JP-Australia Freestyle Wave 93 Pro

 • Publiziert vor 10 Jahren

surf-Empfehlung: Der Freestyle Wave eignet sich bestens für den hoch motivierten Freestyler. Aber auch dem normalen Manöversurfer mitordentlichem Fahrkönnen bietet das Board rasantes Fahrfeeling und beste Halsenqualitäten. Wer in der Halse noch nicht ganz so fit ist, greift besser zum Fehler verzeihenden All Ride. Zum Springen lassen sich beide Boards außergewöhnlich leicht motivieren.

[Board] JP-Australia Frestyle Wave 93 Pro : [Tester] Bart de Zwart :[Spot] Langebaan

An Land: Der Freestyle Wave kann, wie auch der All Ride, mit sehr dick gepolsterten, weichen Schlaufen punkten. Die Freestylefinne steht sehr gerade im Brett, im Heck findet man ein sehr deutliches V, übergehend in eine tiefe Konkave im Mastspurbereich.

Auf dem Wasser: Der JP Freestyle Wave ergänzt den JP All Ride nahtlos. Für die Tester zählte das Board zu den Top-3- Freestylern der Gruppe – im New School Freestyle wohlgemerkt. Das Board wirkt etwas kleiner als der All Ride, mindestens ebenso quirlig und auch subjektiv sehr schnell. Der Trimm wirkt – mit etwas mehr Druck auf dem vorderen Fuß – etwas“ waviger”, auch der Freestyle Wave reagiert sehr schnell auf jeden Lenkimpuls und lässt sich nicht nur locker wedeln, sondern auch super eng gegen die Kabbelwelle halsen. Dabei gleitet das Board etwas nervöser durch die Kurve, wirkt aber noch lebendiger, fordert einfach ein etwas höheres Fahrkönnen für vergleichbaren Output.

Surfer mit gutem Fahrkönnen können den JP dabei aber auch bei klassischen Gleitmanövern sehr flott und sicher durch die Kurve jagen. Im Freestyle begeisterte, wie gut das Board auch beim Switch-Umsteigen weitergleitet und dass es ähnich wie der Fanatic FreeWave ohne Einschränkungen für sämtliche Slidemoves geeignet ist. Besonders gut hat dabei gefallen, wie klein und leicht es sich auch in der Luft anfühlt und wie locker es sich umlegen lässt. Schon bei mäßigem Gleitwind macht der JP damit besonders viel Lust auf gesprungene Manöver.

Web: www.jp-australia.com

Preis: 1849*/1599** Euro

Volumen: 93 L Gewicht: 6,3 kg Länge: 233,5 cm Breite: 60,5 cm

Finnen: JP Freestyle Wave 27 cm/Powerbox/G10-CNC

Gehört zur Artikelstrecke:

Freemoveboards 95 2011


  • Finnen vertauscht

    15.04.2011

  • Freemoveboards 95 2011

    15.04.2011

  • Exocet Cross 94

    15.04.2011

  • Fanatic FreeWave 95 TE

    15.04.2011

  • JP-Australia Freestyle Wave 93 Pro

    15.04.2011

  • Quatro Freestylewave 95 Premium

    15.04.2011

  • Goya One 94 Pro

    15.04.2011

  • JP-Australia All Ride 96 Pro

    15.04.2011

  • Starboard Kode 94 Wood Carbon

    15.04.2011

  • RRD Freestyle Wave 96 LTD

    15.04.2011

  • Tabou 3S 96 LTD

    15.04.2011

  • Tabou Rocket 95 LTD

    15.04.2011

Themen: DownloadFreestyleJP-AUSTRALIAWave

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. SURF-Abo gibt's hier


  • 0,00 €
    Freemoveboards 95 2011

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Exocet Cross III 84

    20.04.2010

  • Windsurf Fahrtechnik Wave: Pushloop

    20.04.2018

  • Dänemark: West Jütland

    23.05.2005

  • RRD WaveTwin LTD 74

    20.01.2010

  • Spanien: El Hierro

    01.09.2006

  • Argentinien

    10.11.2005

  • Gaastra Cross 6,0

    26.04.2012

  • Neuseeland: Schule und Surfen im Ausland

    24.11.2008

  • Tschechien: Moldaustausee

    10.08.2006