Test 2021: Freemoveboards 105 Test 2021: Freemoveboards 105 Test 2021: Freemoveboards 105

Test 2021: Freemoveboards 105

  • Manuel Vogel
 • Publiziert vor einem Monat

Halsen, Carven, Springen, Tricksen — in Zeiten mit eingeschränkter Bewegungsfreiheit können Freemoveboards geradezu befreiend wirken.

Alleskönner, sagen die einen, „Etikettenschwindel“ unken die anderen. Zumindest wenn man das Label „Freestyle-Wave“, welches viele Modelle dieser Testgruppe tragen, zugrunde legt, kann man die Kritik an den Boards dieser Gruppe durchaus nachvollziehen. Denn dort wo „Freestyle-Wave“ draufsteht, wäre der Hinweis „kann Spuren von Freestyle & Wave enthalten“ mitunter angebrachter. Kein Brett dieser Gruppe dreht in der Welle so gut wie ein gleich großes Waveboard. Und kein ambitionierter Freestyler sollte für Sliding- und Powermoves auf ein „Freestyle-Waveboard“ setzen.

Abgesehen vom etwas unpassenden Gruppennamen bieten die Boards dieser Brettklasse aber große Vorzüge vor allem für Surfer, die sich nicht für jede Spezialdisziplin ein eigenes Board anschaffen wollen oder können: Viele Bretter dieser Testgruppe kann man mit einem schnellen Freeridesegel bestücken und mit Vollgas durch die Gegend heizen, aber genauso gut am Carving-360 feilen, loopen und — Trommelwirbel — sie auch für erste Freestyletricks wie Vulcans oder Spocks sowie zum Abreiten kleiner Brandungswellen hernehmen. Eine bessere Allroundereignung bekommt man definitiv bei keiner anderen Brettklasse. Vom zumindest teilweise etwas irreführenden Begriff „Freestyle-Wave“ sollte man sich nicht abschrecken lassen, die neun Boards dieser Testgruppe kann man also am besten unter Labels wie „Allrounder“, „Bump & Jump-Boards“ oder eben „Freemoveboards“ verbuchen.

Den gesamten Test dieser neun Freemoveboards 105 aus SURF 4/2021 mit allen Übersichtstabellen, Daten und Noten findet ihr als PDF unten im Download-Bereich:

  • Fanatic FreeWave 105
  • Goya One 3 Freewave Thruster 105 Pro
  • I-99 Style Wave 104 Pro
  • JP-Australia Freestyle Wave 103 LXT
  • Naish Starship 105
  • RRD Freestyle Wave 104 LTD
  • Severne Dyno 105
  • Starboard Kode 105 Carbon Reflex
  • Tabou 3S Classic 107 Team

Test 2021: Freemoveboards 105

36 Bilder

Im diesem Clip stellen wir euch alle Testprodukte ausführlich vor, erklären euch die Designs & Features und geben nützliche Tipps.

Falls du die Ausgabe zu einem späteren Zeitpunkt nachbestellen möchtest, findest du diese in unserem Heft-Archiv unter https://www.delius-klasing.de/surf

Themen: AllroundboardFreemoveboardsTest

  • 1,99 €
    Freemoveboards 105

Die gesamte Digital-Ausgabe 4/2021 können Sie in der SURF-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Print-Ausgabe im Shop nachbestellen – solange der Vorrat reicht:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test 2020: Foilboards & Foils

    14.10.2020Höhenluft schnuppern und das möglichst einfach. Freeridefoils haben alles, um schnell und easy ins Foilen einzusteigen. Womit die besten Rundflüge gelingen, lest ihr in Teil 1+2 ...

  • Test 2020: Freemovesegel 5,7

    03.09.2020Wellendepression? Manöverblockade? Gleitentzug? Welche dieser neun Freemovesegel dir womöglich als wahre Allheilmittel wirken und wo sogar erhöhte Suchtgefahr droht, verraten wir ...

  • Test 2020: 7 Freerideboards 125 Liter

    28.08.2020Müheloses Angleiten, Speedruns im Flachwasser, geschliffene Halsen – das ist Freeriden! Mit welchem Modell ihr den besten Kauf macht verraten wir euch im Test.

  • Test 2020: Waveboards 90-95 Liter

    04.05.2020Waveboards mit 90 bis 95 Litern werden fast so oft verkauft wie kleinere Modelle. Aber gehen die Dickschiffe auch vernünftig ums Eck? Oder fährt man damit Turns wie ein ...

  • Test 2021: Wavesegel 4,7

    21.05.2021Um ein 4,7er kommt man kaum herum. Dass man diese Größe meistens mit zwei Mastlängen fahren kann macht die Sache gleichermaßen interessant und verzwickt.

  • Test 2019: Freemoveboards 95

    17.12.2019Von wegen handzahm – diese Boards drehen trotz viel Volumen vogelwild. Von wegen biestig – einfachere Kontrollierbarkeit bei Starkwind findest du in keiner anderen Gruppe. Das ...

  • Test 2019 : Freemovesegel 5,6

    05.02.2020Was leisten die preiswertesten Markensegel? Gerade in der Freemovegruppe, in der die Ansprüche nicht immer extrem speziell sind, muss es vielleicht auch nicht immer das Top-Modell ...

  • Test 2015 Freemoveboards 115: Lorch Starlet 115

    30.07.2015Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Lorch Starlet 115.

  • Test 2015 Freemoveboards 115: Naish Starship 115

    30.07.2015Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Naish Starship 115.

  • Test 2015 Freemoveboards 85: Starboard Kode FreeWave 86 Carbon

    01.06.2015Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Starboard Kode FreeWave 86 Carbon.

  • Freemoveboards 95 2011

    15.04.2011Wer baut das beste Starkwindboard? Kommt ganz drauf an für wen. Im bunten Mix der Freemovegruppe finden sich Boards für gemäßigte Wellen, Alternativen zum reinen Freestyleboard, ...

  • Test Freemoveboards 105: Fanatic Hawk LTD 99 2015

    25.02.2015Achtung: Dies ist kein Spielzeug! Der Hawk ist die Gleitrakete der Gruppe, ein Board für schnelle Segel und leistungs-orientierte Fahrer.

  • Test 2015 Freemoveboards 115: Exocet Xmove 119 Carbon

    30.07.2015Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Exocet Xmove 119 Carbon.

  • Test Freemoveboards 105: Tabou 3S LTD 106 2015

    25.02.2015Der 3S soll das Schweizer Taschenmesser unter den Windsurfboards sein und tatsächlich gibt’s viele tolle Funktionen zu entdecken.

  • Test 2015 Freemoveboards 85: Naish Starship 90

    01.06.2015Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Naish Starship 90.

  • Freemoveboards 85 2010

    20.04.2010„Ein größerer Gen-Pool mit vielen unterschiedlichen Varianten einzelner Gene führt dazu, dass die Nachfahren einer Population besser an eine veränderte Umwelt angepasst sind.“ ...