Sailloft Hamburg Curve 5,3

29.01.2012 Christl Borst-Friebe - surf-Empfehlung: Sehr druckpunktstabil und mit guter Leistung nicht nur als Power-Wavesegel geeignet, sondern auch zum Heizen im Flachwasser.

An Land: Das Curve ist besonders solide ausgestattet, dicke Folien und viele robuste Verstärkungen sorgen für Vertrauen in die Haltbarkeit.

Auf dem Wasser: Das Sailloft Curve zeichnet sich besonders durch eine Eigenschaft aus: In einem Trimmzustand ist der abgedeckte Windbereich wirklich groß. Mit viel Vorspannung im Profl wird dieses stabil gehalten. Die Latten stehen immer leicht gekrümmt im Segel, das ohne viel zu flattern harmonisch twistet. Ähnlich wie das Bionic wirkt es besonders druckvoll, in böigen Sideshore-Revieren muss man mit solchen stärker proflierten Segeln beim Rausfahren im Stop-and-Go-Modus etwas kraftvoller arbeiten und stärker auffieren und zupacken als bei sehr flachen Tüchern. Dafür wird man im Gleiten mit sehr fahrstabilem Handling und guter Beschleunigung belohnt. Dabei steht es gelockt auf dem Board und dürfte so auch den Surfern gefallen, die mit dem Wavesegel häufger mal ohne Wellen über den Teich heizen. Auf der Welle bietet es viel Dampf auch bei schlappem Wind: für Turns mit Drive. Beim Cutback darf man kräftiger zupacken, ganz auf Null lässt sich das Curve nicht drosseln.

Verwendeter Mast: Sailloft Red Line RDM 400 cm, IMCS 19, 1,55 Kilo, 100 % Carbon

Preis: 519 Euro

surf-Messung

Segelgewicht: 4,22 kg

Mastgewicht: 1,6 kg

 

Besonders solide Protektoren fndet man bei Sailloft.
Besonders solide Protektoren fndet man bei Sailloft.

Artikel empfehlen |  Artikel drucken

*) Für Print-Jahresabonnenten kostenlos

Download

Cover Titel Ausgabe Seiten Dateigröße Preis *)
Power-Wavesegel 5,3
Vorschau
Power-Wavesegel 5,3 1/2012 9 1,99 MB

2,00 €

zum Download

Artikelstrecke "Power-Wavesegel 5,3 - 2012"

  • [Segel] GUN SAILS Transwave 5,3 : [Tester] Manuel Vogel : [Spot] Milnerton: [Segel] GUN SAILS Transwave 5,3 : [Tester] Manuel Vogel : [Spot] Milnerton
    Power-Wavesegel 5,3 - 2012

    Neben sehr flachen Segelmodellen, die wir in der kommenden Ausgabe (Heft 3) präsentieren, haben alle Marken auch Powersegel im Programm. Für Onshore-Reviere, für schwerere Fahrer und für Surfer, die einfach einen kraftvolleren Style bevorzugen mit viel Drive im Turn. Doch Überraschung: Einige Modelle sind wahre Handling-Wunder. mehr »

  • Gaastra Poison 5,4
    Gaastra Poison 5,4

    surf-Empfehlung: Mit dem Poison kann, aufgrund seiner ausgewogenen Mischung aus gutem Handling, Kontrolle und Fahrleistung, eigentlich jeder Windsurfer an jedem Spot – egal ob Klitmøller oder Ijsselmeer – glücklich werden. Schwere Surfer bekommen hier, im Vergleich zum Gaastra IQ und Manic, etwas mehr Dampf. mehr »

  • Goya Eclipse 5,3
    Goya Eclipse 5,3

    surf-Empfehlung: Mit dem Eclipse liefert Goya ein überzeugendes Gesamtpaket ab: Sehr gutes Handling und überzeugende Fahrleistungen machen das Tuch für sämtliche Bedingungen und Fahrertypen geeignet. mehr »

  • [Segel] GUN SAILS Transwave 5,3 : [Tester] Manuel Vogel : [Spot] Milnerton: [Segel] GUN SAILS Transwave 5,3 : [Tester] Manuel Vogel : [Spot] Milnerton
    Gun Sails Transwave 5,3

    surf-Empfehlung: Das Gun Sails Transwave empfiehlt sich aufgrund seiner guten Fahrleistungen und der Power im Turn vor allem für schwerere Surfer, die zupacken können und ein robustes Segel für Welle und Flachwasser suchen. Leichtgewichte und Fahrer, die Wert auf ein neutrales und sehr leichtes Segelgefühl legen, könnten bei anderen Segeln der Gruppe oder – so viel sei verraten – dem neuen Vier-Latten-Modell Blow (ausführlicher Test in Heft 3) fündig werden. mehr »

  • [Segel] MAUISAILS Global 5,4 : [Tester] Manuel Vogel : [Spot] Swartried: [Segel] MAUISAILS Global 5,4 : [Tester] Manuel Vogel : [Spot] Swartried
    MauiSails Global 5,4

    surf-Empfehlung: Das MauiSails Global ist – je nach Trimm, von kraftvoll bis neutral – recht wandelbar und dürfte daher den meisten Fahrertypen gefallen. Für Surfer, die gutes „Off“ zum Freestylen und Wellenabreiten wollen, ein echte Empfehlung. mehr »

  • [Segel] NAISH SAILS Force 5,3 : [Tester] Frank Lewisch : [Spot] Milnerton: [Segel] NAISH SAILS Force 5,3 : [Tester] Frank Lewisch : [Spot] Milnerton
    Naish Sails Force 5,3

    surf-Empfehlung: Das Naish Force überzeugt als extrem leichtes und kraftvolles Segel vor allem die Surfer, die ein Tuch mit viel Power und Drive im Turn suchen. Auch zum Freeriden ist das Force eine echte Empfehlung. Wer beim Wellenabreiten und Freestylen ein maximal neutrales Segel haben möchte, sollte sich vielleicht markenintern zum Boxer oder Session orientieren. mehr »

  • [Segel] NEILPRYDE Atlas 5,4 : [Tester] Frank Lewisch: [Spot] Swartriet: [Segel] NEILPRYDE Atlas 5,4 : [Tester] Frank Lewisch: [Spot] Swartriet
    NeilPryde Atlas 5,4

    surf-Empfehlung: Das Atlas empfehlt sich, aufgrund toller Fahrleistungen und viel Drive im Turn, vor allem für schwere Wave-Surfer, die viel Power brauchen oder Fahrer, die häufg im Flachwasser freeriden. Für Leichtgewichte, cleane Side-offshore-Tage und getauchte Freestyle-Moves eignet sich das Atlas hingegen nicht ideal. Hier eignet sich das – ebenfalls sehr gleitstarke – NeilPryde Combat besser. mehr »

  • [Segel] NORTH SAILS Hero 5,3 : [Tester] Frank Lewisch : [Spot] Langebaan: [Segel] NORTH SAILS Hero 5,3 : [Tester] Frank Lewisch : [Spot] Langebaan
    North Sails Hero 5,3

    surf-Empfehlung: Ein gut gedämpfter Wave-Allrounder mit sehr gutem „Off“ und agilem Handling, kein reines Powersegel. mehr »

  • [Segel] SAILLOFT HAMBURG Bionic  5,3 : [Tester] Manuel Vogel : [Spot] Langebaan: [Segel] SAILLOFT HAMBURG Bionic  5,3 : [Tester] Manuel Vogel : [Spot] Langebaan
    Sailloft Hamburg Bionic 5,3

    surf-Empfehlung: Ein kraftvolles Segel, das auch schwerere Surfer gut anschleppt, ein echtes Kraftpaket. Mit dem neuen Quad bietet Sailloft zusätzlich eine Alternative mit neutralerem Handling, damit ist der Bedarf markenintern breit abgedeckt. mehr »

  • Sailloft Hamburg Curve 5,3
    Sailloft Hamburg Curve 5,3

    surf-Empfehlung: Sehr druckpunktstabil und mit guter Leistung nicht nur als Power-Wavesegel geeignet, sondern auch zum Heizen im Flachwasser. mehr »

  • Severne Blade 5,3
    Severne Blade 5,3

    surf-Empfehlung: Top-Segel für technisch versiertere Wavesurfer; mit bestem Handling und guter Kontrolle. Agil mit guter Mischung aus Agilität und ausreichend Power. Kein reines Kraftpaket für passive Fahrer. mehr »

  • Simmer Sails Iron 5,3
    Simmer Sails Iron 5,3

    surf-Empfehlung: Perfekt in Sideoffshore-Bedingungen und gut für versierte Wavesurfer. Wenig kraftvoll. mehr »

  • [Segel] VANDAL SAILS Riot 5,2 : [Tester] Manuel Vogel : [Spot] Swartriet: [Segel] VANDAL SAILS Riot 5,2 : [Tester] Manuel Vogel : [Spot] Swartriet
    Vandal Sails Riot 5,2

    surf-Empfehlung: Ein vielseitig zu trimmendes Segel, das bei auflandigem Ostsee-Wind ebenso heimisch ist wie bei schräg ablandigem Hack in Südafrika. mehr »

Das könnte Sie auch interessieren

2014-Wavesegel-5.3: [Segel] MauiSails Mutant 5,1 : [Tester] Christian Winderlich : [Spot] Milnerton/Südafrika PDF
Power-Wavesegel 5,3 2013 24.04.2013 —

Splash – den fetten Spray beim Cutback bekommst du bei Onshorewind durch perfektes Surf-Feeling hin – oder wenn dich das Segel mit ordentlich Dampf an die Lippe zieht. Dennoch sind die Powerpakete nicht immer erste Wahl. Bei einigen Marken ist auch das klassische Segel druckvoll genug für die Nordsee und für Flachwasser. Wir haben beide Konzepte miteinander verglichen.

mehr »

2014-wavesegel-gaastra-manic-acion: [Segel] Gaastra Manic 5,3 : [Tester] Manuel Vogel : [Spot] Langebaan/Südafrika PDF
Gaastra Manic 5,3 23.04.2013 —

surf-Empfehlung: Das Manic bleibt dem High-End-Waverider vorbehalten – und vielleicht Freestylern, denen ein Segel nicht flach genug sein kann.

mehr »

2014-wavesegel-gaastra-poson-aufsicht PDF
Gaastra Poison 5,4 23.04.2013 —

surf-Empfehlung: Wem das Poison in der Welle nicht radikal genug erscheint, der muss schon mit wahrlich hervorragendem Fahrkönnen und obendrein Sahnebedingungen gesegnet sein. Denn das Segel liegt unter den Powersegeln auf der „Off“-Seite, tendenziell etwas flacher und damit manöverfreudiger als der typische Gruppenvertreter. Selbst an guten Kapstadt-Spots würden die meisten das Poison wegen der größeren Range bevorzugen.

mehr »

2013-wavesegel-goya-action PDF
Goya Banzai Pro 5,3 23.04.2013 —

surf-Empfehlung: Das Banzai überzeugt mit seinen Allroundqualitäten und ist in Halsen- und Freestylemanövern sowie auf der Welle top – weil leicht und neutral in der Hand liegend. Somit dürften damit vor allem geübte Waver und Freestyler glücklich werden, Wave-Einsteigern, Heizern und schweren Fahrern könnte das Segel etwas zu weich und agil sein. In diesem Fall ist das Guru (Test in surf 1-2/2013) die bessere Alternative.

mehr »

2013-wavesegel-gun-blow-aufsicht PDF
Guns Sails Blow 5,2 23.04.2013 —

surf-Empfehlung: Das Blow fällt deutlich allroundiger aus als das Transwave und gewinnt auf der Handlingseite mehr, als es auf der Leistungsseite verliert. Somit erscheint es für ambitionierte Freestyler, für Manöver wie Halsen und Duck Jibes und zum spielerischen Wellenabreiten deutlich geeigneter.

mehr »

Schlagwörter

SailloftWavesegelDownload

Diese Ausgabe SURF 1/2012 bestellen


Bestelle jetzt SURF für 10 Ausgaben!

Deine Vorteile:

  • Jedes Heft im Abo nur € 4,65* statt € 5,00
  • Keine Ausgabe mehr verpassen
  • Persönliche ID-Card mit vielen Preisvorteilen
  • Kostenlose Downloads auf surf-magazin.de
  • Portofreie Lieferung im Onlineshop (www.delius-klasing.de)*
  • Urlaubsunterbrechung bzw. –versand jederzeit möglich

(*gilt nur bei Lieferung innerhalb Deutschlands)

Jetzt bestellen!

Galerie

 

Neueste Downloads

Faszination Wassersport

 

Entdecke weitere Wassersport-Magazine aus dem Delius Klasing Verlag