RRD H-Fire 91 Wood – Ready to Race? RRD H-Fire 91 Wood – Ready to Race? RRD H-Fire 91 Wood – Ready to Race?

RRD H-Fire 91 Wood – Ready to Race?

  • Stephan Gölnitz
 • Publiziert vor 2 Jahren

Das RRD-Board ist der bekannte H-Fire – und auch im Flug groß, stabil und souverän mit dem neuen Foil zu kombinieren.

Bei „Touch Downs“ mit dem Bug, in der Halse oder Amwind auf der Luvkante fehlt die softe Dämpfung spezieller Foilboards, da heißt es „gut festhalten“. Auf dem Kurs ist die Kontrolle sehr gut. Das neue Foil überzeugt als sehr schnell mit extrem guter Stabilität um beide Achsen und macht einen großen Fortschritt zum zuletzt getesteten Modell aus Carbon. Der 85er-Mast ist ausreichend lang und sehr verwindungssteif. Im Test wirkte die Kombi wie ein stabiles Freeracefoil. Nicht ganz mit der Amwindperformance wie die leistungsstärksten, aber schon extrem gut und manchen Testern schon fast zu schnell. Die äußerst lange Fuselage stabilisiert das Foil angenehm, was für eine ruhige Fluglage sorgt. Vom Fahrfeeling ist das RRD eher ein Foil für sportliche Freerider und Freeracer, für sehr breite Boards und größere Segel ab 6,5 Quadratmeter (auch mit Camber).

Stephan Gölnitz

Technische Daten RRD H-Fire 91 Wood

Volumen: 150 L

Länge/Breite: 236/91 cm

Gewicht: 9,84 kg*

Finne: wird ohne Finne geliefert

Finnenbox: Foil-Box

Preis: 2099 Euro

Infos: www.robertoriccidesigns.com

RRD WH-Flight 85 Alu

Mastlänge: 85 cm

Fuselagelänge: 120 cm

Preis: 1149 Euro

RRD H-Fire 91 Wood

RRD H-Fire 91 Wood

RRD H-Fire 91 Wood

RRD H-Fire 91 Wood

John Carter Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe SURF 8/2018 können Sie in der SURF App ( iTunes  und  Google Play ) lesen – die Print-Ausgabe erhalten Sie hier .

Themen: FoilboardRRD


Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • RRD Fire Race W-Tech V2

    12.06.2011Als reinrassige Worldcup-Boards verkauft Roberto Ricci in Holz-/Glas-Technologie seine Fire Race. Aber was ist nun der Unterschied zum Fire Ride im Slalomboard-Test (siehe Seite ...

  • Test 2014: Freemovesegel 5,9

    23.05.2014Diese Segelklasse stellt die Mathematik auf den Kopf, denn du bekommst mehr als nur ein halbes Manöversegel plus ein halbes Freeridesegel und noch einen Schuss Waveeignung ...

  • Einzeltest 2021: Tabou Magic Carpet 120 Team Edition

    22.02.2021Magie oder fauler Zauber – der neue „Magic Carpet“ – der Zauberteppich – von Tabou soll Windsurffoilen und Wingfoilen vereinen. Was ist der Trick?

  • RRD Firemove 120 LTD

    27.05.2013surf-empfehlung: Der absolute Tipp zum Lernen der Gleithalse und auch als komfortables Freerideboard für alle, denen Kontrolle, Leistung und einfachste Manövereigenschaften über ...

  • Kurztest 2020: Slingshot Freestyle

    17.03.2020Das Freestyle-Foilbrett von Slingshot ist für richtige Trickser gedacht, die ein agiles und kompaktes Brett für Carvingmanöver und Sprünge haben wollen. Wir haben es ausprobiert.

  • RRD Wave Twin LTD 74

    17.01.2009Der RRD ist ein ausgewogener Twinser ohne echte Schwächen, der allerdings in puncto Radikalität, Drehfreudigkeit und Fahrleistung nicht ganz auf dem Level der besten Boards dieser ...

  • Test 2015 Freemove Markensegel 5,8 bis 6,0 um 500 Euro: RRD X-Tra 6,0

    29.06.2015Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des RRD X-Tra 6,0.

  • Freestyleboards- und -sails 2005

    22.04.2005Ein Bild mit Symbolkraft: Auf nahezu jedem Baggersee können mittlerweile Freestyle-Worldcupper heranreifen. Ihnen reicht eine Gleitböe, um sich in den nächsten Flaka oder Chachoo ...

  • Test 2018: Power-Wavesegel 5,0

    24.09.2018Klassische Wavesegel mit fünf Latten sind die Dauerbrenner in den Segelpaletten, und das aus gutem Grund: Als kleine Starkwindsegel für Flachwasser und gelegentliche ...