Naish Nitrix 115

 • Publiziert vor 9 Jahren

surf-Empfehlung: Der Naish Nitrix dürfte vor allem Surfern gefallen, die camberlose Segel benutzen, ein agiles, drehfreudiges Bump & Jump Board für unterschiedlichste Bedingungen – von Flachwasser bis hin zu kleiner Ostseewelle – suchen und auf das letzte Quäntchen Gleitleistung verzichten. Aufsteiger finden innerhalb der Gruppe noch etwas einfacher zu fahrende Boards.

(Board) Naish Nitrix 115; (Tester) Frank Lewisch; (Spot) Dahab

An Land: Bereits die Outline unterscheidet den Naish von vielen Mitbewerbern, Heck und Bug sind deutlich schmaler als bei der Konkurrenz, was eine eher runde Outline zur Folge hat. Auf dem gewölbten Board und den großen, weichen Pads steht man sowohl im Drei- als auch im Vierschlaufen-Setup sehr angenehm. Die Schlaufen sind im Neuzustand etwas widerspenstig, nach einiger Zeit aber problemlos.

Auf dem Wasser: Im Dümpeln wirkt der Nitrix spürbar kleiner und kippliger als die meisten anderen Boards der Gruppe – sicher auch eine Folge des schmalen Hecks. Beim Angleiten braucht man daher erwartungsgemäß etwas mehr Wind, um ins Gleiten zu kommen. Einmal in Fahrt beschleunigt das Board aber druckvoll, wird sehr frei und vermittelt agiles, sportliches Fahrverhalten – kaum ein anderes Brett lässt sich so leicht zum Chop Hop in die Luft bringen. Dann hängt es aber wegen des höheren Eigengewichts nicht mehr ganz so luftig am Fuß. In der Halse ist das Brett in weiteren Radien und im Chop etwas anspruchsvoller zu dirigieren als so manche ,,Komfortschüssel” der Gruppe. Was Halsenschüler unter Umständen stört, dürfte aber für geübte Freerider keine Probleme darstellen, zumal diese sich an der hervorragenden Drehfreudigkeit erfreuen können – das schmale Heck lässt sich auch mit Speed sehr leicht in enge Radien pressen, gefühlsmäßig wie mindestens eine Brettklasse kleiner. Aufgrund dieser eher manöverorientierten Charakteristik passt das Setup mit drei Schlaufen sicher etwas besser zum Nitrix als die Heizer-Option mit vier Schlaufen.

Web: www.naishsails.com

surf-Messung: 

Volumen: 111 L Gewicht: 7,80 kg Länge: 249,5 cm Breite: 66,5 cm

Preise: 1449*/1549** Euro

Info: Kailua Sports, Tel.: 0431/319770

Finne: Naish Freeride 38/Power-Box/G10

Gehört zur Artikelstrecke:

Freemoveboards 115 - 2012


  • Freemoveboards 115 - 2012

    25.05.2012Freemoveboards sind super. Doch jetzt will Roberto Ricci mit einem extra breiten 75-Zentimeter-Board die Freemoveklasse nochmals aufmischen und setzt dabei auf besonders einfache ...

  • Exocet Cross IV 114 Pro

    25.05.2012surf-Empfehlung: Der Exocet Cross überzeugt als sehr einfach zu fahrendes und halsendes Brett und kombiniert gute Fahrleistungen mit hervorragender Kontrolle, was sowohl ...

  • F2 Vento 116 LTD

    25.05.2012surf-Empfehlung: Der F2 Vento gehört zu den Top-Allroundern und kombiniert gute Fahrleistungen mit sehr einfachem Handling und hervorragender Kontrolle – ein Tipp also sowohl für ...

  • Fanatic Hawk 110 LTD

    25.05.2012surf-Empfehlung: Der Hawk passt richtig gut zu leistungsstarken Segeln und geht als Slalomersatz durch. Gut auch für leichtere Surfer, die das Board schon bei richtig wenig Wind ...

  • JP-Australia All Ride 116 Pro

    25.05.2012surf-Empfehlung: Ein besonders sportlich und agil wirkendes Board, das dennoch mit gut kontrollierbaren Kurvenqualitäten auch den engagierten Aufsteiger in diese Boardklasse bei ...

  • Tabou 3S 116 LTD

    25.05.2012surf-Empfehlung: Besonders drehfreudiges, gedämpftes und komfortables Board, das engen Halsen und Duck Jibes keine Limits setzt. Auch gut für leichtere Aufsteiger geeignet, weil ...

  • Tabou Rocket 115 LTD

    25.05.2012surf-Empfehlung: Der Tabou Rocket ist ein ideales Brett zum Speeden und Halsen bei schwierigen Bedingungen und viel Wind. Einfachste Manövereigenschaften dopen deine ...

  • Lorch Glider 115 White Line

    25.05.2012surf-Empfehlung: Ein sportlich schneller Supergleiter, der sich mit Segeln von 5,8 bis 7,2 wohler fühlt als mit dem 5,3er. Eines der Boards, die auch mit Schlaufen außen und ...

  • Lorch Offroad 114 White Line

    25.05.2012surf-Empfehlung: Der Lorch Offroad gehört im Gruppenvergleich zu den manöverorientierten Bump & Jump Boards, die neben guten Fahrleistungen vor allem mit Drehfreudigkeit und ...

  • Naish Nitrix 115

    25.05.2012surf-Empfehlung: Der Naish Nitrix dürfte vor allem Surfern gefallen, die camberlose Segel benutzen, ein agiles, drehfreudiges Bump & Jump Board für unterschiedlichste Bedingungen ...

  • RRD Firemove 110 LTD

    25.05.2012surf-Empfehlung: Der Firemove erscheint uns als sehr gelungenes, neues Konzept; vor allem für etwas schwerere Surfer, die sich für die Gleithalse jetzt wirklich einen Vorteil mit ...

  • RRD Freestyle Wave V2 116 LTD

    25.05.2012surf-Empfehlung: Der RRD Freestyle Wave überzeugt als extrem gutmütiges Board mit guten Fahrleistungen und dürfte daher, sowohl unter Freeride Aufsteigern, Halsenschülern und als ...

  • Starboard Kode 113 Carbon

    25.05.2012surf-Empfehlung: Wir empfehlen den Kode sportlichen Freeridern mit fortgeschrittenem Fahrkönnen, weniger für Fahrer, die die Powerhalse erst lernen möchten. Springen, schneidige ...

Themen: 115NaishNitrix

  • 2,00 €
    Freemoveboards 115

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Freerideboards 130 2002

    01.04.2005Sie kommen dann zum Einsatz, wenn anscheinend nichts mehr geht – rassige Frühgleiter der 130-Liter-Klasse. Breit genug, um schon mit der kleinsten Brise fertig zu werden und ...

  • NAISH Koncept

    10.01.2011Diese Boards sollen einen breiten Einsatzbereich abdecken: Wave, Freemove und Freeride.

  • Freestylesegel 2004

    04.04.2005Am liebsten würden die Freestyler ihr Segel ganz weglassen – aber dann kämen sie ja nicht mehr vorwärts. So streben sie den bestmöglichen Kompromiss an – so viel Power wie nötig, ...

  • Test 2016: Freestyle-Waveboards 95

    30.09.2016Drei gegen eine ist unfair? Stimmt! Wenn Thruster gegen Single-Fins antreten, hängt es von den Bedingungen ab, wie der Vergleich ausfällt – und von den Vorlieben. Weil an den ...

  • Schon gefahren: Naish Chopper Segel

    25.09.2012“Na, wie groß fährst du?” “M.” “Wie bitte?” “Keine Ahnung, wie groß ich fahre.” Mit dem Chopper macht Naish den Surfer-üblichen Smalltalk – und die Kaufentscheidung im Shop – ...

  • Naish Boxer 4,7

    20.03.2011Seinem extremen Image wird das Boxer gerecht. Vor allem in Manövern kann es seine Stärken ausspielen.

  • Naish Session 4,7

    20.03.2011Das Naish Session zählte schon immmer zu den Top-Allround-Wavesegeln, in der neuen Materialausstattung kann es mit leichtem Gewicht noch eins drauflegen.

  • Naish Koncept 80

    25.01.2013surf-empfehlung: Der Koncept könnte die ideale Lösung für Surfer sein, die mit ihrem kleinsten Board überwiegend auf Flachwasser fahren (zum Freestylen ebenfalls sehr gut ...

  • Naish Koncept 100

    15.01.2012surf-Empfehlung: Top-Board für alle Surfer, die mit kleineren Brettern durchgeglittene Halsen lernen möchten. Sehr gut für kabbelige Reviere. Board mit insgesamt großem ...