Starboard Kode 103 Carbon Starboard Kode 103 Carbon Starboard Kode 103 Carbon

Starboard Kode 103 Carbon

 • Publiziert vor 8 Jahren

surf-Empfehlung: Ein ausgereiftes Spaßmobil für fortgeschrittene Windsurfer, die die Powerhalse bereits recht gut beherrschen. Sehr gutes All-in-one-Board mit Schwerpunkt auf Jumps und Manöver und – mit einer Freestylefinne getuned – mit reichlich Potenzial für geslidete Freestylemoves.

Stephan Gölnitz [Segel] Sailloft Hamburg Quad+ 5,9 : [Board] Starboard Kode 103 Carbon : [Tester] Marius Gugg : [Spot] Langebaan

An Land: Super Schlaufen und eine sehr manöverorientierte Innenposition der Strapse passen zur Charakteristik (Freestyle, Manöver). Auf dem domigen Deck steht man auch innen sehr bequem. Die Pads sind dick aber klein, die US-Box für die 30er-Finne ist in dieser Boardklasse eine Ausnahme.

Stephan Gölnitz

Auf dem Wasser: Wenn sich die unermüdlichsten Tester am Ende eines langen Surftages noch ihre benötigte Dosis Freestyle geben wollten, konnte man sicher sein, dass der Kode ebenfalls noch mal ran musste. Kein Wunder, denn von der weit innen liegenden Schlaufenposition bis zum luftig leichten Gefühl in der Luft vermittelt der Kode am ehesten Freestylefeeling unter den Boards dieser Gruppe. Der Kode poppt extrem gut aus dem Wasser oder schlägt nach Belieben aus Fullspeed die engsten Haken. Reinen Speedbolzern dürfte die Außenposition der Schlaufen zu brav ausfallen, für manöverorientierte Freerider passen die äußerst bequemen Strapse perfekt, und die Innenposition funktioniert auch beim Switch-Fahren. So mutiert der Kode zum Spaßbrett, wie man es sich in einer Freemovegruppe vorstellt. Ein gelungener Kompromiss aus ausreichend Gleiteigenschaften, maximalem Spaß als Jump-Maschine und radikalst in engen Turns. In weiten Radien auf der Kante wackelt das Board etwas mehr im Kabbelwasser, der Fahrbahnkontakt wirkt sehr direkt und statt Luftfahrwerk muss das adaptive Surferbein die, Kabbelwellen ausbügeln.

Info: APM Marketing GmbH, Tel.: 08171/387080, www.star-board.com

surf-Messung:  Gewicht: 6,64 kg Länge: 234,00 cm Breite: 64,30 cm Preise: 2049 Euro*/1849 Euro**/1699 Euro***

Stephan Gölnitz Finne: Drake Freewave, 30 cm/US-Box/G10

Stephan Gölnitz Bei vielen Schlaufen lässt sich die Innenweite über drehbare Unterlegscheiben verstellen, zum Beispiel aus Metall wie bei Starboard.

Stephan Gölnitz

Gehört zur Artikelstrecke:

Freemoveboards 105 - 2013


  • Freemoveboards 105 - 2013

    19.03.2013Die vielleicht wichtigste Testgruppe des Jahres – Freemoveboards und Freemovesegel sollten bei jedem engagierten Surfer auf dem Menüplan stehen. Keine andere Testgruppe ist so ...

  • Exocet Cross IV 104 Pro

    20.03.2013surf-Empfehlung: Besonders einfach zu surfen, gleitstark und stark in sämtlichen Halsenformen, deckt der Cross einen breiten Windbereich ab und macht Aufsteigern bis ...

  • Fanatic FreeWave 105 TE

    20.03.2013surf-Empfehlung für Fanatic: Die Boarder Company bietet gleich drei Shapes in dieser Freemove-Klasse an und die fallen dementsprechend recht kompromisslos aus. Der FreeWave bleibt ...

  • JP-Australia All Ride 106 Pro

    20.03.2013surf-Empfehlung für JP-Australia: Ganz klar: Der Super Sport ist bei JP das heißeste Geschoss neben den Slalomshapes, gut für Heizer und schnelle Halsen. Der All Ride ist ein ...

  • JP-Australia Super Sport 100 Pro

    20.03.2013surf-Empfehlung für JP-Australia: Ganz klar: Der Super Sport ist bei JP das heißeste Geschoss neben den Slalomshapes, gut für Heizer und schnelle Halsen. Der All Ride ist ein ...

  • Starboard Kode 103 Carbon

    20.03.2013surf-Empfehlung: Ein ausgereiftes Spaßmobil für fortgeschrittene Windsurfer, die die Powerhalse bereits recht gut beherrschen. Sehr gutes All-in-one-Board mit Schwerpunkt auf ...

  • Fanatic Gecko 105

    20.03.2013surf-Empfehlung für Fanatic: Die Boarder Company bietet gleich drei Shapes in dieser Freemove-Klasse an und die fallen dementsprechend recht kompromisslos aus. Der FreeWave bleibt ...

  • Fanatic Hawk 111 LTD

    20.03.2013surf-Empfehlung für Fanatic: Die Boarder Company bietet gleich drei Shapes in dieser Freemove-Klasse an und die fallen dementsprechend recht kompromisslos aus. Der FreeWave bleibt ...

  • Lorch Glider 105

    20.03.2013surf-Empfehlung: Mit dem Glider kommen alle Freerider auf ihre Kosten, die auf viel Speed und Gleitmanöver stehen. Wer gesprungene Freestylemanöver auf dem Plan stehen hat, sollt ...

  • RRD Firemove 100 LTD

    20.03.2013surf-Empfehlung: Für jeden, der bei der Powerhalse mit einer Trefferquote zwischen null und 90 Prozent hadert, ist der RRD eine echte Bereicherung. Mit der überragenden ...

  • Tabou 3S 106 LTD

    20.03.2013surf-Empfehlung für Tabou: Mit 3S und Rocket deckt Tabou eigentlich alles ab. Für Speed und Halsenmanöver nimmst du den Rocket. Für Freeride, fortgeschrittene und gesprungene ...

  • Tabou Rocket 105 LTD

    20.03.2013surf-Empfehlung für Tabou: Mit 3S und Rocket deckt Tabou eigentlich alles ab. Für Speed und Halsenmanöver nimmst du den Rocket. Für Freeride, fortgeschrittene und gesprungene ...

Themen: StarboardStarboard Kode 103 Carbon

  • 1,99 €
    Freemoveboards 105 Liter

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Starboard Futura 133 Wood

    20.05.2009Das Starboard Futura glänzt mit bestem Topspeed und enorm viel Leistung auf Amwindund Downwindkurs. Wegen der großen Breite und ruhigen Gleitlage ist es dabei recht einfach zu ...

  • Freestyleboards 2004

    04.04.2005Verspielt, verrückt, imageträchtig – die coolen Freestyleboards sind die Spielwiese für neue Shapetrends. Die Hersteller interpretieren die Gruppe in unterschiedlichster Weise – ...

  • Test 2016 – Freerideboards 130-146 L: Starboard AtomIQ 130 Wood Reflex

    30.01.2017Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Starboard AtomIQ 130 Wood Reflex.

  • Wavetest 2008

    20.05.200833 Waveboards und Wavesegel der 2008er-Generation mussten sich in diesem Jahr den harten Testbedingungen in Südafrika stellen. Dabei haben sie so viele verschiedene Spots gesehen, ...

  • Slalomboards 2007

    21.05.2007Wer in Slalomrennen vorne liegen will, braucht eines dieser Boards. Doch auch für Hobby-Tuner bieten sich einige der 2007er-Rennsemmeln als beste Basis an. Acht Kandidaten, vom ...

  • Freerideboards 145 2004

    04.04.2005Die 145er-Freerider sind die großen Maschinen der Freerideszene. Mit reichlich Hubraum von rund 145 Litern tragen sie große Segel zwischen sechs und neun Quadratmetern und stehlen ...

  • Test 2018 – Freestyle-Waveboards: Starboard Kode FW 86 Carbon Reflex

    09.08.2018Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Starboard Kode FW 86 Carbon Reflex.

  • Freerideboards 140 und 150 2007

    15.10.2007Große Freerider unter 1000 Euro sind der günstigste Einstieg in die sportliche Gleitliga – oft schon gleich nach dem Surfkurs. Haben am Ende robuste ASA-Verbundbretter wie der Bic ...

  • Test 2016 – Slalom-Raceboards: Starboard iSonic 124 Carbon Reflex

    27.09.2016Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Starboard iSonic 124 Carbon Reflex.