Unter sportlichen Leichtwind-Geschossen ist die Auswahl riesig. Wir haben quer durch alle Klassen, von lammfrommen Freeridern bis fetten Formula-Flundern, für jeden Anspruch den perfekten Frühgleiter gefunden.

Darf man Äpfel mit Birnen vergleichen? Wir meinen – ja! Zwischen einem Apfel Jonathan und einem Golden Delicious erkennt nur der geübte Gaumen die feinen Unterschiede. Ob man lieber Birnen oder Äpfel mag, weiß dagegen jeder. Auch wer einen schnellen Frühgleiter sucht, findet ein ähnlich buntes Angebot wie in einem wild gemischten Obstkorb: Freerider, Freeracer und Formula-Boards – fast alle geeignet für Segel zwischen sieben und zehn Quadratmetern, aber mit Breiten zwischen 70 und 100 Zentimetern doch völlig verschieden.

Deshalb haben wir eine breit gefächerte Gruppe frühgleitender Boards, vom zahmen Freerider bis zum giftigen Formula-Racer, gegeneinander getestet – bewährte Shapes aller Klassen. Für jeden Geschmack, für jeden Fahrertyp sollte hier ein passender Untersatz zu finden sein. Denn trotz ähnlichem Volumen um 150 Liter empfehlen sich die Boards mit wachsender Breite für ganz unterschiedliche Einsatzbereiche. Und wer sich in der Brettgruppe vergreift, verliert ganz schnell den Spaß am neuen Spielzeug. Denn hier treten alltagstaugliche Tourenkombis gegen echte Profi-Renner an.

Diese Produkte findet ihr im Test (kostenloser PDF-Download):

• Race:

F2 X-Speed 145

AHD Diamond GT 85

Bic Techno Formula

Starboard Formula 156 Wood • Freeride:

JP Australia Freeride 145 FWS

Naish Titan Large 273

Lorch Silver Dolphin

Themen: AHDAustraliaBicDiamondDolphinDownloadF2FormulaFreerideFWSGTJPLargeLorchNaishSilverStarboardTechnoTitanWoodX-Speed

  • 0,00 €
    Die besten Frühgleiter

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Gaastra Matrix 7,0

    15.06.2011surf-Empfehlung: Ein klassisches Freeridesegel mit besonders gutem Handling. Es passt sehr gut zu allen Freerideboards, lässt sich einfach trimmen und überzeugt als gutmütiger ...

  • England: Guernsey und Jersey

    26.06.2008„Ein Stück Frankreich, das ins Meer gefallen ist und von England aufgesammelt wurde“, so beschrieb der französische Schriftsteller Victor Hugo die kleine Inselgruppe im ...

  • Starboard Quad IQ 74 WoodCarbon

    15.01.2012surf-Empfehlung: Ein super Gleiter, der sich beim Raussurfen vor Singlefin-Boards nicht verstecken muss. Sehr gut für Nord- und Ostsee geeignet. Wer viel in sehr großen Wellen ...

  • JP-Australia Slalom VI 68 Pro

    20.03.2010Der JP Slalom wirkt im Feld recht bullig und ist bis in den Mittelwindbereich das leistungsstärkste Board. Bei Topspeedbedingungen sind schwerere Surfer ab gut 80 Kilo dann besser ...

  • North Sails X_Type 7,3

    15.06.2011surf-Empfehlung: Das X_Type überzeugt nicht nur in böigen Revieren, sondern passt grundsätzlich zu Surfern, die gerne auch bei viel Wind einen halben Quadratmeter mehr hinhalten ...

  • Tabou Twister 100 TE

    20.10.2009Ein Board der Extreme: Drehfreudig, springt aus dem Nichts – dann aber lieber flach weg als hoch – slidet super schnell und dynamisch. Der Shape und die kleinen Finnen benötigen ...

  • Sailloft Hamburg Cross Pro 7,5

    15.06.2009Mit der Weiterentwicklung des bewährten „2-Cam“ liefert Sailloft ein sehr kompakt und angenehm leicht wirkendes Freeridesegel mit sehr großem Einsatzbereich in einem Trimm. Es ...

  • Kaufberatung und Test 2016: Windsurf-Komplettriggs

    14.07.2016Alles dabei, sogar die Tampen. Das macht Komplettriggs für Einsteiger interessant – und mit Preisen ab 409 Euro günstiger als ein individuelles Paket. Allerdings hat „All In” ja ...

  • MISTRAL Twinzer RD 76

    17.01.2009Der Mistral Twinzer überzeugt als das agilste Board für enge, radikale Turns über den hinteren Fuß. Diese Charakteristik eignet sich vor allem für kleine und mittlere Wellen ...