Redaktion

Schon gefahren: Tabou Thunder 120 LTD

25.07.2012

Tabou-Shaper Fabien Vollenweider hobelt nicht nur einfach drauf los, sondern beobachtet vorher, was seine Kunden benötigen: “Ich habe festgestellt, dass die meisten Surfer auf einem Manta oder Manta FR (Red.: Race-Slalomboard) zu kleine Segel fahren.

Tabou Thunder 120 LTD

Zum Beispiel benutzen viele normal angepowert ein 6,9er-Segel auf einem Board, das eigentlich darauf abgestimmt wurde, total überpowert mit einem 7,9er gesurft zu werden.” Das Ergebnis ist optisch ein Exot, die Erklärung klingt aber plausibel: “Vorne ist das Board sechs bis acht Zentimeter breiter als ein Rocket mit gleichem Volumen – für gutes Angleiten.

Bei Full Speed stehst du auf dem schmalen Heck für guten Topspeed”, erläutert Fabien. “Wir haben viel Detailarbeit ins Heck gesteckt, um den Topspeed besonders auch mit ‚normalen‘ Segelgrößen zu optimieren.” Bei unseren Tests am Walchensee und Wörthsee war der schwarze Bolide die Attraktion, vor allem die Kombination mit dem Point- 7-Segel ist schon stylish abgestimmt. Wer von der sehr geraden Outline im mittleren Bereich des Boards auch geradlinige, straßenbahnähnliche Fahreigenschaften erwartet, wird ziemlich überrascht sein. Denn recht flott nach dem Angleiten – hier kommt der kurze Shape sicher nicht an den legendären Rocket heran – wirkt das Board auf dem vergleichsweise schmalen Heck tatsächlich lebendig und auch agil um die Längsachse. Weil die Nase auch in Böen sauber unten bleibt, lässt es sich sicher auf Topspeed bringen, reagiert aber weiterhin gut auf Fußsteuerung. Erstaunlich eng geht der Thunder auch in die Kurve, liebt sogar die ganz engen Turns mehr als die weiten Radien, der Shape ist auf Attacke an der Tonne programmiert.

surf-Fazit: Der Thunder ist ein modernes, kurzes Freeraceboard, das harmonischer fährt als die Outline erwarten lässt. Allerdings sollte man schon einige Erfahrung mit den neuen, ultrakurzen Boards mitbringen. Wer gerne möglichst große Segel fährt, ist mit dem im Heck breiteren Manta besser bedient, komfortableres, entspannteres Gleiten bietet der Rocket.

Größen: 110 bis 130 Liter Preis: 1899 Euro Infos: www.tabouboards.de

 

Weitere Stories

  • Test Freeraceboards 2019 – alle Features & Details

    vor 8 Tagen

    In der Ausgabe 5-2019 findet ihr den Test von 13 Freeraceboards. Eine Überblick über alle Shapedetails gibt's in der ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Captain Jag

    13.06.2018

    Fanatic bringt mit dem Jag einen brandneuen Freeracer auf den Markt. Der Plan: Slalom-Feeling für die Masse. Brand- ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Test 2017 – Freeride-/Freeraceboards: Tabou Speedster 75 LTD

    19.05.2017

    Hier findet ihr alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Tabou Speedster 75 LTD.

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Test 2017 – Freeride-/Freeraceboards: JP-Australia Super Sport 113 PRO

    19.05.2017

    Hier findet ihr alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des JP-Australia Super Sport 113 Pro.

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Test 2017 – Freeride-/Freeraceboards: Patrik F-Race 120

    19.05.2017

    Hier findet ihr alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Patrik F-Race 120.

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Test 2017 – Freeride-/Freeraceboards: Starboard Futura 107 UC Reflex Carbon

    19.05.2017

    Hier findet ihr alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Starboard Futura 107 UC Reflex ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Test 2014: Frühgleitboards

    23.07.2014

    Gleiten bei zehn Knoten ist wie Autofahren ohne Motorenlärm, wie Segelfliegen statt im lärmenden Jet. Der Wind ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Test 2014: Fanatic Falcon Slalom 152

    22.07.2014

    Obwohl der Fanatic slalom-typisch kurz ausfällt, gleitest du darauf auch passiv nahezu so schnell an wie mit einem ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Test 2014: JP-Australia Super Lightwind 92 V 165 Pro

    22.07.2014

    Der JP ist das zahmste und wohl am einfachsten zu fahrende Frühgleitboard.

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Test 2014: Lorch Bird 179

    22.07.2014

    Der Lorch wirkt mit knapp 180 Litern einerseits sehr groß, wackelt aber dennoch etwas mehr um die Längsachse als die ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Test 2014: RRD X-Fire Lightwind 150 Ltd.

    22.07.2014

    Wenn bei zehn Knoten Wind die Mikro-Wellen unter den Rumpf klopfen, klingt der Ricci-Shape wie ein Mini-Formulaboard ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Test 2014: Starboard UltraSonic 147

    22.07.2014

    Der UltraSonic bietet eine gelungene Mischung aus einfachem Freeridehandling und sportlicher Fahrleistung.

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined