Freemoveboards 90 2005 Freemoveboards 90 2005 Freemoveboards 90 2005

Für Freestyle, Freeride und Welle sollen sich die 90-Liter-Freemoveboards eignen – die Ziele sind hoch gesteckt. Doch kaum ein Board schneidet in allen Disziplinen gleich gut ab – der Test zeigt, welches Board zu welchem Surfer-Typ passt und in welches Revier. Neben eigenwilligen Konzepten wie dem Hifly-Twinser-Board, wollen jetzt auch die neuen Supercross-Shapes mit auffälligen Shapedetails den vielfältigen Anforderungen besonders gut gerecht werden.

Stephan Gölnitz

Es tut sich was – auch wenn viele behaupten, an modernen Boards könnte man nichts mehr ändern. Doch gerade an die Gruppe um 90 Liter Volumen werden so vielfältige Ansprüche gestellt, dass auch mit kleinen Änderungen der Einsatzbereich einiger Boards im Vergleich zum Vorjahr nochmals spürbar erweitert werden konnte. Zunehmend werden auch hier die Wünsche der jungen Surfgeneration, denen eine Carving Jibe so absurd erscheint wie Kantefahren oder Mastklettern, mehr berücksichtigt. Über den Bug sliden und rückwärts gleiten – das sind neue Herausforderungen für die Macher. Doch der Markt scheint auch für die Hersteller sehr interessant, denn in der 90-Liter-Klasse gibt es Neuentwicklungen wie sonst kaum und viele Marken sind gleich mit zwei verschiedenen Shapes vertreten.

Diese Boards findet ihr im PDF-Download:

AHD Fury 90

Fanatic FreeWave 96

Hifly Madd 90

Hifly Move 95

JP Australia Freestyle Wave III 91 FWS

JP Australia Super-X 96 FWS

Lorch Oxygen 95

Mistral Syncro 91

Naish Vector 87

RRD Freestyle Wave 90

Starboard Kombat 95 Wood

Tabou Rocket Air 59

Themen: AHDAustraliaDownloadFanaticFreestyleFreeWaveFuryHiflyKombatLorchMaddMistralMoveNaishOxygenRocketStarboardSuper-XSyncroTabouVectorWaveWood

  • 0,00 €
    Test: Freemoveboards 90

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Hot Sails Maui Smack 4,8

    20.03.2010Das Hot Sails Maui Smack ist tendenziell ein Powersegel, das vor allem für vergleichsweise größere und etwas schwerere Fahrer gut geeignet erscheint. Bauchig getrimmt dämpft es ...

  • Freestyleboards 2011

    20.10.2010Sechs Spezialisten gegen ein Freemoveboard – so lautete der spannende Testauftrag. Darunter der neue JP-Shape gegen einige unveränderte Boards und – neu im Test – das Starboard ...

  • Spanien: Gran Canaria

    05.10.2011Wellness für Masochisten – wem die Sandstrände Ägyptens und die Wellen der Ägäis zu langweilig geworden sind, der braucht etwas härteres – Gran Canaria. Unsere Reporter Sebastian ...

  • Test 2014: Naish Indy 7,6

    18.06.2014Das Naish Indy ist das größte Segel und lässt sich äußerst kraftvoll einstellen.

  • Mastverlängerung: Tampen richtig einfädeln

    23.01.200930 Prozent weniger Trimmkräfte sind locker drin, wenn man alle Tipps beherzigt. Denn leider passen die Rollen am Segel und an der Verlängerung nicht immer so perfekt. Aber auch ...

  • Tabou Pocket Wave

    25.10.2012Man muss nicht jedes Jahr das Rad neu erfinden, dachte sich Tabou und bietet den bewährten Shape des Pocket Wave auch für die Saison 2013 an. Allerdings, mit unterschiedlichem ...

  • Starboard 2018: Neues Freewaveboard "A.I.R."

    02.11.2017Starboard bietet 2018 ein neues Freewaveboard, den A.I.R., welches sowohl vom Shape her als auch bezüglich der Bauweisen neue Standards setzen will. Shaper Tiesda You verrät im ...

  • Fahrtechnik: Die perfekte Welle

    04.12.2020Ob ein Wellenritt stilvoll und radikal ausfällt oder als Rohrkrepierer endet, hängt von vielen Faktoren ab. Wir verraten euch die Geheimnisse hinter dem perfekten Ritt.

  • Freemoveboards 85 2003

    01.04.2005Glatt oder wellig – egal! Diese neuen Allrounder loopen lockig-flockig bei Föhn am Ammersee und rasieren die Dauerwelle in Fuerte Süd. Haarsträubend dabei: In kleinen Wellen ...