FoilboardsTest 2019: Foils und Boards für Einsteiger

Test 2019: Foils und Boards für EinsteigerFoto: Stephan Gölnitz

Auf dem Foil gleitest du majestätisch und erhaben über den See – oder hoppelst als Parodie der Albatros-Airline von einer Bauchlandung zur nächsten. Und das ist keine Frage des Fahrstils, sondern liegt oft auch am Material. Was sich für Einsteiger eignet, haben wir hier probiert.

Die Lawine hat den ersten Schneeball mittlerweile überrollt. Vor einem Jahr war für die breite Mehrheit der Windsurfer Foilsurfen einfach nur „Foilen“, eine Einheitsklasse. Inzwischen gehören zwei bis vier verschiedene Flügel und spezielle Boards zur Foilausstattung vieler Marken. Von Freestyle bis Race reicht die Range, genau so breit gefächert wie beim „richtigen“ Windsurfen. Dabei stehen die häufigsten Fragen von Foil-Interessierten „Wie kann ich das möglichst leicht lernen?“ und „Kann ich auch ein altes Windsurfboard benutzen?“ weiterhin oft unbeantwortet im Raum.

Für ältere Boards ohne speziell verstärkte Finnenbox gilt dabei unabhängig von den Fahreigenschaften: „Auf eigene Gefahr.“ Während es bei Tuttleboxen trotz der hohen Kräfte recht lange gut gehen kann, ist von unverstärkten Powerboxen dagegen abzuraten. Im Falle eines Bruchs sind nämlich nicht nur zwei- bis dreihundert Euro für eine Reparatur fällig, in vielen Fällen dürfte auch das Foil futsch sein. Klassische aktuelle Windsurf-Shapes, aber mit solider Foilbox ausgerüstet, haben wir hier – im Vergleich mit den Foil-Spezialboards – besonders auf die Eignung für den leichten Einstieg und auch das weitere Potenzial getestet. Die Eindrücke zu den verwendeten Flügeln findest du in diesem Test.

Den gesamten Test mit allen Informationen zu diesen Foils und Boards für Einsteiger findet ihr als PDF unten im Download-Bereich:

BOARDS:

  • JP-Australia Hydrofoil 135 Pro
  • JP-Australia Magic Ride 130 Pro
  • JP-Australia Super Ride 132 Pro
  • Naish Sails Hover Windsurf 142
  • RRD H-Fire 91 PRO LTD
  • Slingshot Levitator 150
  • Starboard Foil Flax Balsa 144
  • Tabou Airride Carbon Biax 81

FOILS:

  • Naish Sails Abracadabra
  • NeilPryde Glide Wind
  • NeilPryde Flight AL
  • RRD WH Flight 85 V2
  • Slingshot Hover Glide Wind
  • Starboard Freeride
  • Starboard GT Carbon
Starboard GT CarbonFoto: Stephan Gölnitz
Starboard GT Carbon
Erste Flugstunde...Foto: Stephan Gölnitz
Erste Flugstunde...
Jeder träumt vom leichten Dahingleiten....Foto: Stephan Gölnitz
Jeder träumt vom leichten Dahingleiten....
Im passenden Set-up ist Windsurf-Foilen gut zu lernen und eröffnet bei 8 bis 15 Knoten ein völlig neues Gleitgefühl – auch ohne große Segel – selbst an den schwächsten Südwind-Tagen  am Gardasee.Foto: Stephan Gölnitz
Im passenden Set-up ist Windsurf-Foilen gut zu lernen und eröffnet bei 8 bis 15 Knoten ein völlig neues Gleitgefühl – auch ohne große Segel – selbst an den schwächsten Südwind-Tagen am Gardasee.
Auch das dicke Surf-Foil von NeilPryde (Modell Glide Wind) eignet sich gut zum Einstieg ins Windsurffoilen, wie hier beim Test am Walchensee.Foto: Stephan Gölnitz
Auch das dicke Surf-Foil von NeilPryde (Modell Glide Wind) eignet sich gut zum Einstieg ins Windsurffoilen, wie hier beim Test am Walchensee.
Foil: RRD WH Flight 85 V2Foto: Stephan Gölnitz
Foil: RRD WH Flight 85 V2
JP-Australia Hydrofoil 135 ProFoto: Stephan Gölnitz
JP-Australia Hydrofoil 135 Pro
JP-Australia Magic Ride 130 ProFoto: Stephan Gölnitz
JP-Australia Magic Ride 130 Pro
JP-Australia Super Ride 132 ProFoto: Stephan Gölnitz
JP-Australia Super Ride 132 Pro
Naish Sails Hover Windsurf 142Foto: Stephan Gölnitz
Naish Sails Hover Windsurf 142
RRD H-Fire 91 Pro LTDFoto: Stephan Gölnitz
RRD H-Fire 91 Pro LTD
Slingshot Levitator 150Foto: Stephan Gölnitz
Slingshot Levitator 150
Starboard Foil Flax Balsa 144Foto: Stephan Gölnitz
Starboard Foil Flax Balsa 144
Tabou Airride Carbon Biax 81Foto: Stephan Gölnitz
Tabou Airride Carbon Biax 81
Naish Sails AbracadabraFoto: Stephan Gölnitz
Naish Sails Abracadabra
Neilpryde Flight ALFoto: Stephan Gölnitz
Neilpryde Flight AL
Neilpryde Glide WindFoto: Stephan Gölnitz
Neilpryde Glide Wind
RRD WH Flight 85 V2Foto: Stephan Gölnitz
RRD WH Flight 85 V2
Slingshot Hover Glide WindFoto: Stephan Gölnitz
Slingshot Hover Glide Wind
Starboard FreerideFoto: Stephan Gölnitz
Starboard Freeride
Starboard GT CarbonFoto: Stephan Gölnitz
Starboard GT Carbon
Erste Flugstunde...Foto: Stephan Gölnitz
Erste Flugstunde...
Erste Flugstunde...
Jeder träumt vom leichten Dahingleiten....
Im passenden Set-up ist Windsurf-Foilen gut zu lernen und eröffnet bei 8 bis 15 Knoten ein völlig neues Gleitgefühl – auch ohne große Segel – selbst an den schwächsten Südwind-Tagen  am Gardasee.
Auch das dicke Surf-Foil von NeilPryde (Modell Glide Wind) eignet sich gut zum Einstieg ins Windsurffoilen, wie hier beim Test am Walchensee.
Foil: RRD WH Flight 85 V2
JP-Australia Hydrofoil 135 Pro
JP-Australia Magic Ride 130 Pro
JP-Australia Super Ride 132 Pro
Naish Sails Hover Windsurf 142
RRD H-Fire 91 Pro LTD
Slingshot Levitator 150
Starboard Foil Flax Balsa 144
Tabou Airride Carbon Biax 81
Naish Sails Abracadabra
Neilpryde Flight AL
Neilpryde Glide Wind
RRD WH Flight 85 V2
Slingshot Hover Glide Wind
Starboard Freeride
Starboard GT Carbon
  Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe SURF 4/2019 können Sie in der SURF App (<a href="https://itunes.apple.com/de/app/surf/id761387049?mt=8"  rel="noopener noreferrer">iTunes</a>  und <a href="https://play.google.com/store/apps/details?id=de.deliusklasing.surf"  rel="noopener noreferrer">Google Play</a> ) lesen – die Print-Ausgabe erhalten Sie <a href="https://www.delius-klasing.de/surf-04-2019-sur-2019-04" target="_blank" rel="noopener noreferrer nofollow">hier</a> .
Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe SURF 4/2019 können Sie in der SURF App (iTunes  und Google Play ) lesen – die Print-Ausgabe erhalten Sie hier .

Downloads: