Fanatic Hawk 100 LTD

 • Publiziert vor 9 Jahren

surf-Empfehlung: Eine rassige Maschine zum Heizen, die für eher größere Segel (5,3 bis 6 ,8 Quadratmeter) geeignet erscheint als im Gruppenmittel. Auch im Dreischlaufen-Setup bequemer Stand, am besten wird der Hawk mit schnellen Freemove- oder Freeridesegeln kombiniert.

[Board] FANATIC Hawk 100 LTD : [Tester] Manuel Vogel : [Spot] Langebaan

An Land: Gleich zwei Freeride-Schlaufenpositionen hinten und keine reine Mittelposition deuten die verschärfte Leistungscharakteristik an. Dazu passen die harten Rails im Heck und die lange 34er-Finne. Der Shape wirkt eher lang gestreckt und durchgehend sehr dünn. Im Deck punktet der Hawk mit Sichtkevlar, unten drunter mit glänzend poliertem Finish.

Auf dem Wasser: Der Hawk ist definitiv die kernigste Rennmaschine innerhalb dieser Gruppe, eine nähere Verwandtschaft zu schnellen Freeraceboards nicht ausgeschlossen. Das beginnt beim flotten Angleiten, bestem Durchgleitpotenzial und super Topspeed, der sich mit einer kleineren Finne bei mehr Wind noch steigern lassen dürfte. Dabei fliegt das Board mehr über die Wellen als dass es gleitet, wenn man doch mal den Chop touchiert, schlägt’s allerdings spürbar durch bis ins Kleinhirn. Bei sportlicher Fahrweise mit Körperspannung lässt sich aber vor allem im mittleren und unteren Windbereich mehr aus dem Board herausholen als in der Freemoveklasse erwartet. So viel Power lässt sich in Manövern dafür schwerer bändigen, weite und mittlere Gleithalsen gehen extrem schnell und mit Vmax am Kurvenausgang, damit ist die Manöverparade aber auch schon beinahe aufgelistet. Leicht und frei gleitend, gelingen zwar hohe, weite Sprünge, für Freestyler gibt es aber acht besser geeignete Boards in der Gruppe.

Preise: 1899*/1499** Euro

surf-Messung:

Volumen: 97 L Gewicht: 6,16 kg Länge: 245,0 cm Breite: 62,3 cm

Finne: Fanatic Hawk 34,0 cm/Power-Box/G10.

Beim Fanatic Hawk ist die äußerste Position sehr rennmäßig weit außen möglich.

Besonders schnell lassen sich die Schlaufen von Fanatic, aber auch von Starboard verstellen. Diese beiden sind gleichzeitig auch die bequemsten im Test.

Info: Boards & More GmbH, Tel.: 089/66655240, www.fanatic.com

 

 

 

 

Gehört zur Artikelstrecke:

Freemoveboards 95


  • Freemoveboards 95

    15.01.2012

  • JP-Australia All Ride 96 Pro

    15.01.2012

  • Mistral Joker Wave 95

    15.01.2012

  • Naish Koncept 100

    15.01.2012

  • RRD Freestyle Wave V2 96 LTD

    15.03.2012

  • Starboard Kode 94 WoodCarbon

    15.03.2012

  • Tabou 3S 96 LTD

    15.01.2012

  • Tabou Rocket 95 LTD

    07.03.2012

  • Exocet Cross IV 94 Pro

    15.01.2012

  • Fanatic Hawk 100 LTD

    15.01.2012

Themen: DownloadFanaticHawk

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. SURF-Abo gibt's hier


  • 2,00 €
    Freemoveboards 95

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Philip Köster and Family

    28.10.2008

  • Einsteigerboards 2002

    30.03.2005

  • X.O. Sails Fusion 5,0

    22.10.2010

  • Exocet I-Style 101 PRO

    20.10.2009

  • Severne Gator 6,0

    20.04.2009

  • Simmer Sails Blacktip 4,7

    22.03.2012

  • F2 Vantage Air 136

    15.05.2011

  • Vandal Sails Riot 5,2

    20.04.2010

  • North Sails Duke 5,4

    22.10.2010