Freemoveboards 90 bis 96 2007 Freemoveboards 90 bis 96 2007 Freemoveboards 90 bis 96 2007

Für Starkwind braucht jeder Surfer ein kleineres Board. Echte Alleskönner zum Heizen, Halsen und lustigen Herumspringen findet man unter den vielseitigen Freemoveboards. Der nächste Karrieresprung wird darauf mehr als nur ein kleiner Hüpfer sein.

Stephan Gölnitz

Früher war alles Freemove. Ein unsortiertes Einerlei. Unter 110 Liter Volumen gab es radikale Waveboards und eben „Freemoveboards“. 2007 haben wir für euch vorsortiert. „Freestyle-Waveboards“ (Test in surf 4/2007) locken radikale Manöversurfer, die viel an Nord- und Ostsee unterwegs sind. Die zweite große Gruppe der Freemoveboards ist kaum noch waveorientiert, passt hervorragend als Mittel- oder Starkwindbrett auf alle Binnenreviere und natürlich auch auf sämtliche Salzwasserspots ohne richtige Brandungswellen. Mit deutlich reduziertem Pflichtenheft präsentiert sich die Gruppe so – Ausnahmen bestätigen die Regel – recht einheitlich.

Die meisten Boards sind richtig gute Starkwind-Freerider und Bump and Jump-Boards zum Rumbolzen und Springen an den besten Surftagen. Speed, Kontrolle, Powerhalse und Springen – das sind die vier Wünsche, die bei beinahe jedem Windsurfer bei Starkwind weit oben auf der Liste stehen, und genau dafür wurden diese Boards entwickelt. Nicht nur für Spezialisten und ihre Spocks und Flakas, sondern für schnelle Halsen, Chop Hops, 360er – die Manöver, die bei vielen als nächste auf dem Plan stehen. Und weil die meisten Boards obendrein weit mehr Manöverpotenzial bieten als viele Surfer je nutzen werden, hatten sogar die Freestyle-Experten im Testteam bei den Manöver sessions die helle Freude.

Diese Modelle findet Ihr im PDF-Download:

F2 XTC 91 Ltd. Fanatic Hawk 93 Hifly Madd Wave 90 Hifly Move 95 JP Australia Freestyle Wave 93 II Pro JP Australia Super Cross 96 Pro Lorch Glider S SL Mistral Screamer 94 Starboard S-Type 93 Wood Tabou Rocket 59 Ltd.

Themen: AustraliaCrossDownloadF2FanaticFreestyleGliderHawkHiflyLorchMaddMistralMoveRocketScreamerStarboardS-TypeSuperTabouWaveWoodXTC

  • 0,00 €
    Test: Freemoveboards 90 bis 96 Liter

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • North Trapez Cross Air

    28.04.2011Die Druckverteilung regelt North beim neuen Hüfttrapez Cross Air auf unterschiedliche Weise – mit einem 3D-Neopreninnengurt und einer konturgeformten Rückenplatte soll perfekter ...

  • JP-Australia All Ride 96 Pro

    15.04.2011surf-Empfehlung: Der All Ride empfiehlt sich besonders dann, wenn man so früh wie möglich auf ein kleines Board umsteigen möchte. Das Board wirkt schon unterpowert sehr lebendig ...

  • USA: Columbia River Gorge

    20.11.2008Stellt euch vor, ihr fahrt immer Raumwind und halst und verliert nie an Höhe. Stellt euch vor, es brechen Wellen wie am Meer und das Wasser ist süß. Stellt euch vor, das größte ...

  • Tabou Guru

    28.05.2011Den Einsatzzweck differenziert Shaper Fabien Vollenweider: “Ein und Aufsteiger bekommen bei ihren ersten Surfstunden mit dem Guru ein gutmütiges Freerideboard, aber auch der ...

  • Calendar Boys Wind Surfing 2012

    25.11.2011HOT: Eva Marie von den Windgirls hat einen gratis Kalender zusammengestellt. PDF-Download gibt's hier.

  • Slalomboards 2008

    26.05.2008Wer das schnellste Board sucht, braucht ein modernes Slalombrett. Egal ob für die Regatta, das Privatmatch oder die eigene GPS-Statistik. Nochmals breiter, sorgen die neuesten ...

  • Lorch Glider White Line 105

    30.04.2009Der Lorch verbindet Kontrollierbarkeit, Speed und gute Halseneigenschaften vorbildlich. Ein Juwel für Liebhaber klassischer Freemoveboards.

  • Test Freemoveboards 105: Lorch Glider 105 2015

    25.02.2015Der Lorch geht nicht nur ab wie eine Rakete, sondern bleibt dabei auch noch sehr komfortabel und einfach zu surfen.

  • Gaastra Manic 4,7

    20.03.2010Das Manic ist eines der direktesten Segel, mit flachem Profil, das praktisch niemals Zug auf der hinteren Hand entwickelt. Sehr agil und handlich auf der Welle. Ein extremes Segel ...