 112 Bamboo &ndash; Tester Frank Lewisch | rechts: Starboard Carve 121 Wood Reflex &ndash; Tester Manuel Vogel | Spot Langebaan PDF
Test 2016 Freemoveboards 115: Fanatic Gecko 112 Bamboo 30.03.2016 —

Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Fanatic Gecko 112 Bamboo.

mehr »

Test 2016: Freemoveboards 115: Fanatic Hawk 113 Bamboo PDF
Test 2016 Freemoveboards 115: Fanatic Hawk 113 Bamboo 30.03.2016 —

Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Fanatic Hawk 113 Bamboo.

mehr »

Test 2016: Freemoveboards 115: links: JP-Australia Magic Ride 111 &nbsp;FWS &ndash; Tester Manuel Vogel | rechts: Starboard AtomIQ Wood Reflex &ndash; Tester Tobias Holzner | Spot Langebaan PDF
Test 2016 Freemoveboards 115: JP-Australia Magic Ride 111 FWS 30.03.2016 —

Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des JP-Australia Magic Ride 111 FWS.

mehr »

Schlagwörter

FanaticHawk111 LTD

Diese Ausgabe SURF 1/2014 bestellen


Bestelle jetzt SURF für 10 Ausgaben!

Deine Vorteile:

  • Jedes Heft im Abo nur € 4,65* statt € 5,00
  • Keine Ausgabe mehr verpassen
  • Kostenlose Downloads auf surf-magazin.de
  • Portofreie Lieferung im Onlineshop (www.delius-klasing.de)*
  • Urlaubsunterbrechung bzw. –versand jederzeit möglich

(*gilt nur bei Lieferung innerhalb Deutschlands)

Jetzt bestellen!



Galerie