Freemoveboards 85 2003

  • Stephan Gölnitz
 • Publiziert vor 17 Jahren

Glatt oder wellig – egal! Diese neuen Allrounder loopen lockig-flockig bei Föhn am Ammersee und rasieren die Dauerwelle in Fuerte Süd. Haarsträubend dabei: In kleinen Wellen stehlen die frisierten Freemoveboards den echten Waveboards die Show und auf Flachwasser liegen sie deutlich mehr als Haaresbreite vorn.

Verästelt und verzweigt biegt sich der Ahnenbaum: „Wave-Slalom“, „Bump-and-Jump“, oder einfach nur Freerideboards sind die Stammhalter der jüngsten Sprosse. Freemoveboards 85 – diese Gattung rundet unsere Testpalette nach unten ab – sind der neueste genetische Trend-Cocktail und eine überaus gelungene Züchtung. Die kleinen Knospen erblühten im Test zu mehr als nur entschärften Slalomboards wie in vergangenen Jahren. Auf Flachwasser sind die neuen Allrounder Krönung der Züchtung, ihre Konkurrenten aus der Wave- Sparte können sich dagegen verpriemeln. Sie sind einfacher zu kontrollieren, gleiten deutlich früher an und entschärfen die meisten Freestylemoves um mindestens einen Schwierigkeitsgrad. Unser Testfazit: Für Freerider und Freestyler hat das Waveboard auf Flachwasser abgedankt. Egal ob Ijsselmeer, Renesse oder Fuerte Süd – auf der Kabbelpiste und in Minibrandung rocken die neuen Freemoveboards. In kleinen Wellen zeigen die Freemover mit überlegenen Gleiteigenschaften teilweise auch den Spezialisten die Zähne, nur gute Wellenreviere bleiben uneingeschränkt Hoheitsgewässer radikaler Waveboards.

Diese Produkte findet ihr im Test:

AHD Maxx Ride 57

JP Australia Freestyle Wave 84

RRD Freestyle Wave M

Tiga Free Carve 57

inklusive Vergleich Wave-/Freemoveboard der Marken AHD, JP Australia und RRD

Themen: AHDAustraliaCarveDownloadFreeFreestyleMaxxRideTigaWave

  • 0,00 €
    Test: Freemoveboards 85

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Aufsteigerboards 2007

    28.11.2007Schwertbretter mit Softdeck sind perfekte Startrampen nach dem Surfkurs, aber auch ideale Familienboards. Das weiche Deck lädt zum Üben, Spielen und Probieren ein – und bis zur ...

  • RRD TwinTip 100 Ltd

    20.10.2010Der RRD ist super einfach zu fahren und dreht in Manövern wie geschmiert. Lediglich einen Tick mehr Druck im Segel benötigt der Shape, um richtig auf Touren zu kommen. Dann sind ...

  • Naish Freestyle

    15.03.2012Zwei von drei Shapes sind beim Naish Freestyle- Trio neu – der 90er und 100er bekamen komplett neue Shapes.

  • RRD FreestyleWave 85 Ltd

    20.04.2010Der RRD überzeugt nicht nur mit makellos glänzendem, laufstegfähigem Design, sondern ebenfalls mit überragender Kontrollierbarkeit bei viel Wind und Chop. Das Board wirkt weniger ...

  • Kauli Seadi wechselt zu Hot Sails

    18.01.2013Jeff Henderson hat sich einen dicken Fisch geangelt. Der Besitzer und kreative Kopf hinter Hot Sails Maui hat den dreifachen Waveweltmeister Kauli Seadi in sein Team geholt.

  • Naish Indy 8,2

    15.04.2011surf-Empfehlung: Das Naish Indy ist definitiv kein Freerace-Pro-Segel, aber ein überaus angenehm zu fahrendes, superleichtes Zwei-Camber-Freeridesegel, das vom verwendeten ...

  • F2 Vantage Air 125

    20.06.2009Außer für Race-orientierte Surfer eigentlich für jeden zu empfehlen: Komfortabel, einfach zu surfen und frei gleitend. Lediglich im Topspeed kann es nicht ganz mit den besten ...

  • North Sails Ram 8,5

    15.04.2011surf-Empfehlung: Das neue Ram ist ein sehr sportlich orientiertes Segel mit bester Leistung, es passt hervorragend zu schnellen Freerace- und Slalomboards. Ein Freeracesegel, dem ...

  • Freemoveboards 95 2003

    01.04.2003Alle guten Dinge sind drei. Freemove spaltet sich in drei Disziplinen: Freeride, Freestyle und Wave. Freemove heißt auch drei in einem. Was die Freemoveboards 95 dieses Jahr ...