Starboard iSonic 127 Carbon

 • Publiziert vor 9 Jahren

“Der Starboard iSonic geht mit annähernd gleichem Volumen ins Rennen, nur dass er viel kürzer und breiter ist und außerdem von der Volumensverteilung noch extremer ausfällt als der schon radikale Futura (vorne extrem dünn).

[Board] Starboard iSonic 127 Carbon : [Tester] Frank Lewisch : [Spot] Gardasee

Mit rund 10 Zentimeter mehr Breite als der Schnitt der restlichen Freeride-Vertreter gleitet das breite Ding sehr gut passiv an, aber nicht besser als die besten der Freeracer. Durchgleiten allerdings ist ein riesiger Unterschied. Es scheint fast, als bliebe das Board (im Vergleich) nie stehen und behält auch beachtlichen Speed, wenn die schmaleren schon einparken. Im absoluten GPS-Top-Speed ist der Unterschied geringer, aber auch da hat der iSonic die Nase vorne (58,3 km/h; Severne 8,6; Torbole; Südwind).

Viel beeindruckender ist aber das Duell direkt gegeneinander, weil das breite Board im Schnitt schneller ist und Windschwankungen mehr ignoriert als die schmaleren Kandidaten. Im Vergleich zu fast allen Freeridern und Freeracern allerdings fühlt sich das Board mit unseren Vergleichsegeln NeilPryde H2 in 8,2 Quadratmetern schon so an, als würde man ein richtig kleines Segel in der Hand halten – im Vergleich zum Board. Wir sind natürlich auch das 8,6er Race gefahren und das passt super mit der 48er Finne. Grob gesagt, kann man sich vorstellen, dass man auf dem Slalomboard noch viel größere Segel fahren kann. Bei den meisten Freeridern ist man mit 8,2 schon eher am oberen Limit unterwegs, man kann aber dafür darauf das 7,2er Hellcat noch super angeblasen surfen – was man sich beim iSonic sparen sollte. Nicht, weil’s von der Kontrolle so schlecht ist, sondern weil das ganze Set-up nicht passt. In die schmaleren Freerider passt super eine kleinere Finne von 40 Zentimetern und in dem Slalomboard macht das bis auf ein bis zwei Zentimeter kleiner keinen Sinn. iSonic-Segelgrößen würde ich empfehlen von 8,0 bis 10 Quadratmeter und für die Freerider von 6,0 bis etwa 8,5/9,0.

Leistungsmäßig muss man sagen, dass man mit einem schnellen Segel sehr viel aus dem Slalomboard rauskitzeln kann, allerdings benötigt man auch hohes Fahrkönnen. Für ein Slalomboard sollte man zumindest die Fußschlaufen auf seinem bisherigen Board ganz außen montiert haben oder zumindest mit dieser Stellung in Zukunft kein Problem befürchten, weil auf dem Slalomboard weiter innen liegende Optionen fehlen. Wegen toller Halseneigenschaften muss man ein Slalomboard in dieser Breite sicher nicht kaufen, aber mit viel Druck dreht das Ding schon um die Ecke, erfordert aber auch mehr Können, um dann auch noch mit Speed aus der Halse rauszukommen. Die Kontrolle von der breiten Möhre ist beeindruckend und sie muss auch die besten der Freerider nicht scheuen. Mit dem Unterschied, dass man auch blind und ohne Körperspannung mit einem F2 Vegas fahren kann und man sich jedoch in einen breiten iSonic solide reinspreitzen muss.”

Web: www.star-board.com 

surf-Messung: Volumen: 127 L Gewicht: 6,95 kg Länge: 228,0 cm Breite: 85,0 cm

Preise: 1999*/1799** Euro

Finne: Drake Venom 48,0 cm/Tuttlebox/G10; Modell 2011

Der iSonic kann als heißes Slalomboard auf die rote Spoilerlackierung nicht verzichten.

Info: APM Marketing GmbH, Tel.: 08171/387080

Gehört zur Artikelstrecke:

Freeride-, Freerace- und Slalomboards 135 2012


  • Freeride-, Freerace- und Slalomboards 135 2012

    25.06.2012Bist du GPS-Junkie? Genuss- und Spaß-Surfer? Hobby-Racer mit Regattaambitionen? Aufsteiger, der die Gleithalse lernen möchte? Ein Board mit rund 135 Litern dürfte in den meisten ...

  • Bic Techno 133

    25.06.2012surf-Empfehlung: Ein sportlich wirkendes Brett zum günstigen Preis, das lediglich bei den Gleiteigenschaften (auf der Geraden und in der Halse) den zumeistbreiteren und leichteren ...

  • F2 Vegas 136 LTD

    25.06.2012surf-Empfehlung: Der F2 Vegas verkörpert ebenfalls den prototypischen Freerider, der die meisten Surfer, die ein einfach zu fahrendes Brett zum Heizen und Halsen suchen, absolut ...

  • Starboard Carve 131 Carbon

    25.06.2012surf-Empfehlung: Der Starboard Carve deckt einen extrem großen Einsatzbereich ab und dürfte sowohl an der Halse feilenden Freeride Aufsteigern als auch ambitionierten Heizern, die ...

  • Starboard Futura 131 Carbon

    25.06.2012surf-Empfehlung: Mit keinem anderen Freeraceboard kann man so einfach und schnell über den Chop rasen. Ein sehr kontrolliert fliegendes Brett für sportlich ambitionierte ...

  • Fanatic Ray 130 LTD

    25.06.2012surf-Empfehlung: Etwas anspruchsvoller und sportlicher als ein klassischer Freerider, aber agiler als die ganz breiten Freeraceboards und mit wenig Krafteinsatz schnell zu machen ...

  • Fanatic Shark 135 LTD 2012

    25.06.2012surf-Empfehlung: Mit sportlichem Fahrgefühl spricht der Shark neben Aufsteigern auch den fortgeschrittenen Freerider an. Ein guter Gleiter für wenig Wind und große Segel.

  • JP-Australia C-Cite Ride 134 Pro

    25.06.2012surf-Empfehlung: Kompakt und sportlich wirkender Freerider, der nicht nur mit dem 7,5er, sondern auch gut mit kleineren Segeln funktioniert.

  • JP-Australia Super Sport 74 Pro 2012

    25.06.2012surf-Empfehlung: Ein sehr sportliches Geschoss mit guten Halseneigenschaften. Besonders bequeme Standposition auch bei Vollgasfahrten.

  • Lorch Breeze S 130

    25.06.2012surf-Empfehlung: Der Lorch Breeze empfiehlt sich vor allem für Surfer, die etwas gehobeneres Fahrkönnen mitbringen, um Slalomboards bisher einen Bogen gemacht haben und trotzdem ...

  • Naish Nitrix 135

    25.06.2012surf-Empfehlung: Schwach bei Leichtwind, stark in Manövern. Ein deutlich kleiner wirkendes Board für Freerider mit Manöverambitionen und zum Halsen lernen bei gutem Gleitwind. ...

  • RRD Fire Storm 138 W-Tech

    25.06.2012surf-Empfehlung: Der RRD ist rundum einfach zu fahren und glänzt mit toller Optik, kommt aber nicht ganz an die tolle Kontrollierbarkeit und die Halseneigenschaften seines ...

  • Starboard iSonic 127 Carbon

    25.06.2012“Der Starboard iSonic geht mit annähernd gleichem Volumen ins Rennen, nur dass er viel kürzer und breiter ist und außerdem von der Volumensverteilung noch extremer ausfällt als ...

  • Tabou Rocket 135 LTD 2013

    25.06.2012surf-Empfehlung: Der Tabou Rocket ist und bleibt ein perfekter Volksracer, weil er Top-Gleitleistungen mit endloser Kontrolle und besten Halsenqualitäten vereint. Für viele ...

  • Tabou Manta FR 79

    25.06.2012surf-Empfehlung: Eine Rennsemmel mit dicken Pads und komfortabler Schlaufenposition, aber mit der Fahrleistung wie ein Slalomboard. Wer solche Leistung ausreizen möchte, benötigt ...

Themen: Race

  • 1,99 €
    Freeride-, Freerac- und Slalomboards 135 Liter

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Select-Finnen Slam und Race

    28.04.2011Beim französischen Finnenhersteller Select bleibt, was Flossen betrifft, kein Wunsch unerfüllt. Jedes Design für fast jede Finbox und für jeden Einsatzzweck steht im Katalog.

  • Gun Sails Race Trimm Set

    25.09.2012Für den Racer ist eine Trimmeinrichtung auf beiden Seiten der Gabel unumgänglich, um auf wechselnde Windstärken im Rennen reagieren zu können.

  • Windsurfen mit Überschall: Race- und Slalomsegel

    20.10.2016Race- und Slalomsegel versprechen maximalen Speed. Was sich genau hinter Windsurf-Segeln der Kategorien "Race und Slalom" verbirgt, welche Besonderheiten diese aufweisen und wer ...

  • Windsurfer LT und „Alte Türen“ starten in Holland

    05.07.2019Nicht nur der neue Windsurfer LT ist im Kommen, auch alte Flachbretter werden wieder gesurft – vor allem in Holland.

  • Vinc Youngster Cup 2019

    17.05.2019Im Rahmen der Baltic Beach Days vom 9. bis 11. August findet zusammen mit Vincent Langer zum vierten Mal der Vinc Youngster Cup vor der Seebrücke statt.

  • Starboard iSonic 127 Carbon

    25.06.2012“Der Starboard iSonic geht mit annähernd gleichem Volumen ins Rennen, nur dass er viel kürzer und breiter ist und außerdem von der Volumensverteilung noch extremer ausfällt als ...

  • Windsurfer Alps Trophy erweitert Programm mit 42. Engadin Surf Marathon

    17.05.2019Die Regatten auf dem neuen Windsurfer LT wurden noch mal aufgestockt, der traditionsreiche 42. Engadin Surf Marathon am 24. August (Reservetag ist der 25.8.) zählt nun auch zur ...

  • Tabou Manta FR 79

    25.06.2012surf-Empfehlung: Eine Rennsemmel mit dicken Pads und komfortabler Schlaufenposition, aber mit der Fahrleistung wie ein Slalomboard. Wer solche Leistung ausreizen möchte, benötigt ...

  • RRD Fire Race W-Tech V2

    12.06.2011Als reinrassige Worldcup-Boards verkauft Roberto Ricci in Holz-/Glas-Technologie seine Fire Race. Aber was ist nun der Unterschied zum Fire Ride im Slalomboard-Test (siehe Seite ...