JP-Australia Magic Ride 104 PRO JP-Australia Magic Ride 104 PRO JP-Australia Magic Ride 104 PRO

JP-Australia Magic Ride 104 PRO

 • Publiziert vor 7 Jahren

surf-Empfehlung: Der Magic Ride von JP ist extrem einfach zu fahren und zu halsen. Eine Garantie für schnelle Lernfortschritte. Mit dem 104er ersetzt du ein klassisches 115-Liter-Board. Geeignet für leichte Gleitanfänger bis zu sportlich ambitionierten Heizern, lediglich bei ganz engen Turns braucht das Board spürbar etwas mehr Druck.

Stephan Gölnitz Board: JP-Australia Magic Ride 104 PRO; Tester: Frank Lewisch; Spot: Langebaan 

An Land: Breite, runde Outline. Dünn. Schlanke, verrundete Rails – der Magic Ride ist anders als Freerideboards bisher, das sieht man sofort. Das Unterwasserschiff mutet dagegen mit leicht doppelkonkavem V recht klassisch und unspektakulär an. Der Rocker in der Gleitfläche verläuft zum Heck recht flach. Das Deck ist nur hinten recht domig gehalten für guten Stand, vorne flach für viel Platz an Board.

Stephan Gölnitz

Auf dem Wasser: Breite Boards sind unsportlich und träge? Von wegen. Zumindest auf der Geraden wirkt der Magic Ride sehr direkt und lässt auch bei engagierten Surfern kaum Langeweile aufkommen. Das breite Board gleitet sehr stabil um beide Achsen, frei über kleinere Kabbelwellen, unter den Sohlen aber recht straff gefedert. Das vermittelt viel Speedfeeling und wirkt im Vergleich aber nicht ganz so komfortabel wie auf dem ähnlich großen Gecko. Ansonsten ähneln sich diese Boards schon, auch der JP-Shape liegt seelenruhig in der Kurve, gleitet seinen Radius vielleicht noch einen Tick sicherer und stabiler durch. Und auch auf der Geraden ist die Kontrollierbarkeit vorbildlich. Angst vor breiten Boards? Der Magic Ride treibt dir das mit souveränen Powerhalsen und stabiler Gleitlage auch bei viel Wind wieder aus.

Info: www.jp-australia.com 

surf-Messung: Gewicht: 7,03 kg Länge: 239,0 cm Breite: 68,0 cm Preis: 1999*/1649** Euro 

Stephan Gölnitz Finne: JP Ride 36 cm/Powerbox/G10-CNC

SURF Magazin

Gehört zur Artikelstrecke:

Freemoveboards Large 2014


  • Freemoveboards Large 2014

    19.02.2014Dieser Test ist doppelt spannend. Drei verschiedene Boardklassen treten an – leistungsstarke Freerider, manöverorientierte Freemoveboards und sogar Freestyle-Waveboards. Neue ...

  • JP-Australia Freestyle Wave 111 PRO

    18.02.2014surf-Empfehlung: Der 111er Freestyle Wave wirkt kleiner als ein Magic Ride mit sieben Litern weniger und dürfte vor allem sehr gute Surfer begeistern, die das Board mit nicht ...

  • JP-Australia Magic Ride 104 PRO

    18.02.2014surf-Empfehlung: Der Magic Ride von JP ist extrem einfach zu fahren und zu halsen. Eine Garantie für schnelle Lernfortschritte. Mit dem 104er ersetzt du ein klassisches ...

  • Lorch Offroad 111

    18.02.2014surf-Empfehlung: Ein sehr gutes Board zum Gleiten, Heizen und Halsen (lernen), vor allem im unteren bis mittleren Gleitwindbereich. Es wirkt vergleichsweise größer und lädt daher ...

  • Naish Starship 115

    18.02.2014surf-Empfehlung: Der Naish ist vielleicht das beste Board zum Lernen der Powerhalse für Frauen, schwere oder leichte Surfer und darüber hinaus ein sehr komfortables Freemoveboard ...

  • Fanatic Gecko 105 LTD

    18.02.2014surf-Empfehlung: Sehr gelungenes Konzept der neuen, breiten Generation, für Gleiteinsteiger und fortgeschrittene Freerider gleichermaßen geeignet. Perfekt, um auch mit mittlerem ...

  • Fanatic Hawk 111 LTD

    18.02.2014surf-Empfehlung: Für gute Freeridesurfer, die schon bei leichtem Gleitwind auf maximale Leistung und spritziges Fahrfeeling nicht verzichten wollen.

  • JP-Australia All Ride 116 PRO

    18.02.2014surf-Empfehlung: Wer ein sehr sportliches, lebendiges Freemoveboard mit direktem Fahrgefühl sucht, das sich bei entsprechendem Feeling im Fuß schnellstmöglich durch die Kurve ...

  • RRD Firemove V2 102 LTD

    18.02.2014surf-Empfehlung: Der RRD wirkt unter den flachen Flundern (Magic Ride, Gecko) am kleinsten am Fuß und besonders agil, ohne dabei die Kontrolle zu verlieren. Die Finne greift ...

  • Tabou 3S 116 LTD

    18.02.2014surf-Empfehlung: Wer etwas höheres Fahrkönnen mitbringt und auf das letzte Quäntchen Leistung verzichtet und camberlose Segel fährt, wird beim 3S mit tollen Dreheigenschaften ...

  • Tabou Rocket 115 LTD

    18.02.2014surf-Empfehlung: Der Rocket wird zu „everybody’s Darling“ und passt für alle Surfer perfekt, die schnell und sportlich surfen, dabei aber nicht auf einfaches Fahrverhalten ...

  • Starboard AtomIQ 110

    18.02.2014surf-Empfehlung: Der Starboard Atom ist, trotz nur 110 Litern, schlicht eine Nummer größer als vergleichbare Freerideboards und glänzt als extrem einfach zu fahrendes Brett mit ...

Themen: 104 ProJP-AUSTRALIAMagicRide

  • 1,99 €
    Freemoveboards Large 2014

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test 2018: Foils und Foilboards

    02.07.2018Als Foil-Windsurfer bist du fit für den Energiewandel. Wind statt Benzin, mit zwei Quadratmeter weniger Plastikfolie als alle anderen Surfer – im gleichen Windbereich. Wir haben ...

  • JP-Australia Fun Ride

    12.06.2011Die Lektionen im Surfkurs sind erfolgreich absolviert, man hat auch schon mal das Gefühl des “Rutschens” erlebt, also geschnuppert am Gleiten, jetzt muss ein passendes Board her.

  • Test 2018 – Freerideboards: JP-Australia Magic Ride Family 154

    20.05.2019Hier findet ihr alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des JP-Australia Magic Ride Family 154.

  • JP-Australia Slalom 82 Pro

    15.06.2011surf-Empfehlung: Der JP überzeugt als gelungener Slalom-Allrounder, mit gutem Leistungspotenzial im mittleren und oberen Windbereich sowie sehr guter Kontrolle. Sobald man sich an ...

  • JP-Australia Twinser Quad PRO

    15.12.2011Ausgeliefert wird der Twinser Quad mit vier Flossen (zwei Twinser, zwei Seitenfinnen).

  • JP-Australia Super Sport 74 V 127 FWS

    20.05.2009Eine Rennsemmel in der Freeridegruppe. Wir würden für den Super Sport sogar die leichtere Pro-Bauweise empfehlen, das passt nach unserer Einschätzung zur leistungsorientierten ...

  • Test 2017: Foils und Foilboards

    28.12.2017Welches Foil Anfängern Flügel verleiht und wo die Bruchlandung wartet, haben wir in einem ersten Test herausgefunden.

  • JP-Australia X-Cite Ride 100 FWS

    30.04.2009Der neue X-Cite Ride ist sportlicher und direkter als zuvor. Sehr gut für Aufsteiger geeignet, mit guten Halseneigenschaften.

  • JP-Australia Single Thruster

    25.09.2012In der günstigeren Full-Wood-Sandwich-Technologie bietet JP-Australia den Single Thruster mit 74 und 82 Liter Volumen an, in der leichteren Pro-Version kommen noch 92, 99 und 106 ...