Lorch Glider White Line 105

 • Publiziert vor 12 Jahren

Der Lorch verbindet Kontrollierbarkeit, Speed und gute Halseneigenschaften vorbildlich. Ein Juwel für Liebhaber klassischer Freemoveboards.

[Board] Lorch Glider White Line 105: [Tester] Jonas Holzhausen

An Land: Shaper Lorch setzt auf ein klassisches reines V-Unterwasserschiff. Das Board wirkt optisch zumindest schmal, vielleicht auch wegen des schlanken Hecks, auf dem die Doppelschlaufen recht nah beieinander montiert sind – die Standposition ist aber sehr bequem, man kommt schnell rein und kann dennoch richtig Gas geben. Die Pads sind eher dünn, die Mastspur fällt besonders lang aus.

Auf dem Wasser: Günter Lorch versteht es beim Glider wie kein anderer, Top Fahrleistungen mit bester Kontrollierbarkeit zu verbinden. Selbst bei extrem kabbeligen Bedingungen und richtig überpowert, lässt sich der Glider noch Vollgas fahren, wenn man auf vielen anderen Boards bereits die Notbremse ziehen möchte.

Als New School Freestyler wird das Board sicher niemand einsetzen, doch für sämtliche Gleitmoves, wie auch Backwind Jibes oder Duck Jibes, erscheint das Board geradezu prädestiniert und – “für 360er perfekt” schwärmte ein Tester sogar. Denn wie auf Schienen carvt es durch die Halse und auch wenn es dabei kabbelig ist und man ein, zwei Wellen queren muss, bringt das den Glider nicht aus der Ruhe.

Der Shape ist kein reiner Easy Jiber, sondern liegt lebendig am Fuß, wirkt aber keineswegs nervös. Im Gegenteil: Die Mischung aus Laufruhe im Turn und Reak tion auf Fußsteuerung wirkt sehr gelungen. Auf der Geraden wirkt das Board klein, direkt und leicht, man wird zum Springen geradezu verführt.

Wer also ein Freemoveboard mit Schwerpunkt auf Speed, besten Halseneigenschaften, guter Kontrolle und Springen sucht, ist mit dem Lorch Glider besser als gut bedient.

Preis: 1649 Euro

Material/Herstellung: Sandwich

Finne: Lorch Freeride 32 cm/ Powerbox/GFK

Web: www.lorch-boards.de

Gehört zur Artikelstrecke:

Freemoveboards 105 2009


  • F2 XTC 105

    30.04.2009Der XTC ist ein komfortables Allroundbrett für Aufsteiger, Manöversurfer, angehende New School Freestyler und Freerider, die nicht als höchsten Anspruch erheben, im ...

  • Fanatic Eagle 100 Ltd

    30.04.2009Der Eagle ist ein sportlichdirektes Freemoveboard mit Stärken in Fahrleistungen und Powerhalsen.

  • JP-Australia X-Cite Ride 100 FWS

    30.04.2009Der neue X-Cite Ride ist sportlicher und direkter als zuvor. Sehr gut für Aufsteiger geeignet, mit guten Halseneigenschaften.

  • JP-Australia Super Sport 62 V 100 Pro

    30.04.2009Da steckt wirklich Super Sport drin. Fans schneller Boards werden viel Spaß haben mit dem leistungsstärksten Board der Gruppe – bei guter Kontrollierbarkeit.

  • Lorch Glider White Line 105

    30.04.2009Der Lorch verbindet Kontrollierbarkeit, Speed und gute Halseneigenschaften vorbildlich. Ein Juwel für Liebhaber klassischer Freemoveboards.

  • Mistral Syncro RD 104

    30.04.2009Der Syncro spricht manöverorientierte Surfer an, die auf dem Sprung zur nächsten Generation gesprungener Manöver sind. Dabei bietet das leichte Board auch noch viel Leistung.

  • Starboard Kode 102 Wood-Carbon

    30.04.2009Das kernigste Starboard seit langem. Sportlich direkt und dabei überwiegend für Freestyle und kleinere Wellen zu empfehlen.

  • RRD FreestyleWave 105 Ltd

    30.04.2009Das komfortabelste Board der Gruppe mit riesigem Einsatzbereich. Nicht das schnellste, dafür vielseitig in Manövern und traumhaft einfach zu kontrollieren.

  • Tabou Rocket 105 Ltd

    30.04.2009Ein sportliches Board mit direktem Fahrgefühl und viel Leistung auf allen Kursen. Darüber hinaus gleitstark in weiten und mittleren Halsenradien.

  • Freemoveboards 105 2009

    30.04.2009Der einfachste Test des Jahres erweist sich dennoch als besonders spannend. Die Boards dieser Gruppe fahren so unterschiedlich wie ein Sportwagen und ein Allrad-Pick-up. Das ...

Themen: DownloadGliderLineLorchWhite

  • 2,00 €
    Test: Freemoveboards 105

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Naish Session 4,7

    21.03.2012Fazit: Das Naish Session kombiniert Top-Handling mit endloser Kontrolle und empfiehlt sich für gute Waver und Freestyler. Wave-Einsteiger, die in erster Linie ein gleitstarkes und ...

  • Vandal Sails Enemy 5,3

    15.04.2011surf-Empfehlung: Das Vandal ist das flachste und neutralste Segel der Gruppe und hat besondere Stärken bei anspruchsvollen Freestyle Manövern und in Side-Sideoffshore-Bedingungen ...

  • Regatta Special

    26.05.2008Windsurfen mit seiner ganzen Vielfalt spiegelt sich auch im Wettbewerb wieder. Das Race Special stellt alle Bereiche vor und gibt Einsteigern Tipps. Auch wie man sich einen ...

  • Schweiz: Schweizer Seen

    14.08.2004Von wegen! Nur weil die Schweiz keine Küste hat, liegt sie nicht in der surferischen Diaspora. Finnenpapst Jacques Deboichet oder Kultshaper wie Peter Thommen und Jean Bouldoires ...

  • Freeridesegel 7,0 ohne Camber 2007

    06.02.2008Camberlose Segel verzichten auf den Ballast der sperrigen Profilspangen und auf breite Masttaschen. Bis etwa sieben Quadratmeter bieten sie annähernd die gleiche Leistung wie ...

  • Gaastra Matrix 8,0

    20.06.2010Das Matrix ist besonders einfach zu trimmen und funktioniert in einem Trimm in einem breiten Windbereich. Trotz der nur sechs Latten und auch ohne Camber bleibt es bis in den ...

  • Spanien: Andalusien

    21.10.2004Sanfter Levante im Sommer und starker Poniente im Winter, begleitet von 3000 Sonnenstunden im Jahr, machen die südspanische Region um Almería ganzjährig zu einem idealen Plätzchen ...

  • Deutschland: Büsum

    13.04.2011Wer unberührte Natur sucht, der ist in Büsum falsch. Nur durch permanenten Küstenschutz und Eindeichung konnte der Mensch dieses Stückchen Land der Nordsee abtrotzen. Entsprechend ...

  • Freestyleboards 100 2003

    01.04.2005Wer die „Faszination Windsurfen” im Speedfieber und gelegentlich einer Duck Jibe oder einem 360er sucht, der ist mit einem Allrounder aus der Freemovegruppe besser bedient. Die ...