Fanatic Hawk 110 LTD

 • Publiziert vor 9 Jahren

surf-Empfehlung: Der Hawk passt richtig gut zu leistungsstarken Segeln und geht als Slalomersatz durch. Gut auch für leichtere Surfer, die das Board schon bei richtig wenig Wind nutzen können und bereits bei 15 Knoten Wind ein freies, direktes Fahrfeeling serviert bekommen.

[Board] FANATIC Hawk 110 LTD : [Tester] Frank Lewisch : [Spot] Dahab

An Land: Der Fanatic Hawk zeigt schon bei der Schlaufenbestückung, wo die Schwerpunkte gesetzt werden: Freerider und Freeracer können die Außenposition der – weichen – Schlaufen mittels jeweils zwei Plugreihen für die Außenposition fein abstimmen. Hinten ergänzt eine Mittelposition. Richtig weit innen liegende Plugs sind vorne nicht vorgesehen. Die Pads sind groß aber recht dünn, was das sportliche Fahrfeeling betont. Das Unterwasserschiff glänzt hochpoliert, im Deck ist das Laminat sichtbar gefinisht. Unter dem durchgehend dünn gehaltenen Board arbeitet eine steil stehende 36er G10-Freeridefinne.

Auf dem Wasser: In der Klasse bis 95 Liter hatte sich der Hawk bereits eine Ehrenurkunde in seiner Klasse erkämpft und wenn es um Sprinten, Springen, Speeden geht, hat der extrem sportlich abgestimmte Hawk wieder die Nase vorne. Zumindest, wenn ein guter Surfer mit leistungsstarkem Segel dem Board die Sporen gibt – und dabei die Kontrolle behält. So ist das straff gefederte Board der härteste Untersatz auf der Geraden und geht mit dem gleichen Biss und sportlichen Ehrgeiz in die Kurve, kommt mit Fullspeed wieder aus dem Turn und lässt sich dabei auch noch gezielt dirigieren. Für ganz enge Halsen muss man den Speed deutlich rausnehmen und ordentlich pressen, dann gelingen auch Tellerhalsen – der Signature Move des Hawk ist das aber sicher nicht. Zu dieser Charakteristik passt sehr gut die rennorientierte Schlaufenabstimmung ganz außen. Zur Überraschung im Test lässt sich aber auch die Innenposition wegen des schmalen, verrundeten Hecks gut nutzen. Im direkten Vergleich kann das Board mit dragsterartiger Beschleunigung eigentlich sämtliche Mitbewerber abziehen, mit deutlichen Stärken bei leichterem bis mittlerem Wind. Mit einem 5,3er und kleiner Finne ausgerüstet, lassen sich andere Boards bei Starkwind komfortabler durchs Kabbelwasser bewegen.

Web: www.fanatic.com

surf-Messung:

Volumen: 111 L Gewicht: 6,70 kg Länge: 245,0 cm Breite: 65,0 cm

Preise: 1899*/1439** Euro

Info: Boards & More GmbH, Tel.: 089/66655240

Finne: Fanatic Hawk 36,0 cm/Power-Box/G10

Gehört zur Artikelstrecke:

Freemoveboards 115 - 2012


  • Freemoveboards 115 - 2012

    25.05.2012

  • Exocet Cross IV 114 Pro

    25.05.2012

  • F2 Vento 116 LTD

    25.05.2012

  • Fanatic Hawk 110 LTD

    25.05.2012

  • JP-Australia All Ride 116 Pro

    25.05.2012

  • Tabou 3S 116 LTD

    25.05.2012

  • Tabou Rocket 115 LTD

    25.05.2012

  • Lorch Glider 115 White Line

    25.05.2012

  • Lorch Offroad 114 White Line

    25.05.2012

  • Naish Nitrix 115

    25.05.2012

  • RRD Firemove 110 LTD

    25.05.2012

  • RRD Freestyle Wave V2 116 LTD

    25.05.2012

  • Starboard Kode 113 Carbon

    25.05.2012

Themen: 110FanaticHawkLTD

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. SURF-Abo gibt's hier


  • 2,00 €
    Freemoveboards 115

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Fanatic Falcon SL 110

    31.03.2009

  • Test 2017 – Freestyle-Waveboards: Fanatic FreeWave 96 TE

    01.06.2017

  • Waveboards 85 2003

    04.04.2005

  • Test: Fanatic Mamba

    03.01.2021

  • Salomraceboards 2005

    20.09.2005

  • Test 2015 Freeride- und Freeraceboards 125: Fanatic Hawk 124 Bamboo

    28.05.2015

  • Fanatic Skate 99 TE

    15.10.2011

  • Test 2018: Freestyle-Waveboards 85

    10.08.2018

  • Freerideboards und -segel 2005

    12.08.2005