Test Freemoveboards 105: Lorch Glider 105 2015 Test Freemoveboards 105: Lorch Glider 105 2015 Test Freemoveboards 105: Lorch Glider 105 2015

Test Freemoveboards 105: Lorch Glider 105 2015

 • Publiziert vor 7 Jahren

Der Lorch geht nicht nur ab wie eine Rakete, sondern bleibt dabei auch noch sehr komfortabel und einfach zu surfen.

Stephan Gölnitz Lorch Glider 105 2015, Tester Tobias Holzner, Spot Langebaan

Stundenlang bei viel Wind im Kabbelwasser Heizen und Halsen? Da wird der Lorch zur ersten Wahl. Dabei surft sich das Board eher gedämpft, sehr richtungsstabil und geradlinig, flottes Wedeln auf der Geraden und eng gezogene Halsen zählen nicht zu den Stärken. Der Lorch ist die komfortable Fahrmaschine, die sehr frei über alles hinwegrast – mit obendrein ganz besonderen Halsenqualitäten: Denn die wichtigsten, die mittleren und weiten Radien, durchschneidet das Board selbst im gröbsten Chop mit unglaublicher Gelassenheit, ohne die geringste Tendenz herumzuhoppeln. In den besonders weichen Schlaufen wird aus der kantigsten Waschbrettpiste ein geöltes Manöverparkett.

surf-Tipp: Der Klassiker aus dem Hause Lorch hat auch 2015 nicht an Wert verloren. Für Vollgasfahrten bei schwierigen Bedingungen die erste Wahl, dabei sehr sportlich und recht einfach zu halsen. Ein Board, das sich guten Gewissens jedem empfehlen lässt, der nicht ausschließlich auf extremste Dreheigenschaften Wert legt.

PLUS Powerhalsen; Speed; Komfort

Preis: 2090 Euro

Stephan Gölnitz Lorch Glider 105 2015: Finne: MFC 32,0 cm, Powerbox/G10

surf-Messung: Gewicht: 6,52 kg Länge: 242,6 cm Breite: 62 cm Finne: MFC 32,0 cm, Powerbox/G10

Info: Küchler Sports GmbH, Tel.: 07531/9966680, www.lorch-boards.de

Stephan Gölnitz Lorch Glider 105 2015

SURF Magazin Lorch Glider 105 2015

SURF Magazin Lorch Glider 105 2015

Gehört zur Artikelstrecke:

Test Freemoveboards 105 Liter 2015


  • Test Freemoveboards 105 Liter 2015

    26.02.2015Wir haben vorsortiert in der 100-Liter-Klasse. Aus dem bunten Haufen von Freestylern, Slalomracern, Freestyle-Waveboards und gemütlichen Komfort-Freeridern haben wir gezielt sechs ...

  • Test Freemoveboards 105: Starboard Futura Carbon 97 2015

    25.02.2015Der Futura ist das Freerace-Vergleichsboard und zeigt die Stärken und Schwächen deutlich. Im Leistungsvergleich wirkt der "Foilsurfer" subjektiv äußerst schnell.

  • Test Freemoveboards 105: Tabou 3S LTD 106 2015

    25.02.2015Der 3S soll das Schweizer Taschenmesser unter den Windsurfboards sein und tatsächlich gibt’s viele tolle Funktionen zu entdecken.

  • Test Freemoveboards 105: Lorch Glider 105 2015

    25.02.2015Der Lorch geht nicht nur ab wie eine Rakete, sondern bleibt dabei auch noch sehr komfortabel und einfach zu surfen.

  • Test Freemoveboards 105: Naish Starship 100 2015

    25.02.2015Das "Starship" ist neben dem Exocet das komfortabelste Board der Gruppe.

  • Test Freemoveboards 105: Tabou Rocket LTD 105 2015

    25.02.2015Weniger V im etwas schmaleren Heck – das sind nur kleine Feinheiten, die ein Board aber spürbar verändern können.

  • Test Freemoveboards 105: JP-Australia All Ride II Pro 106 2015

    25.02.2015Der neue All Ride ist das sportlichste Geschoss der Gruppe – wenn man rassige Fahrleistung und lebendige Manövereigenschaften zusammenzählt.

  • Test Freemoveboards 105: Exocet Cross Silver 104 2015

    25.02.2015"Versuch’s mal mit Gemütlichkeit" – nämlich mit dem schier endlos komfortablen und leicht zu kontrollierenden Exocet.

  • Test Freemoveboards 105: Fanatic Hawk LTD 99 2015

    25.02.2015Achtung: Dies ist kein Spielzeug! Der Hawk ist die Gleitrakete der Gruppe, ein Board für schnelle Segel und leistungs-orientierte Fahrer.

Themen: FreemoveboardsGliderLorch

  • 1,99 €
    Freemoveboards 105

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test 2014: Lorch Breeze S 130 Silverline

    15.05.2014Gestreckt und schmal steht der Lorch als klassischer Vertreter da. Und erweist sich als sportlicher, schneller Untersatz vor allem für schneidige Gleithalsen.

  • Leichtwindmaterial 2010

    06.10.2010Boards: Wir haben fünf völlig verschiedene und teils brandneue Boardkonzepte auf ihre Tauglichkeit als Grill-Alternative getestet.Segel: Mit einem dieser Powersegel liegst du ...

  • Radical Waveboards 2006

    07.04.2006Radikale Waveshapes in schmaler, klassischer Outline bekommen zunehmend Konkurrenz von den neuen, breiteren Schlitzern. Wir haben die wichtigsten „Radicals“ gegeneinander und auch ...

  • Freerideboards 115 2006

    04.07.2006Elf acht hundertfünfzehn – das ist die gebührenfreie Nummer, unter der gute Surfer sofort ins Gleiten kommen. Denn die sportlichen Freerider vertragen moderne Segel bis acht ...

  • Lorch Hunter

    10.03.2011“Unsere neuen Slalomboards werden bei der ISAF angemeldet, damit sind sie im DWC und im Worldcup zugelassen”, verspricht Lorch-Boss Burkhard Küchler.

  • Test 2015 Freemoveboards 115: Exocet Xmove 119 Carbon

    30.07.2015Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Exocet Xmove 119 Carbon.

  • Lorch Breeze 129 White Line

    15.05.2011surf-Empfehlung: Der Breeze wirkt subjektiv wie mindestens eine Klasse kleiner und erfordert daher höheres Fahrkönnen. Dafür bekommt der versierte Freerider ein komfortabel zu ...

  • Test 2015 Freemoveboards 115: Fanatic Gecko 112 Bamboo

    30.07.2015Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Exocet Xmove 119 Carbon.

  • Freemoveboards 115 - 2012

    25.05.2012Freemoveboards sind super. Doch jetzt will Roberto Ricci mit einem extra breiten 75-Zentimeter-Board die Freemoveklasse nochmals aufmischen und setzt dabei auf besonders einfache ...