Windmesser fürs Smartphone

  • Manuel Vogel
 • Publiziert vor 6 Jahren

Den Wind richtig einzuschätzen ist besonders für Aufsteiger immer wieder schwierig. Schnelle und zuverlässige Hilfe gibt's nun mit den Windmessern fürs Smartphone von Vavuud. Einfach in die Kopfhörerbuchse stecken und los geht's!

Für knapp 13 Euro Aufpreis liefert das "Sleipnir" zusätzlich die Windrichtung.

Gleich zwei Vavuud-Windmesser konnten wir ausprobieren. Unser Test-Eindruck:

Beide bieten in Kombination mit der kostenfreien Vaavud-App (bei GooglePlay oder AppStore) Windsurfern ein praktisches Tool, die Windstärke am Spot zu messen. Sowohl das Modell Mjolnir (ab 38 Euro) sowie das Sleipnir (ab 51 Euro), lassen sich einfach über die Kopfhörerbuchse an viele gängige Smartphones anschließen und messen die Windstärke mit einer verschmerzbaren Fehlerquote (+/- 4 %). Eine senkrechte Ausrichtung ist dabei wichtig, hält man das Gerät schräg, steigt die Fehlerquote. 

Angezeigt werden Durchschnittswind und maximale Böen. Das Sleipnir-Modell liefert für seinen Aufpreis zusätzlich die Windrichtung – ein Faktor auf den man im Zweifel auch verzichten kann. Nach einmaliger Registrierung innerhalb der Vavuud-App kann man über die GPS-Funktion des Smartphones seine aktuelle Messung live posten und auch die Messdaten anderer Nutzer an den Spots einsehen. Damit eröffnet sich theoretisch auch eine Entscheidungshilfe bei der Spotwahl. Einziges Manko: Die Posts sind, wie fast alles im Internet, mit ein wenig Vorsicht zu genießen. Pustet ein Nutzer vor Ort mal ordentlich ins Messgerät, gibt‘s direkt einen öffentlich sichtbaren Eintrag, der sich nach gehetzter Anreise dann schnell als Ente entpuppen könnte.

Trotzdem fällt unser surf-Fazit positiv aus: Die Windmesser funktionieren tadellos und liefern brauchbare Ergebnisse.  Die App ist simpel, übersichtlich und somit absolut empfehlenswert!

Eine Liste aller kompatiblen Endgeräte und weitere Infos findet ihr unter www.vaavud.com , erhältlich sind die Geräte im gut sortierten Surfshop oder Online, beispielsweise unter www.gunsails.de/zubehor/zubehor.html .

Simpel und kompatibel mit vielen aktuellen Smartphones – das Vavuud "Mjolnir"

Themen: WindWindmesser


Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Meteo: Warum gibt's Wind?

    22.04.2005Neben Wasser gehört der Wind für jeden Surfer praktisch zum Überleben. Aber wieso gibt’s eigentlich dieses Surfer-Lebenselexier und warum weht er so unterschiedlich stark?

  • Freestyleboards 2004

    04.04.2005Verspielt, verrückt, imageträchtig – die coolen Freestyleboards sind die Spielwiese für neue Shapetrends. Die Hersteller interpretieren die Gruppe in unterschiedlichster Weise – ...

  • Leichtwindmaterial 2010

    06.10.2010Boards: Wir haben fünf völlig verschiedene und teils brandneue Boardkonzepte auf ihre Tauglichkeit als Grill-Alternative getestet.Segel: Mit einem dieser Powersegel liegst du ...

  • Windmesser Test 2012

    25.08.2012Wetterstation gegen Taschentool – der ungleiche Wettstreit geht nicht nur in der Handhabung an die praktischen Windmesser für die Hosentasche. Auch in der Genauigkeit und ...

  • Ausprobiert: Windmesser von Windboss und Weather Flow

    22.07.2019Den geübten Blick, mit der sich die aktuelle Windstärke punktgenau bestimmen lässt, hat nicht jeder – vor allem Aufsteiger vertrauen lieber der Technik als mit unpassender ...

  • Ventusky: Neuer Windvorhersagedienst für Surfer

    11.01.2017Die meteorologische Gesellschaft InMeteo stellte eine neue Webanwendung unter der Bezeichnung VentuSky.com vor, welche Wetterdaten für die ganze Welt anzeigt.

  • Vaavud Windmesser und App

    02.10.2015Gleich zwei Windmesser hat Vaavud im Programm, die in Kombination mit der kostenfreien Vaavud-App (bei GooglePlay oder AppStore), Windsurfern ein praktisches Tool bietet, die ...

  • Windmesser fürs Smartphone

    05.10.2015Den Wind richtig einzuschätzen ist besonders für Aufsteiger immer wieder schwierig. Schnelle und zuverlässige Hilfe gibt's nun mit den Windmessern fürs Smartphone von Vavuud. ...

  • Dänemark – künstliche Insel in der Nordsee geplant

    15.02.2021Weil die Standorte für Windkraftanlagen zunehmend knapp werden, plant Dänemark den Bau einer künstlichen Insel vor der Westküste. Was bedeutet das für Wassersportler?