JP-Australia All Ride 96 Pro

 • Publiziert vor 9 Jahren

surf-Empfehlung: Wegen der guten Gleiteigenschaften bei sehr guter Kontrollierbarkeit hat der JP das Zeug zum All-inone-Board. Für sehr leichte Surfer könnte so ein Shape das größte Freerideboard sein, für schwerere Surfer ein sehr empfehlenswertes Board für viel Speed und alle Formen von Gleithalsen bei Mittel- bis Starkwind.

[Board] JP-AUSTRALIA All Ride 96 PRO : [Tester] Tobias Holzner : [Spot] Langebaan

An Land: Der All Ride ist im vorderen Decksbereich recht plan gehalten und im Standbereich stärker verrundet, das Volumen steckt eher mittig zentriert im Brett, das Heck fällt eher schlank aus. Die Schlaufen lassen sich weit innen oder in moderater Freerideabstimmung montieren.

Auf dem Wasser: Der All Ride hat bereits jetzt das Zeug zum Freemoveklassiker. Egal wie man die Schlaufen positioniert, man steht in Manövern und beim Speeden sehr bequem. Dabei hängt das Board besonders leichtfüßig am Gas, lässt sich mit wenig Krafteinsatz lebendig wedeln und fliegt dabei tendenziel frei und vor allem sehr lange gut kontrollierbar über kleinere Wellen hinweg. Unter den Sohlen dämpft der Shape Schläge angenehm ab, was durch die fetten Pads noch unterstützt wird. Gas geben, über die erstbeste Rampe Höhenluft schnuppern und dann mit Vollgas in die Kurve – im Bump&Jump- Triathlon spielt der JP auf gehobenem Iron-Man-Niveau.

Wer auf schnelle Carving Jibes steht, freut sich über bestmöglichen Speed durch die Kurve bis weit auf den neuen Kurs. Dabei lässt sich das Brett auch eng drehen und bietet als Mittel- bis Starkwindboard das komplette Ausstattungspaket. Denn so frei und leichtfüßg wie der All Ride gleitet, lässt er sich besonders leicht aus dem Wasser hebeln, so dass auch erste Ansätze von gesprungenen Freestylemanövern gut gelingen. Unsere Tester empfanden das Board für New School Freestyle noch akzeptabel und vergleichsweise anspruchsvoller.

Preise: 1899*/1549**/1249*** Euro

surf-Messung: 

Volumen: 96 L Gewicht: 6,32 kg Länge: 236,5 cm Breite: 60,9 cm

Finne: JP Freeride 30,0 cm/Power-Box/G10.

Info: Pryde Group GmbH, Tel.: 089/6650490, www.jp-australia.com

 

 

 

 

 

Gehört zur Artikelstrecke:

Freemoveboards 95


  • Freemoveboards 95

    15.01.2012

  • JP-Australia All Ride 96 Pro

    15.01.2012

  • Mistral Joker Wave 95

    15.01.2012

  • Naish Koncept 100

    15.01.2012

  • RRD Freestyle Wave V2 96 LTD

    15.03.2012

  • Starboard Kode 94 WoodCarbon

    15.03.2012

  • Tabou 3S 96 LTD

    15.01.2012

  • Tabou Rocket 95 LTD

    07.03.2012

  • Exocet Cross IV 94 Pro

    15.01.2012

  • Fanatic Hawk 100 LTD

    15.01.2012

Themen: AllDownloadJP-AUSTRALIARide

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. SURF-Abo gibt's hier


  • 2,00 €
    Freemoveboards 95

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Kapverden: Sal und Boavista

    20.11.2009

  • Naish Sails Moto 6,0

    27.04.2012

  • Frankreich: Leucate

    04.09.2005

  • Kono - auch als Movie

    22.05.2009

  • Italien: Gargano

    13.06.2004

  • Test 2018 – Freerideboards: JP-Australia Magic Air 150

    20.05.2019

  • Steven van Broeckhoven

    24.11.2011

  • Starboard Kode WoodCarbon 74

    20.01.2010

  • JP-Australia Freestyle Wave 84 Pro

    25.04.2012