SURF Aufsteiger Navigation News Fahrtechnik Material Spots

Geht nicht, gibt's nicht! Windsurfen und Beruf unter einen Hut bringen

29.09.2017 Jenny Eschenbach - ABI, und dann? AB In die Ferne oder doch gleich studieren? Eigentlich willst du nur windsurfen, du brauchst aber ein schlagkräftiges Argument für all die Tanten und Onkels, Eltern und Großeltern? Wir stellen dir eine Auswahl an Möglichkeiten vor...

© Tom Köhn
Ein erster Schritt hin zu mehr Zeit auf dem Wasser, ist oft der Umzug: Nah ans Wasser!
Ein erster Schritt hin zu mehr Zeit auf dem Wasser, ist oft der Umzug: Nah ans Wasser!

Windsurfen ist zeitaufwändig!
Wie viel Zeit ein Surftag in Anspruch nimmt, weiß wohl jeder Windsurfer. Egal ob du ganz vorne bei den Profis mitmischen willst oder einfach nur ein Maximum an Spaß und Wind rausholen willst - jede Minute mit Wind ist Gold wert. Wer nah am Wasser wohnt und seinen Tag flexibel planen kann, hat schon mal ein gutes Setting. Welche Möglichkeiten gibt es da?

  1. Nah ans Wasser ziehen und dort ein Studium oder eine Ausbildung anfangen oder nach einem Job suchen. Generell bietet ein Studium natürlich mehr Flexibiltät als eine Ausbildung. Beim Job kommt es natürlich ganz auf die Tätigkeit und meist auf deinen Chef an.
     
  2. Auch ein Auslandssemester oder Auslandspraktikum ist in ein Studium sehr leicht zu integrieren: Irgendwo nah an einem guten Spot zur Uni gehen, und zwischen den Vorlesungen oder abends eine Runde rippen. Merh Infos findet ihr z.B. hier auf der Website des DAAD.
    Auch Auszubildende haben inzwischen die Möglichkeit ein bis zu 12 Monate langes Praktikum im Ausland zu machen oder sogar einen Doppelabschluss zu machen. Ein deutsch-dänischer Gesellenbrief eröffnet euch z.B. die Möglichkeit in Klitmøller zu arbeiten... Eine grobe Übersicht über deine Möglichkeiten findest zu z.B. hier bei der NABIBB. Viele weiterführende Links und detailliertere Infos findest du u.a. hier auf der Website der IBS.
     
  3. Eine Auszeit nach der Schule, dem Studium, der Ausbildung oder zwischendrin und erst mal als Windsurflehrer arbeiten - da wohnt ihr garantiert ganz nah am Spot! Jobangebote für Windsurflehrer findet ihr u.a. hier auf der Seite des VDWS. Auch Infos zur Ausbildung zum Windsurflehrer findet ihr dort.
    Aber auch an einer Bar zu jobben ist keine schlechte Idee: Tagsüber windsurfen, abends arbeiten, so viel Zeit zum selber surfen haben Windsurflehrer selten. Reich wird man wohl mit keinem der beiden Jobs - und für die meisten sind das auch nur Übergangs- und keine Dauerlösungen.
© Tom Köhn
Ob Studium, Gleitzeitmodell oder gleich ein Job mit freier Arbeitszeit - es gibt viele Möglichkeiten, um bei Wind möglichst oft aufs Wasser zu kommen... Eins haben sie alle gemeinsam: Brett und Segel sind stets mit im Gepäck.
Ob Studium, Gleitzeitmodell oder gleich ein Job mit freier Arbeitszeit - es gibt viele Möglichkeiten, um bei Wind möglichst oft aufs Wasser zu kommen... Eins haben sie alle gemeinsam: Brett und Segel sind stets mit im Gepäck.

Wer nun schon viel Zeit auf dem Wasser verbringen konnte und zusätzlich bei Wettkämpfen mitmischen will, muss nicht nur flexibel sein, um möglichst viel aufs Wasser zu kommen, sondern braucht dazu noch ein vernünftiges Budget, um die Reisekosten zu decken. Schließlich finden nur die wenigsten Contests in der näheren Umgebung statt. Die wenigsten sind "nur" deutschlandweit unterwegs - oft fliegen die (angehenden) Profis zumindest kreuz und quer durch Europe, wenn sie nicht weltweit unterwegs sind. Dazwischen wird trainiert, organisiert und um Sponsoren gekümmert. Die Flexibilität dazu kann oft nur ein Studium bieten, dort könnt ihr auch mal pausieren, euch ein Jahr komplett dem Windsurfen widmen, und falls ihr es euch doch anders überlegt, danach oft ohne große Probleme weiterstudieren.

Was kommt nach der Sportlerkarriere?
Denn was, wenn man wegen einer Verletzung lange pausieren oder sogar ganz aussteigen muss? Oder, wenn man irgendwann nicht mehr ganz vorne mitmischt? Oder aufgrund von anderen Lebensplänen wie einer Familie nicht mehr so viel reisen möchte? Dann ist ein zweites Standbein nicht schlecht.

Wir haben dir hier ein paar allgemein bekannte und ein paar weniger bekannte Wege und Möglichkeiten zusammen gestellt, um eine fundierte Berufsausbildung und eine Windsurf-Karriere unter einen Hut zu bringen - und mit diesen Ideen, sind die Möglichkeiten ganz sicher noch nicht ausgereizt!

© Tom Köhn
Am Ende geht es doch nur darum nach einem langen Surftag glücklich und zufrieden nach Hause zu kommen... Und wer sich seine Arbeitszeit so einteilen kann, abends im Dunkeln zu arbeiten, statt tagsüber wenn's ballert...
Am Ende geht es doch nur darum nach einem langen Surftag glücklich und zufrieden nach Hause zu kommen... Und wer sich seine Arbeitszeit so einteilen kann, abends im Dunkeln zu arbeiten, statt tagsüber wenn's ballert...

Artikel empfehlen |  Artikel drucken

Weiterführende Artikel

City-Surfer
Geht nicht, gibt's nicht! Profi-Windsurf-Karriere und Beruf unter einen Hut bringen 29.09.2017 —

"Geht nicht, gibt's nicht!" - Ein Studium neben dem Spitzensport macht die Uni Oldenburg möglich. Mit ihrem Studiengang "BWL für Leistungssportler" geht sie individuell auf die Bedürfnisse von Sportlern ein. Ein Fernstudium oder "Partnerhochschulen des Spitzensports" bieten ebenfalls gute Möglichkeiten für Leistungssportler. Selbst eine Ausbildung kann mit der richtigen Unterstützung machbar sein...

mehr »

Surflehrerausbildung Rügen
Studenten sollen für frischen Wind im VDWS sorgen: Interview mit Florian Krämer 09.09.2017 —

Der VDWS möchte in Zukunft noch enger mit den Hochschulen zusammenarbeiten und u.a. die Ausbildungszeit reduzieren. Florian Krämer verrät im surf-Interview, was es damit auf sich hat.

mehr »

Windsurfing Wulfen
Windsurfen lernen - auch im Hochschulsport 31.08.2017 —

Viele Unis bieten Windsurfkurse auf einem nahegelegenen See an, oder auch Exkursionen für kleines Geld, bei denen ihr das Windsurfen lernen könnt oder eure Windsurfkenntnisse auffrischen könnt.

mehr »

Mr.Move Sorpesee
Vom Bett aufs Brett für wenig Geld - Windsurfen bei Jugendherbergen 11.05.2017 —

An vielen Orten entlang der Nord- und Ostsee sowie an vielen Binnenseen, findet ihr Windsurfschulen. Campingplätze oder Jugendlandheime arbeiten oft eng mit den Windsurfstationen zusammen oder bieten sogar eigene Wassersportprogramme oder Windsurf-Camps an.

mehr »

Kids Camp Fotostrecke
Übersicht: Alle Windsurf-Camps des Jahres 23.03.2018 —

Urlaubsplanung, das Herz ruft nach Wasser und Wind... Ihr wisst aber noch nicht genau, wohin es gehen soll, wollt möglichst viel lernen oder einfach eine entspannte Zeit mit Freunden verbringen? Wie wäre es mit einem Windsurfcamp? Hier findet ihr eine Übersicht über alle Camps 2018!

mehr »

Das könnte Sie auch interessieren

Mountainbike Trailpark Speicherbecken Geeste Fotostrecke
Windsurfclub Emsland mit neuem MTB-Trail 06.07.2018 —

Der Windsurfclub Emsland erweitert sein Angebot – am 8. Juli wird der neue Mountainbike-Trail am Speicherbecken Geeste eröffnet.

mehr »

Tagesfahrt nach Ool - Brühler Surfclub
Tagestrips zum Windsurfen - der Brühler Surfclub macht's möglich 08.06.2018 —

Alle in der Ecke zwischen Köln und Bonn aufgepasst: Der Brühler Surfclub organisiert im Sommer regelmäßig Tagestrips zum Windsurfen und gemeinsam Grillen nach Ool in Holland. Ihr braucht weder ein eigenes Auto noch eigenes Material!

mehr »

Windsurfclub Emsland e.V. - WSCE
Kurse und Training im Windsurfclub Emsland e.V. 01.06.2018 —

Du wohnst im Emsland? Irgendwo zwischen Meppen und Lingen? Und du willst dieses Jahr mal regelmäßig aufs Wasser kommen? Der Windsurfclub Emsland macht's möglich...

mehr »

Aufsteiger Special 2018 PDF
Das neue Aufsteiger-Special – jetzt kostenlos downloaden! 23.05.2018 —

Die Basics für alle, die Windsurfen lernen wollen, haben wir im neuen Aufsteiger-Special zusammengefasst. Mit dabei: Manöver-Tipps zu Beachstart, Gleiten & Trapezsurfen, Hilfe beim Gebrauchtkauf, die besten Spots im In- und Ausland & Vieles mehr.

mehr »

Surfschule Starnberger See Schnupperkurse
Windsurf-Schnupperkurse am Starnberger See 18.05.2018 —

In der Nähe von München kann man nicht windsurfen lernen?! Sascha Berentzen vom Wassersportcenter am Starnberger See zeigt euch, dass das geht!

mehr »

Schlagwörter

KarriereKarriereendeUniversitätStudiumAusbildungBerufsorientierungAbiAbschluss