Ein Hundert-Liter-Brett mit 5,8er-Segel – das ist eine beliebte Kombi, mit der viele Surfer die meisten Seemeilen sammeln. Da möchte natürlich jeder Hersteller mindestens ein Eisen im Feuer haben. Das Gute bei so viel Engagement: Vom Freestyler bis zum Slalomheizer ist für jeden Style mindestens ein heißer Tipp dabei.

In der Volumensklasse um 100 Liter fällt die Kaufentscheidung schwer. Nur in diesem Segment treffen sehr manöverorientierte Shapes mit Waveambitionen auf Allrounder und obendrein leistungsgetunte Rennsemmeln, mit denen man zum Slalom-Contest antreten könnte. Daher sind die Stärken der einzelnen Boards in ganz unterschiedlichen Disziplinen angelegt.

Die Fahrleistungen der getesteten Boards liegen durchweg alle im „guten“ Bereich. Es muss daher auch kein Manöversurfer Angst haben, dass er vielleicht mit dem „Gleitverlierer“ nur die Sinkerwende üben kann. Aber es gibt eben noch bessere Gleiter, vielleicht auch schnellere Boards – die dann aber wahrscheinlich nicht so schön durch die Halse gleiten oder den Einstieg in die Freestyle-Liga erschweren.

Vielleicht fällt so die Kaufentscheidung aber auch besonders leicht. Denn wenn man sich erstmal klarmacht, was man mit dem Board überhaupt will, dann wird die Auswahl plötzlich klein: Als echte Rennsemmel kommen vielleicht zwei, drei Bretter in Frage (wichtigste Noten: Geschwindigkeit, Durchgleiten).  Der angehende Freestyler muss ebenfalls nur zwischen wenigen Kandidaten wählen, je nach Schwerpunkt auf klassische Manöver oder Ambitionen im New-School-Freestyle. Aufsteiger haben ebenfalls eine eigene Auswahl geeigneter Boards (Wichtigste Noten: Easy Surfing, Easy Jibing). Und wer nicht in Extremen denkt, sondern als fortgeschrittener Fahrer einfach ein gutes Windsurfbrett sucht, einen echten Freeride-Allrounder, der wählt unter den Brettern, die sich nirgends einen erkennbaren Ausrutscher in den Bewertungen erlauben und in den wichtigen Freeride-Noten (Angleiten, Powerhalse, Kontrollierbarkeit) gut abschneiden.

Diese Boards findet ihr im PDF-Download:

F2 XTC 103 LTD FANATIC Eagle 100 HIFLY Move 108 HTS Super Cyber II JP-AUSTRALIA X-Cite Ride 100 FWS JP-AUSTRALIA Super-X106 FWS MISTRAL Syncro Pro 102 RRD Z-Ride 107 STARBOARD S-Type 104 Wood TABOU Rocket 105 LTD

Themen: CyberDownloadEagleF2FanaticFWSHiflyHTSJP-AUSTRALIAMistralMoveRideRocketRRDRRDStarboardS-TypeSuperSuper-X106SyncroTabouWoodX-CiteXTCZ-Ride

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. SURF-Abo gibt's hier


  • 0,00 €
    Test: Freemoveboards 105

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Fanatic Gecko

    28.09.2012

  • Fanatic Shark HRS und LTD

    20.03.2013

  • Sarah-Quita Offringa

    22.10.2010

  • Test 2017 – Freestyleboards: RRD Twintip V6 101 Ltd.

    30.10.2017

  • Interview Robby Naish und Björn Dunkerbeck

    23.09.2008

  • Test Freemoveboards 105: Tabou 3S LTD 106 2015

    25.02.2015

  • Naish Force 5,3

    15.04.2011

  • The Loft Lip Wave 4,7

    20.03.2010

  • Neilpryde Hellcat 7,2

    28.05.2012