RRD Fireride 155 E-Tech ohne Schwert

 • Publiziert vor 9 Jahren

FAZIT: Ein sehr gutmütiges Freerideboard. Für Surfer, die bereits nah am Gleitsurfen im Trapez dran sind. Weniger für Verdrängerfahrt geeignet, eigentlich ein reines Freeride-Gleitbrett.

Für sichere, weite Gleithalsen eignet sich vor allem der Fireride bestens.

Das größte und das kleinste Board kommen beide von RRD. Der rote Fireride ist ein waschechtes Freerideboard, der Evolution setzt sehr auf Einsteigerqualitäten.

An Land: Der RRD Fireride liegt in günstiger Bauweise und normaler Freerideausstattung für dich bereit. Hier findest du die üblichen Schlaufenpositionen für Surfer, die bereits gleiten können – einmal sportlich weit außen, einmal etwas gemäßigter nach innen versetzt. Die zusätzlichen vorderen Schlaufendübel für Gleitanfänger sind leider nicht mehr im Bereich der Deckpads.

Auf dem Wasser: Der RRD Fireride hat eher was von gemütlichem Lagerfeuer als von wildem Feuersturm. Ein komfortabler, sehr gut kontrollierbarer Freerider, der Aufsteigern zu schnellen Gleiterfolgen verhilft, ohne zu überfordern. Weite Halsen gelingen ebenfalls flüssig. Mit nur 155 Litern fällt das Board in Verdrängerfahrt spürbar kippeliger aus, vor allem im Vergleich zum Evolution macht sich da ein großer Unterschied bemerkbar.

Volumen*: 155 L Gewicht**: 10,7/11,9 kg Länge*: 253,0 cm Breite*: 78,0 cm Preis: 1299 Euro

* = surf-Messung; **Rumpf/inkl. Schlaufen, Finne, Schwert

Finne: MFC ZX 43,0 cm/Powerbox/GFK.

Web: www.robertoriccidesigns.com

Gehört zur Artikelstrecke:

Aufsteigerboards 2012


  • Fanatic Shark HRS 165 ohne Schwert

    25.08.2012FAZIT: Klassisches Freerideboard für schwere Surfer und große Segel – oder auch für Leichtere zum Gleitenlernen. Etwas anspruchsvoller und eher für guten Gleitwind zu empfehlen.

  • JP-Australia Funster 160 ASA mit Schwert

    25.08.2012FAZIT: Der Funster ist mit durchgehendem Deckteppich und Schwert absolut familientauglich und bringt die ganze Sippe vom Wasserstart bis zum Gleitsurfen.

  • JP-Australia Fun Ride 160 ES ohne Schwert

    25.08.2012FAZIT: Im JP-Vergleich bietet der Fun Ride deutlich mehr Potenzial für Gleitwind und fortgeschrittenes Fahrkönnen. Besonders komfortabel und einfach, besonders zum Gleitsurfen ...

  • Aufsteigerboards 2012

    25.08.2012Aufspringen, losdüsen – der Traum jedes Surfanfängers. Wir präsentieren euch in einem großen Vergleich die am besten geeigneten Boards für den schnellen Aufstieg. Dazu die ...

  • Fanatic Viper 75 mit Schwert

    25.08.2012FAZIT: Auf der Viper können leichtere Leute von Null anfangen, Gleiten lernen geht spielerisch. Empfehlenswert für Familien mit reichlich Surfernachwuchs und für Surfer, die ...

  • Starboard Go 151 mit Schwert

    25.08.2012FAZIT: Ein sehr gelungenes Kompromissboard, dass sowohl dem schon gleiterfahrenen Aufsteiger viel Spaß machen wird, aber auch (mit einer zusätzlichen kleineren Finne hinten) für ...

  • Tabou Coolrider 160 mit Schwert

    25.08.2012FAZIT: In erster Linie ein Kinder- und Familienbrett und bedingt als Aufsteigerboard für leichtere Surfer zu empfehlen. Zum Gleitsurfen nur mäßig geeignet.

  • Tabou Guru 155 ohne Schwert

    25.08.2012FAZIT: Ein komfortables, großes Freerideboard mit Teppich und zum Einsteigerpreis.

  • Naish Kailua 160 mit Schwert

    25.08.2012FAZIT: Das Kailua spricht den talentierten oder den etwas leichteren Aufsteiger an, der das große Board dennoch recht spielerisch dirigieren kann.

  • RRD 360 Evolution L mit Schwert

    25.08.2012FAZIT: Der RRD trumpft auf der Ein- und Aufsteigerseite auf: Als besonders kippstabiler Untersatz zum Lernen und für Spaß bei weniger Wind. Nach den ersten Gleiterfolgen wird man ...

  • RRD Fireride 155 E-Tech ohne Schwert

    25.08.2012FAZIT: Ein sehr gutmütiges Freerideboard. Für Surfer, die bereits nah am Gleitsurfen im Trapez dran sind. Weniger für Verdrängerfahrt geeignet, eigentlich ein reines ...

Themen: 155E-TechFireRideohneRRDRRDSchwert

  • 2,00 €
    Aufsteigerboards 2012

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • RRD Wave Twin 74 LTD

    21.01.2011Das Board bleibt unverändert zu 2010. Ein besonders gut kontrollierbares Waveboard mit weichem Fahrgefühl und sehr runden, weniger aggressiv wirkenden Dreheigenschaften. Dank ...

  • RRD WaveThruster LTD 76

    20.01.2010Der RRD WaveThruster punktet bei viel Wind mit guter Kontrolle auf der Welle und im Flachwassereinsatz. Aufgrund vergleichsweise schlechter Gleitleistung und Beschleunigung sowie ...

  • JP-Australia Fun Ride 160 ES ohne Schwert

    25.08.2012FAZIT: Im JP-Vergleich bietet der Fun Ride deutlich mehr Potenzial für Gleitwind und fortgeschrittenes Fahrkönnen. Besonders komfortabel und einfach, besonders zum Gleitsurfen ...

  • Einzeltest 2017: RRD Freestyle Wave V4 96 Ltd.

    01.02.2017Die eierlegende Wollmilchsau der Meere! Fahrleistungen, Kontrolle und Halsenqualitäten sind top und machen das Brett in ihrer Kombination zum perfekten Brett für viele.

  • RRD Freestyle Wave LTD

    10.01.2011Sieben Modelle in zwei Produktionstechniken, fein abgestuft vom Volumen. Roberto Ricci bietet seine Freestyle-Waveboards in der leichten Limited-Ausführung und der preisgünstigen ...

  • Test 2018: Wavesegel 4,5 qm

    28.06.20184-Latten-Wavesegel werden alltagstauglicher. Der Test zeigt, welche Segel fast überall funktionieren und welche nur bei speziellen Bedingungen gut aufge­hoben sind. Zwei 3-Latter ...

  • RRD X-Fire LTD V3

    27.04.2011Auch Roberto Ricci rüstet auf, um bei der Schlacht im Slalom-Worldcup nicht nur seinem Teamrider Nummer eins, Finian Maynard, die richtigen Waffen unter die Füße zu geben.

  • Test 2014: RRD Move MKII 5,7

    22.05.2014Das RRD Move punktet vor allem mit seinem großen Einsatzbereich.

  • Test 2015: Waveboards

    26.11.2014Wer blind reingreift in diese Kiste mit den neuesten 2015er Waveboards kann Glück haben, alles richtig machen und das perfekte Board erwischen. Oder für seine Ansprüche eine ...