Redaktion

Schon gefahren: Simmer Monster 2014

  • Manuel Vogel
20.09.2013

surf-Empfehlung: Für ambitionierte Racer, die Cambersegel nutzen und Vollgasrennen gegen die Kumpels lieben, ist das Simmer Monster bestens geeignet. Mit Segelgrößen von 8,6 bis 7,2 bestückt (Finnengrößen von 42 bis 36 Zentimeter), steht das Slalombrett Produkten etablierter Marken in nichts nach. Aufsteiger und Cruiser, die auch camberlose Segel nutzen wollen, finden besser geeignete, weil einfacher zu fahrende Alternativen.

Simmer Monster 2014

An Land: Simmer lässt die Boards in China produzieren und liefert den Monster, wie bei Slalomboards üblich, ohne Finne aus. Für unsere Tests verwendeten wir Finnengrößen von 40-43 Zentimetern von Ketana und Winheller. Markant sind zweifellos die extravaganten Steps im Unterwasserschiff, die das Board in drei Sektionen für Angleiten und Kontrolle unterteilen sollen. Die Schlaufen liegen weit außen auf den voluminösen Rails und lassen sich nicht nach innen versetzen – ein sicheres Zeichen für eine versierte Zielgruppe.

Auf dem Wasser: Der Monster gleitet widerstandlos an und wird bereits im mittleren Windbereich frei und schnell. Vor allem auf Raumwind kann man das Brett sportlich über die Finne fliegen lassen. Auch wenn das Brett nicht als deppeneinfaches Kontrollwunder durchgeht, macht es doch jede Menge Spaß und vermittelt das Gefühl, keinem Speed­duell aus dem Weg gehen zu müssen. In der Halse erfordert es allerdings gutes Fahrkönnen, um die Kante zu stabilisieren, die Steps am Rail wirken sich dann nicht sonderlich förderlich auf eine stabile Kurvenlage und Grip auf der Kante aus.

Simmer Monster: das Unterwasserschiff

Größe: 236 x 72 cm Volumen: 120 Liter                      Preis: 1899 Euro (ohne Finne) Infos: www.simmerstyle.com

Weitere Stories

  • Test 2019: Freeraceboards – Features & Details

    10.01.2020

    Wenn dir die Beschleunigung bei jeder Böe ein Grinsen ins Gesicht zaubert, weißt du, dass du das richtige Board ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Captain Jag

    13.06.2018

    Fanatic bringt mit dem Jag einen brandneuen Freeracer auf den Markt. Der Plan: Slalom-Feeling für die Masse. Brand- ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Test 2017 – Freeride-/Freeraceboards: Tabou Speedster 75 LTD

    19.05.2017

    Hier findet ihr alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Tabou Speedster 75 LTD.

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Test 2017 – Freeride-/Freeraceboards: JP-Australia Super Sport 113 PRO

    19.05.2017

    Hier findet ihr alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des JP-Australia Super Sport 113 Pro.

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Test 2017 – Freeride-/Freeraceboards: Patrik F-Race 120

    19.05.2017

    Hier findet ihr alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Patrik F-Race 120.

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Test 2017 – Freeride-/Freeraceboards: Starboard Futura 107 UC Reflex Carbon

    19.05.2017

    Hier findet ihr alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Starboard Futura 107 UC Reflex ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Test 2014: Frühgleitboards

    23.07.2014

    Gleiten bei zehn Knoten ist wie Autofahren ohne Motorenlärm, wie Segelfliegen statt im lärmenden Jet. Der Wind ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Test 2014: Fanatic Falcon Slalom 152

    22.07.2014

    Obwohl der Fanatic slalom-typisch kurz ausfällt, gleitest du darauf auch passiv nahezu so schnell an wie mit einem ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Test 2014: JP-Australia Super Lightwind 92 V 165 Pro

    22.07.2014

    Der JP ist das zahmste und wohl am einfachsten zu fahrende Frühgleitboard.

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Test 2014: Lorch Bird 179

    22.07.2014

    Der Lorch wirkt mit knapp 180 Litern einerseits sehr groß, wackelt aber dennoch etwas mehr um die Längsachse als die ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Test 2014: RRD X-Fire Lightwind 150 Ltd.

    22.07.2014

    Wenn bei zehn Knoten Wind die Mikro-Wellen unter den Rumpf klopfen, klingt der Ricci-Shape wie ein Mini-Formulaboard ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Test 2014: Starboard UltraSonic 147

    22.07.2014

    Der UltraSonic bietet eine gelungene Mischung aus einfachem Freeridehandling und sportlicher Fahrleistung.

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined