Fanatic Hawk 110 LTD

 • Publiziert vor 9 Jahren

surf-Empfehlung: Der Hawk passt richtig gut zu leistungsstarken Segeln und geht als Slalomersatz durch. Gut auch für leichtere Surfer, die das Board schon bei richtig wenig Wind nutzen können und bereits bei 15 Knoten Wind ein freies, direktes Fahrfeeling serviert bekommen.

[Board] FANATIC Hawk 110 LTD : [Tester] Frank Lewisch : [Spot] Dahab

An Land: Der Fanatic Hawk zeigt schon bei der Schlaufenbestückung, wo die Schwerpunkte gesetzt werden: Freerider und Freeracer können die Außenposition der – weichen – Schlaufen mittels jeweils zwei Plugreihen für die Außenposition fein abstimmen. Hinten ergänzt eine Mittelposition. Richtig weit innen liegende Plugs sind vorne nicht vorgesehen. Die Pads sind groß aber recht dünn, was das sportliche Fahrfeeling betont. Das Unterwasserschiff glänzt hochpoliert, im Deck ist das Laminat sichtbar gefinisht. Unter dem durchgehend dünn gehaltenen Board arbeitet eine steil stehende 36er G10-Freeridefinne.

Auf dem Wasser: In der Klasse bis 95 Liter hatte sich der Hawk bereits eine Ehrenurkunde in seiner Klasse erkämpft und wenn es um Sprinten, Springen, Speeden geht, hat der extrem sportlich abgestimmte Hawk wieder die Nase vorne. Zumindest, wenn ein guter Surfer mit leistungsstarkem Segel dem Board die Sporen gibt – und dabei die Kontrolle behält. So ist das straff gefederte Board der härteste Untersatz auf der Geraden und geht mit dem gleichen Biss und sportlichen Ehrgeiz in die Kurve, kommt mit Fullspeed wieder aus dem Turn und lässt sich dabei auch noch gezielt dirigieren. Für ganz enge Halsen muss man den Speed deutlich rausnehmen und ordentlich pressen, dann gelingen auch Tellerhalsen – der Signature Move des Hawk ist das aber sicher nicht. Zu dieser Charakteristik passt sehr gut die rennorientierte Schlaufenabstimmung ganz außen. Zur Überraschung im Test lässt sich aber auch die Innenposition wegen des schmalen, verrundeten Hecks gut nutzen. Im direkten Vergleich kann das Board mit dragsterartiger Beschleunigung eigentlich sämtliche Mitbewerber abziehen, mit deutlichen Stärken bei leichterem bis mittlerem Wind. Mit einem 5,3er und kleiner Finne ausgerüstet, lassen sich andere Boards bei Starkwind komfortabler durchs Kabbelwasser bewegen.

Web: www.fanatic.com

surf-Messung:

Volumen: 111 L Gewicht: 6,70 kg Länge: 245,0 cm Breite: 65,0 cm

Preise: 1899*/1439** Euro

Info: Boards & More GmbH, Tel.: 089/66655240

Finne: Fanatic Hawk 36,0 cm/Power-Box/G10

Gehört zur Artikelstrecke:

Freemoveboards 115 - 2012


  • Freemoveboards 115 - 2012

    25.05.2012Freemoveboards sind super. Doch jetzt will Roberto Ricci mit einem extra breiten 75-Zentimeter-Board die Freemoveklasse nochmals aufmischen und setzt dabei auf besonders einfache ...

  • Exocet Cross IV 114 Pro

    25.05.2012surf-Empfehlung: Der Exocet Cross überzeugt als sehr einfach zu fahrendes und halsendes Brett und kombiniert gute Fahrleistungen mit hervorragender Kontrolle, was sowohl ...

  • F2 Vento 116 LTD

    25.05.2012surf-Empfehlung: Der F2 Vento gehört zu den Top-Allroundern und kombiniert gute Fahrleistungen mit sehr einfachem Handling und hervorragender Kontrolle – ein Tipp also sowohl für ...

  • Fanatic Hawk 110 LTD

    25.05.2012surf-Empfehlung: Der Hawk passt richtig gut zu leistungsstarken Segeln und geht als Slalomersatz durch. Gut auch für leichtere Surfer, die das Board schon bei richtig wenig Wind ...

  • JP-Australia All Ride 116 Pro

    25.05.2012surf-Empfehlung: Ein besonders sportlich und agil wirkendes Board, das dennoch mit gut kontrollierbaren Kurvenqualitäten auch den engagierten Aufsteiger in diese Boardklasse bei ...

  • Tabou 3S 116 LTD

    25.05.2012surf-Empfehlung: Besonders drehfreudiges, gedämpftes und komfortables Board, das engen Halsen und Duck Jibes keine Limits setzt. Auch gut für leichtere Aufsteiger geeignet, weil ...

  • Tabou Rocket 115 LTD

    25.05.2012surf-Empfehlung: Der Tabou Rocket ist ein ideales Brett zum Speeden und Halsen bei schwierigen Bedingungen und viel Wind. Einfachste Manövereigenschaften dopen deine ...

  • Lorch Glider 115 White Line

    25.05.2012surf-Empfehlung: Ein sportlich schneller Supergleiter, der sich mit Segeln von 5,8 bis 7,2 wohler fühlt als mit dem 5,3er. Eines der Boards, die auch mit Schlaufen außen und ...

  • Lorch Offroad 114 White Line

    25.05.2012surf-Empfehlung: Der Lorch Offroad gehört im Gruppenvergleich zu den manöverorientierten Bump & Jump Boards, die neben guten Fahrleistungen vor allem mit Drehfreudigkeit und ...

  • Naish Nitrix 115

    25.05.2012surf-Empfehlung: Der Naish Nitrix dürfte vor allem Surfern gefallen, die camberlose Segel benutzen, ein agiles, drehfreudiges Bump & Jump Board für unterschiedlichste Bedingungen ...

  • RRD Firemove 110 LTD

    25.05.2012surf-Empfehlung: Der Firemove erscheint uns als sehr gelungenes, neues Konzept; vor allem für etwas schwerere Surfer, die sich für die Gleithalse jetzt wirklich einen Vorteil mit ...

  • RRD Freestyle Wave V2 116 LTD

    25.05.2012surf-Empfehlung: Der RRD Freestyle Wave überzeugt als extrem gutmütiges Board mit guten Fahrleistungen und dürfte daher, sowohl unter Freeride Aufsteigern, Halsenschülern und als ...

  • Starboard Kode 113 Carbon

    25.05.2012surf-Empfehlung: Wir empfehlen den Kode sportlichen Freeridern mit fortgeschrittenem Fahrkönnen, weniger für Fahrer, die die Powerhalse erst lernen möchten. Springen, schneidige ...

Themen: 110FanaticHawkLTD

  • 2,00 €
    Freemoveboards 115

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Freemoveboards 90 bis 96 2007

    14.08.2007Für Starkwind braucht jeder Surfer ein kleineres Board. Echte Alleskönner zum Heizen, Halsen und lustigen Herumspringen findet man unter den vielseitigen Freemoveboards. Der ...

  • Fanatic NewWaveTwin 86 TE

    22.03.2011Wegen der guten Fahrleistungen und der radikalen Dreheigenschaften ist das Brett für Spots zwischen Rügen und Klitmøller eine echte Empfehlung. Wave-Einsteiger und Surfer, die ihr ...

  • Waveboards 85 2002

    01.04.2005Mit rund 85 Litern Volumen unter der Haube sind diese Boards perfekte Wave-Allrounder für viele Surfer. Sie bieten auch 90-Kilo-Hünen noch ein Mindestmaß an Tragfähigkeit bei ...

  • Test 2016: Freestyle-Waveboards 95

    30.09.2016Drei gegen eine ist unfair? Stimmt! Wenn Thruster gegen Single-Fins antreten, hängt es von den Bedingungen ab, wie der Vergleich ausfällt – und von den Vorlieben. Weil an den ...

  • Boom-Protektor

    28.05.2009Als einer der günstigeren Ausrüstungsgegenstände fliegt er wohl in fast jedem Quiverbag um die Welt, um empfindliche Brettnasen zu schützen. Aber erfüllt das kleine Polster am ...

  • Schon gefahren: Tabou Thunder 120 LTD

    25.07.2012Tabou-Shaper Fabien Vollenweider hobelt nicht nur einfach drauf los, sondern beobachtet vorher, was seine Kunden benötigen: “Ich habe festgestellt, dass die meisten Surfer auf ...

  • Salomraceboards 2005

    20.09.2005Slalom-Rennbretter sind die kompromisslos aufgemotzten Dragster der Surfszene. Doch wer so viel Power beherrscht, hat die linke Spur für sich. Wir haben die wichtigsten Einheizer ...

  • Freerideboards 120 2008

    06.02.2008Einen Mistral Screamer gibt es ausschließlich als teure „RD“-Version, den Bic Techno nur als günstiges ASA-Brett. Ein ungleicher Kampf? Wir sind der Meinung, in der Freerideklasse ...

  • RRD X-Fire LTD V3

    27.04.2011Auch Roberto Ricci rüstet auf, um bei der Schlacht im Slalom-Worldcup nicht nur seinem Teamrider Nummer eins, Finian Maynard, die richtigen Waffen unter die Füße zu geben.