Test 2015: Freemoveboards 115 Test 2015: Freemoveboards 115 Test 2015: Freemoveboards 115

Test 2015: Freemoveboards 115

  • Surf Testteam
 • Publiziert vor 5 Jahren

Geht nicht gibt’s nicht – diese Gruppe steht für Powerhalsen ohne Ausreden. Für entspannten Fahrspaß mit reichlich Leistung, für Komfort und großen Einsatzbereich. Gleiten lernen, Schlaufensurfen, Powerhalsen? Oder einfach nur mit mehreren Segeln in einer breiten Windrange maximalen Surfspaß haben? Hier kommen acht Alleskönner für nahezu jeden Anspruch.

Test 2015: Freemoveboards 115 (li. Fanatic Gecko 112 Bamboo, re. Tabou Rocket Wide 108 CED)

Freemove oder Freeride – die Grenzen sind fließend. Auf den Punkt gebracht, geht es bei beiden Gruppen um Boards zwischen 100 und 150 Liter Volumen, die Leistung, Komfort und Manövereigenschaften möglichst optimal kombinieren sollen. RRD Firemove und JP Magic Ride waren die Vorreiter, mittlerweile findest du eine satte Auswahl besonders breiter Boards, die einfacher zu halsen sind als irgendeine Boardklasse zuvor. Wir haben die 110- bis 115-Liter-Klasse ausgewählt, weil das für viele Surfer eine ideale Einstiegsgröße sein dürfte ins Gleitsurfen bei vier bis fünf Windstärken, aber auch für erfahrene Freerider, die schon lange das unkomplizierteste Board für Flachwasser zum Heizen, Halsen, Duck Jiben, für 360er oder für die Kabbelwelle gesucht haben. Aufsteiger, die noch mehr Sicherheit benötigen, und schwerere Surfer greifen einfach zum Wunschmodell mit entsprechend mehr Volumen. Viel Spaß auf jeden Fall mit den ersten Boards mit lebenslanger Halsengarantie.

Test 2015: Freemoveboards 115

8 Bilder

Geht nicht gibt’s nicht – diese Gruppe steht für Powerhalsen ohne Ausreden. Für entspannten Fahrspaß mit reichlich Leistung, für Komfort und großen Einsatzbereich. Du willst Gleiten lernen, Schlaufensurfen, Powerhalsen? Oder einfach nur mit mehreren Segeln in einer breiten Windrange maximalen Surfspaß haben? Hier kommen acht Alleskönner für nahezu jeden Anspruch.

Diese Freemoveboards 115 findet ihr mit allen Informationen, Bewertungen und Daten im Testbericht: (PDF-Download am Ende des Artikels)

• Exocet Xmove 119 Carbon • Fanatic Gecko 112 Bamboo • JP-Australia Magic Ride 11 FWS • Lorch Starlet 115 • Naish Starship 115 • RRD Firemove 112 Wood • Starboard Atom IQ 110 Carbon • Tabou Rocket Wide 108 CED

Test 2015: Freemoveboards 115 - Board Guide

Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe SURF 6/2015 können Sie in der SURF App (iTunes und Google Play) lesen oder die Ausgabe im DK-Shop nachbestellen.

Schlagwörter: Exocet Fanatic Freemoveboards JP_Australia Lorch Naish RRD RRD Starboard Tabou Test

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. SURF-Abo gibt's hier


  • 1,99 €
    Freemoveboards 115

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Kurztest 2020: Naish Lift Freerace 6,6

    Invalid date

  • Test 2018 – Foils/Foilboards: RRD H-Fire 91 Wood

    Invalid date

  • Naish Session 6,1

    Invalid date

  • Test 2016 – Freestyle-Waveboards: Starboard Kode FreeWave 94 Carbon

    Invalid date

  • Fanatic NewWave Twin 86 TE vs. Fanatic Quad 87 TE

    Invalid date

  • Test 2017 – Freeridesegel: GA Sails/Gaastra Cosmic 7,2

    Invalid date

  • Test 2014: Power-Wavesegel 5,3

    Invalid date

  • Test 2019: Waveboards 82-88 Liter

    Invalid date

  • Test 2016 – No-Cam Freeridesegel: North Sails E_Type 6,5

    Invalid date