Starboard Kode 102 Wood-Carbon

 • Publiziert vor 12 Jahren

Das kernigste Starboard seit langem. Sportlich direkt und dabei überwiegend für Freestyle und kleinere Wellen zu empfehlen.

[Board] Starboard Kode 102 Wood-Carbo : [Tester] Bart de Zwart

An Land: Ein interessanter Shapeaspekt des Kode ist das V-Unterwasserschiff, bei dem das V vorne stärker ausgeprägt ist als im hinteren Teil. Die Gleitfl äche fällt eher kurz aus, mit deutlichem Rocker (Aufbiegung auf den letzten Zentimetern des Hecks). Das Deck ist domig, mit weit innen liegenden Schlaufenplugs. Die Footpads sind groß und dick, die Rails extrem schlank. Neu ist bei Starboard die steife Wood-Carbon-Bauweise.

Auf dem Wasser: Wer sein letztes – gemütliches – Starboard vor vier oder fünf Jahren gekauft hat, wird sich wundern: Der Kode ist zum direktesten und straffsten Board der Gruppe mutiert, einen guten Beitrag wird die steife Carbon-Technologie leisten. Insgesamt spricht das Board auch mehr den sportlich aggressiven Fahrer an als jenen, der einfach nur einen unkomplizierten Freerider sucht.

Für Freerider dürften auch die vergleichsweise eher mäßigen Gleiteigenschaften und Beschleunigung weniger reizvoll wirken. Das beinahe Waveboard-typische Fahrgefühl verlockt zum Springen, im Chop wirkt das Board härter und animiert auch deshalb wenig zum Gas geben.

Wir würden den Kode – ähnlich wie den Mistral RD – vor allem Surfern empfehlen, die ein Brett für Flachwasser bis Dünungswelle mit Schwerpunkt New School Freestyle suchen. Denn das Board dreht extrem eng, wie auf dem Teller, ohne zu verschneiden und springt leichtfüßig; außerdem zählt es zu den besten “Slidern” der Gruppe, was Moves wie Spock oder Grubby für alle Freestyle- Aufsteiger in greifbare Nähe rücken lässt. In engen und mittleren Turns überzeugt es mit sattem Grip und ruhiger Kurvenlage.

Preis: 1749 Euro

Material/Herstellung: Carbon-Sandwich

Finne: Drake Cross 30 cm/ US-Box/G10

Web: www.star-board.com

 

Gehört zur Artikelstrecke:

Freemoveboards 105 2009


  • F2 XTC 105

    30.04.2009Der XTC ist ein komfortables Allroundbrett für Aufsteiger, Manöversurfer, angehende New School Freestyler und Freerider, die nicht als höchsten Anspruch erheben, im ...

  • Fanatic Eagle 100 Ltd

    30.04.2009Der Eagle ist ein sportlichdirektes Freemoveboard mit Stärken in Fahrleistungen und Powerhalsen.

  • JP-Australia X-Cite Ride 100 FWS

    30.04.2009Der neue X-Cite Ride ist sportlicher und direkter als zuvor. Sehr gut für Aufsteiger geeignet, mit guten Halseneigenschaften.

  • JP-Australia Super Sport 62 V 100 Pro

    30.04.2009Da steckt wirklich Super Sport drin. Fans schneller Boards werden viel Spaß haben mit dem leistungsstärksten Board der Gruppe – bei guter Kontrollierbarkeit.

  • Lorch Glider White Line 105

    30.04.2009Der Lorch verbindet Kontrollierbarkeit, Speed und gute Halseneigenschaften vorbildlich. Ein Juwel für Liebhaber klassischer Freemoveboards.

  • Mistral Syncro RD 104

    30.04.2009Der Syncro spricht manöverorientierte Surfer an, die auf dem Sprung zur nächsten Generation gesprungener Manöver sind. Dabei bietet das leichte Board auch noch viel Leistung.

  • Starboard Kode 102 Wood-Carbon

    30.04.2009Das kernigste Starboard seit langem. Sportlich direkt und dabei überwiegend für Freestyle und kleinere Wellen zu empfehlen.

  • RRD FreestyleWave 105 Ltd

    30.04.2009Das komfortabelste Board der Gruppe mit riesigem Einsatzbereich. Nicht das schnellste, dafür vielseitig in Manövern und traumhaft einfach zu kontrollieren.

  • Tabou Rocket 105 Ltd

    30.04.2009Ein sportliches Board mit direktem Fahrgefühl und viel Leistung auf allen Kursen. Darüber hinaus gleitstark in weiten und mittleren Halsenradien.

  • Freemoveboards 105 2009

    30.04.2009Der einfachste Test des Jahres erweist sich dennoch als besonders spannend. Die Boards dieser Gruppe fahren so unterschiedlich wie ein Sportwagen und ein Allrad-Pick-up. Das ...

Themen: DownloadKodeStarboardWood-Carbon

  • 2,00 €
    Test: Freemoveboards 105

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • F2 RX 132

    20.05.2010Der RX wirkt wie ein extrem komfortabel abgestimmtes Slalomboard. Bei viel Wind ist bester Topspeed drin, im unteren Windbereich wirkt der bullige Sportler etwas träge.

  • Südfrankreich

    20.08.2010Die Kontraste könnten nicht größer sein: Am Stadtstrand von Marseille surft man vor ansehnlichem Publikum und ein paar Kilometer weiter am Spot Beauduc nimmt die Einsamkeit schon ...

  • JP-Australia Super Sport 74 Pro

    15.05.2011surf-Empfehlung: Der Super Sport zählt zu den Vorreitern der Freeraceklasse und präsentiert sich als ausgereifter Kompromiss aus bestmöglicher Leistung schon bei wenig Wind, guter ...

  • Taka

    31.12.2010Taka Kamaguchi, ein Japaner, produzierte aus Versehen bei einem Cutback einen Spinout. Durch den Wellenschub kam er ins sliden, der Taka war geboren. Will ein Worldcupper heute im ...

  • Tabou Pocket Tri Fin 75

    21.01.2011Überzeugt vor allem bei moderaten Bedingungen mit kleinen und mittleren Wellen als radikal eng drehendes, variables Waveboard. Empfiehlt es sich vor allem für typische Nord- und ...

  • Spanien: Galicien

    13.10.2006Vor fast vier Jahren brachte die schwarze Flut ausgerechnet der Costa da Morte in Nordwest- Spanien den Tod. Heute lebt sie. Der Preis war hoch. Vidar Jensen lässt sich von einer ...

  • Starboard Quad

    20.09.2009Es war fast abzusehen – nachdem die neuen Twinser-Boards bei den Wavern großen Anklang gefunden haben, legt man jetzt seitens der Industrie nach. Starboard bringt nun im nächsten ...

  • Portugal: Azoren

    07.08.2006Mitten im Atlantik, genau zwischen Neuer und Alter Welt, ragen die Azoren aus dem tausende Meter tiefen Ozean. Uns allen nur bekannt durch das Azorenhoch aus der Wettervorhersage, ...

  • RRD TwinTip 100 Ltd

    20.10.2008Der RRD TwinTip lässt die Herzen aller New School Surfer höher schlagen und ist der perfekte Spielgefährte für kraftloses, spielerisches Tricksen. Wer dagegen hauptsächlich mit ...