JP-Australia Super Sport 62 V 100 Pro

 • Publiziert vor 11 Jahren

Da steckt wirklich Super Sport drin. Fans schneller Boards werden viel Spaß haben mit dem leistungsstärksten Board der Gruppe – bei guter Kontrollierbarkeit.

[Board] JP-Australia Super Sport 62 V 100 Pro: [Tester] Frank Lewisch

An Land: Mit markanten Cut Outs im Heck und breitem, flachem Shape deutet der Super Sport seine Verwandtschaft zu den Slalomboards an. Im Unterwasserschiff dominiert ein planes V mit den JPtypischen, eingearbeiteten Channels. Das Deck ist sehr flach, Schlaufenpositionen gibt es sowohl weit außen oder – als Dreier- Setup – innen. Die äußere Position ist zum Reinschlüpfen sportlich, wenn man drin steckt aber bequem.

Auf dem Wasser: Der Super Sport vertritt die Vollgasfraktion innerhalb dieser Gruppe perfekt. Mit Druck im Segel zählt das Board zu den am besten zu kontrollierenden der Gruppe – allerdings entsprechendes Fahrkönnen vorausgesetzt – deshalb haben wir es in der Note leicht abgewertet. Denn erst sauber auf der Finne gefahren, fliegt das Board über den Chop. Ohne einzusetzen, es touchiert die Wellenkämme höchstens minimal. So erreicht man mühelos Topspeed auf allen Kursen. Auch mit den Schlaufen innen lässt es sich zwar schnellmachen, dann ist die Standposition aber weniger bequem.

Die Gesamtcharakteristik empfiehlt das Board für Surfer, die ein Board für vier Schlaufen in Außenposition suchen, fürs Dreischlaufen-Freestyle-Setup findet man bessere Boards in der Gruppe. Der leistungssuchende Freerider bekommt dafür eine Rennmaschine, die auch in weiten und mittleren Radien mit viel Speed und bissig auf der Kante durch die Halse geht, aber auch Surfer, die noch nicht die 100-prozentige Trefferquote beim Richtungswechsel haben, trägt es gleitstark durch mittlere Radien. Eng drehen – im Waveboard-Style – will das Board dagegen nicht. Für New Schooler heißt es: Finger weg, das Board slidet nicht sonderlich gut, geht höchstens beim Willy Skipper kerzengerade retour.

In Summe ist der Super Sport eines der besten Boards der Gruppe für Schnellsurfer mit gehobenem Fahrkönnen, mit Spaß an Speed, Kontrolle und rasanten Powerhalsen.

Preis: 1799 Euro

Material/Herstellung: Carbon-Sandwich

Finne: JP Super Sport 33 cm/ Powerbox/G10-CNC

Web: www.jp-australia.com

Schlagwörter: Download JP-AUSTRALIA Sport Super

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. SURF-Abo gibt's hier


  • 2,00 €
    Test: Freemoveboards 105

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Fanatic NewWave Twin 86 TE vs. Fanatic Quad 87 TE

    Invalid date

  • Neilpryde Firefly 5,3

    Invalid date

  • Italien: Gargano

    Invalid date

  • Tabou Twister 100 TE

    Invalid date

  • Point-7 Swell Neutral Wave 5,3

    Invalid date

  • RRD Freestyle Wave V284 LTD

    Invalid date

  • Tabou Da Curve TE 79

    Invalid date

  • JP-Australia All Ride 96 Pro

    Invalid date

  • Hurghada - jenseits von All-Inclusive

    Invalid date