Redaktion

Workshop - Finnen flicken

  • Manuel Vogel
26.05.2013

Um dein lädiertes Fahrwerk wieder aufzumöbeln, musst du nicht MacGyver sein oder viel Geld und Zeit investieren.

Egal ob Slalom, Freeride, Freestyle oder Wave – eine gute Finne ist teuer. Deshalb lohnt es sich manchmal, den oft so vernachlässigten Spurhaltern ein wenig mehr Liebe und Aufmerksamkeit zu schenken, um zumindest die Spuren des letzten Schleudersturzes über der Buhne oder die Folgen einer übermotivierten Spock-Landung im knöcheltiefen Wasser zu tilgen. Zum Auftakt unserer neuen Serie "Reparatur-Workshop" zeigt uns Oliver Schott, gelernter Bootstechniker und jahrelanger Teilnehmer im Deutschen Windsurf-Cup (DWC), wie man Löcher und Macken im Finnen-Profil schnell und einfach wieder flickt.

Bodenkontakt hinterlässt Spuren

Reparaturkönig Oli Schott

Das Problem: Risse und andere Macken im Finnenprofil lassen sich mit herkömmlichen UV-härtenden Materialien oder Epoxy-Spachteln beheben. Allerdings benötigen diese Methoden häufig direktes Sonnenlicht, hohe Lufttemperaturen oder viel Zeit, um durchzuhärten. Zwei-Komponenten-Spachtel ist  zu weich und bröselt bei Bodenkontakt wieder ab. Mit Oli’s Methode geht's unabhängig von UV-Licht und den Außentemperaturen und du kannst innerhalb von Minuten wieder aufs Wasser.

Das Material: » Schleifpapier in verschiedenen Körnungen » Sekundenkleber: So dünnflüssig wie möglich, damit dieser auch in kleinste Ritzen einsickert. Beispielsweise Toolcraft Sekundenkleber Ropid 100 (4,90 Euro). » Füllpulver für Sekundenkleber, wie etwa Durax Kombi Filler Reparaturpulver (2,90 Euro).

Den Kleber und das Füllpulver gibt es als Set im Modellbauladen oder bei verschiedenen Anbietern online zu bestellen. Unter den genannten Markennamen werdet ihr in jedem Fall fündig.

Die Reparatur: » Reparaturstelle kurz anschleifen und lose Bruchstücke entfernen.

Bild 1

» Sekundenkleber aufträufeln (Bild 1).

Bild 2

» Pulver darüber rieseln lassen (Bild 2). Überschüssiges Pulver wird nicht gebunden, sodass man keine Mischungsverhältnisse beachten muss. Trocknungsdauer: unter einer Minute.

» Bei Bedarf weitere Schichten aus Kleber und Pulver auftragen.

Bild 3

» Kurz abschleifen (Bild 3).

» Ab aufs Wasser!

Oli’s Tipp: "Es gibt auch Surfer, die mit dieser Methode kleine, oberflächliche Löcher im Board flicken. Allerdings darf die Beschädigung nicht so tief sein, dass der Kleber auf den Schaumkern gelangt, da er diesen auflöst und alles nur noch schlimmer macht. Wenn du dir also nicht sicher bist, wie tief die Beschädigung am Brett wirklich ist, nimm lieber ein anderes Reparaturmaterial", so Oli. Kleine Reparaturen an Boards sowie die besten Reparatur-Materialien werden wir euch im Laufe unserer Reparaturserie noch genauer vorstellen.

Weitere Stories

  • Windsurf-Material – der ultimative Guide zum "Gebrauchtkauf"

    08.04.2019

    Unseren beliebten "Ratgeber Gebrauchtkauf" haben wir kürzlich überarbeitet. Worauf es beim Kauf von Boards, Segeln ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • So machst Du Dein Material fit für den Saisonstart

    02.04.2019

    Wer nicht gerade den Winter durchsurft, der fiebert in diesen Tagen dem Saisonstart entgegen. Damit die erste ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Übersicht: Windsurf-Flohmärkte des Jahres

    27.03.2019

    Ob Segel, Board, Neoprenanzug oder Zubehör wie Finnen oder Mastverlängerungen: Neues Windsurfmaterial direkt aus dem ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Workshop: Nosepad aufkleben

    14.11.2018

    Böe übersehen? Kabbelwelle getroffen? Plastiktüte mitgenommen? Egal, das Ergebnis ist oft das gleiche, ein saftiger ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Workshop: Brettreparatur

    14.10.2018

    Wenn nach dem Schleudersturz die Brettnase an dir vorbeischwimmt oder das Deck so weich geworden ist wie eine ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Windsurf-Material: Der ultimative Guide zum Gebrauchtkauf – Boards

    14.10.2018

    Vor allem als Windsurf-Neueinsteiger will man nicht mehr Geld als nötig in ein neues Board investieren. Muss man ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • So findest du die richtigen Trapezeinstellungen beim Windsurfen!

    10.02.2017

    Wer am Strand andere Windsurfer fragt, wo sie ihre Trapeztampen fahren, wie lang diese sein sollen und auf welcher ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Ausprobiert: Gun Sails Cruz’Air 10’6’’

    24.08.2016

    Der Direktanbieter stattet sein neues aufblasbares WindSUP nun mit größerer Centerfinne aus. Wie das die Windsurf- ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Windsurf-Tutorial: Segel trimmen und feintunen

    18.07.2016

    Wie du Windsurfsegel richtig trimmst und Fehler beim Trimmen erkennst, zeigt dir surf-Redakteur Manuel Vogel im ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Windsurf-Tutorial: Fußschlaufen einstellen

    28.06.2016

    Wie du auf Windsurfbrettern für dein Fahrkönnen die richtigen Fußschlaufen-Positionen und Einstellungen findest, ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Tipps & Tricks: Verklemmte Masten trennen

    20.06.2016

    Wenn nach der Surfsession die beiden Masthälften eine untrennbare Verbindung eingegangen sind, ist guter Rat teuer, ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Windsurf-Tutorial: Material tragen und sicher lagern

    13.06.2016

    Wie du bei viel Wind Brett und Segel bestmöglich ans Wasser bekommst und sicher lagerst, erklärt dir surf-Redakteur ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined