Unter sportlichen Leichtwind-Geschossen ist die Auswahl riesig. Wir haben quer durch alle Klassen, von lammfrommen Freeridern bis fetten Formula-Flundern, für jeden Anspruch den perfekten Frühgleiter gefunden.

Darf man Äpfel mit Birnen vergleichen? Wir meinen – ja! Zwischen einem Apfel Jonathan und einem Golden Delicious erkennt nur der geübte Gaumen die feinen Unterschiede. Ob man lieber Birnen oder Äpfel mag, weiß dagegen jeder. Auch wer einen schnellen Frühgleiter sucht, findet ein ähnlich buntes Angebot wie in einem wild gemischten Obstkorb: Freerider, Freeracer und Formula-Boards – fast alle geeignet für Segel zwischen sieben und zehn Quadratmetern, aber mit Breiten zwischen 70 und 100 Zentimetern doch völlig verschieden.

Deshalb haben wir eine breit gefächerte Gruppe frühgleitender Boards, vom zahmen Freerider bis zum giftigen Formula-Racer, gegeneinander getestet – bewährte Shapes aller Klassen. Für jeden Geschmack, für jeden Fahrertyp sollte hier ein passender Untersatz zu finden sein. Denn trotz ähnlichem Volumen um 150 Liter empfehlen sich die Boards mit wachsender Breite für ganz unterschiedliche Einsatzbereiche. Und wer sich in der Brettgruppe vergreift, verliert ganz schnell den Spaß am neuen Spielzeug. Denn hier treten alltagstaugliche Tourenkombis gegen echte Profi-Renner an.

Diese Produkte findet ihr im Test (kostenloser PDF-Download):

• Race:

F2 X-Speed 145

AHD Diamond GT 85

Bic Techno Formula

Starboard Formula 156 Wood • Freeride:

JP Australia Freeride 145 FWS

Naish Titan Large 273

Lorch Silver Dolphin

Themen: AHDAustraliaBicDiamondDolphinDownloadF2FormulaFreerideFWSGTJPLargeLorchNaishSilverStarboardTechnoTitanWoodX-Speed

  • 0,00 €
    Die besten Frühgleiter

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Hot Sails Maui Liquid 6,0

    20.05.2010Das Hot Sails Maui Liquid empfiehlt sich als leichtes Manöversegel, aufgrund der Geometrie besonders auch für größere Surfer. in Manövern bleibt es flach und neutral, rotiert ...

  • Dänemark: West Jütland

    23.05.2005Zwischen Tønder im Süden und Skagen an der nördlichen Spitze des Königreichs liegen nicht nur gut 300 Kilometer Küstenlinie, sondern mehr als 30 Top Surfspots für Einsteiger, ...

  • Test 2018 – No-Cam-Freeridesegel: GA Sails Hybrid 6,0

    30.07.2018Hier findet ihr alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des GA Sails Hybrid 6,0.

  • Hawaii: Molokai

    19.05.2008Im Sandwich zwischen Diamond Head (Oahu) und Hookipa (Maui) liegt die Insel Molokai. An ihrer Westküste reißt die zweitstärkste Strömung der Welt – der Molokai Express. Hier ...

  • Fanatic Shark 135 Ltd

    20.05.2010Der neue Shark ist leistungsstärker denn je und wirkt in der LTD-Bauweise sehr leichtfüßig. Ein guter, schneller Gleiter, der sowohl den Aufsteiger bedient als auch den Hobbyracer ...

  • Sailloft Cross Pro 8,0

    20.06.2010Das Segel mit dem Wumms. Das Cross Pro zeigt einige Grundzüge des Frühgleitsegels Traction – sehr tiefes, weiter vorne liegendes Profil mit viel Gleitpower. Dadurch ist es ...

  • Fanatic FreeWave 105 TE

    22.07.2010Da steckt wirklich drin was draufsteht. Der große FreeWave fährt ganz ähnlich wie der schon getestete 85er. Radikal in Manövern, super drehend und eine Ansage an alle reinen ...

  • Naish Freestyle

    15.03.2012Zwei von drei Shapes sind beim Naish Freestyle- Trio neu – der 90er und 100er bekamen komplett neue Shapes.

  • Freeridesegel 7,5 mit Camber 2007

    06.02.2008Über sieben Quadratmeter sind Freeridesegel mit zwei Cambern besonders beliebt. Der gute Grund: Sie funktionieren bei böigem Leichtwind ohne umzutrimmen in einer breiten Windrange ...