Naish Starship 115 Naish Starship 115 Naish Starship 115

Naish Starship 115

 • Publiziert vor 7 Jahren

surf-Empfehlung: Der Naish ist vielleicht das beste Board zum Lernen der Powerhalse für Frauen, schwere oder leichte Surfer und darüber hinaus ein sehr komfortables Freemoveboard – so lange du es nicht auf Speedduelle abgesehen hast.

Stephan Gölnitz Board: Naish Starship 115; Tester: Tobias Holzner; Spot: Langebaan 

An Land: Das Naish-Board ist nur in "normaler" Bauweise erhältlich und wiegt daher etwa ein Kilo mehr als die übrigen Boards aus den – auch deutlich teureren– High-End-Linien. Der Shape ist dick und domig verrundet, das Volumen steckt überwiegend in Boardmitte zwischen Schlaufen und Mastspur. Die gerade Gleitfläche fällt sehr lang aus mit einem kleinen Tailkick auf den letzten Zentimetern.

Stephan Gölnitz

Auf dem Wasser: Bei Naish surft sich mal wieder alles anders – was nicht schlechter sein muss. Das Starship kommt auf der langen Gleitfläche so harmonisch ins Rutschen, wie man es von den zeitlupenartigen Aufnahmen von Raketenstarts kennt. Auch auf dem weiteren Weg zum Topspeed lässt es sich nicht aus der Bahn werfen, überzeugt mit toller Kontrollierbarkeit und Fahrkomfort. Die kleine Finne, das weiche, gedämpfte Fahrverhalten – alles Accessoires eines komfortablen Cruisers. Nur wenn du dich damit ins Rennduell stürzt, wenn du versuchst, das Letzte rauszuholen, wird die flachere Wasserlage weniger taugen, dann nimmt das Board die Wellen stärker mit und vom Speed ist im Grenzbereich auch nicht viel zu holen. Da ist es viel schöner abzufallen, lässig durch die Halse zu gleiten – und schon gleich darauf den nächsten Turn dranzuhängen. Denn das Board geht in der Kurve durchs Kabbelwasser wie durch frisch gefallenen Tiefschnee, kennt keine Belastungsfehler, kantet auch ohne viel Krafteinsatz leicht auf und du kommst mit bestem Speed aus der Kurve wie mit dem Freerideski im Steilhang.

Info: www.naishsails.com 

surf-Messung: Gewicht: 8,17 kg Länge: 245,4 cm Breite: 65,4 cm Preis: 1699 Euro 

Stephan Gölnitz Finne: Naish Starship 32 cm/Powerbox/G10 

SURF Magazin

Gehört zur Artikelstrecke:

Freemoveboards Large 2014


  • Freemoveboards Large 2014

    19.02.2014Dieser Test ist doppelt spannend. Drei verschiedene Boardklassen treten an – leistungsstarke Freerider, manöverorientierte Freemoveboards und sogar Freestyle-Waveboards. Neue ...

  • JP-Australia Freestyle Wave 111 PRO

    18.02.2014surf-Empfehlung: Der 111er Freestyle Wave wirkt kleiner als ein Magic Ride mit sieben Litern weniger und dürfte vor allem sehr gute Surfer begeistern, die das Board mit nicht ...

  • JP-Australia Magic Ride 104 PRO

    18.02.2014surf-Empfehlung: Der Magic Ride von JP ist extrem einfach zu fahren und zu halsen. Eine Garantie für schnelle Lernfortschritte. Mit dem 104er ersetzt du ein klassisches ...

  • Lorch Offroad 111

    18.02.2014surf-Empfehlung: Ein sehr gutes Board zum Gleiten, Heizen und Halsen (lernen), vor allem im unteren bis mittleren Gleitwindbereich. Es wirkt vergleichsweise größer und lädt daher ...

  • Naish Starship 115

    18.02.2014surf-Empfehlung: Der Naish ist vielleicht das beste Board zum Lernen der Powerhalse für Frauen, schwere oder leichte Surfer und darüber hinaus ein sehr komfortables Freemoveboard ...

  • Fanatic Gecko 105 LTD

    18.02.2014surf-Empfehlung: Sehr gelungenes Konzept der neuen, breiten Generation, für Gleiteinsteiger und fortgeschrittene Freerider gleichermaßen geeignet. Perfekt, um auch mit mittlerem ...

  • Fanatic Hawk 111 LTD

    18.02.2014surf-Empfehlung: Für gute Freeridesurfer, die schon bei leichtem Gleitwind auf maximale Leistung und spritziges Fahrfeeling nicht verzichten wollen.

  • JP-Australia All Ride 116 PRO

    18.02.2014surf-Empfehlung: Wer ein sehr sportliches, lebendiges Freemoveboard mit direktem Fahrgefühl sucht, das sich bei entsprechendem Feeling im Fuß schnellstmöglich durch die Kurve ...

  • RRD Firemove V2 102 LTD

    18.02.2014surf-Empfehlung: Der RRD wirkt unter den flachen Flundern (Magic Ride, Gecko) am kleinsten am Fuß und besonders agil, ohne dabei die Kontrolle zu verlieren. Die Finne greift ...

  • Tabou 3S 116 LTD

    18.02.2014surf-Empfehlung: Wer etwas höheres Fahrkönnen mitbringt und auf das letzte Quäntchen Leistung verzichtet und camberlose Segel fährt, wird beim 3S mit tollen Dreheigenschaften ...

  • Tabou Rocket 115 LTD

    18.02.2014surf-Empfehlung: Der Rocket wird zu „everybody’s Darling“ und passt für alle Surfer perfekt, die schnell und sportlich surfen, dabei aber nicht auf einfaches Fahrverhalten ...

  • Starboard AtomIQ 110

    18.02.2014surf-Empfehlung: Der Starboard Atom ist, trotz nur 110 Litern, schlicht eine Nummer größer als vergleichbare Freerideboards und glänzt als extrem einfach zu fahrendes Brett mit ...

Themen: NaishNaish Starship 115Starship

  • 1,99 €
    Freemoveboards Large 2014

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test 2016 – Freerideboards 130-146 L: Naish Titan Sport 130

    30.01.2017Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Naish Titan Sport 130.

  • Naish Grand Prix Board und Segel

    12.06.2011Dass der Automobil-Freak und Rennsport-Fan Robby Naish eine Grand Prix-Kollektion im Katalog stehen hat, ist nicht außergewöhnlich.

  • Freeridesegel 2002

    01.04.2005Flott auf der Geraden, flink in der Kurve: Freeridetücher zwischen sechs und acht Quadratmetern sind leichter, handlicher und billiger als die vor Kraft strotzenden Freeracesegel ...

  • Naish Force

    25.08.2012Wenn der Meister in die Welle will, greift er zum Force. Warum? Egal, ob Onshore-, Offshore- oder Sideshore-Bedingungen, mit diesem Power- Wavesegel kann Robby auf einen Motor ...

  • Test 2016: Freestyle-Waveboards 95

    30.09.2016Drei gegen eine ist unfair? Stimmt! Wenn Thruster gegen Single-Fins antreten, hängt es von den Bedingungen ab, wie der Vergleich ausfällt – und von den Vorlieben. Weil an den ...

  • Test 2014: Freeracesegel 2-Cam 7,5

    19.06.2014Moderne Cambersegel lassen sich leicht aufbauen und decken einen breiten Windbereich in einem Trimm ab. Die Segel sind meist besonders fahrstabil und daher in den Größen ab 7,5 ...

  • Freemoveboards 105 2004

    04.04.2005Diese Bretter sind die perfekten Trainingspartner für den Supercross: Sprintstark, ausdauernd und wendig. Einige Boards nehmen wirklich jede Hürde, springen über Stock und Stein, ...

  • Test 2015: Freerace Pro Segel 7,8

    29.07.2015Aufmischen, verheizen, versägen, man könnte meinen, „Segel machen Menschen“. Diese High-End-Motoren verändern dein Surf-Vokabular und verleiten brave Surf-Bürger zum Überschreiten ...

  • Test 2014: Naish Moto 6,0

    22.05.2014Das leichte, neutrale Handling in Verbindung mit kaum spürbarer Lattenrotation macht das Moto zu einem exzellenten Manöversegel.