Starboard Futura 131 Carbon

 • Publiziert vor 8 Jahren

surf-Empfehlung: Mit keinem anderen Freeraceboard kann man so einfach und schnell über den Chop rasen. Ein sehr kontrolliert fliegendes Brett für sportlich ambitionierte (Hobby-)Racer, das auch gut zu schnellen Cambersegeln bis sogar zu Racesegeln passt.

[Board l. ] Tabou Rocket 135 LTD : [Tester] Gerald : [Board r.] Starboard Futura 133 Carbon : [Tester] Nicholas : [Spot] Gardasee

An Land: Der Futura liegt wie ein Hot Rod an Land: mit vor Kraft strotzendem, bulligem Heck und im vorderen Bereich weit runter gezogener Deckslinie duckt sich das Board keilförmig und windschnittig ab. Die Ausdünnung fällt nochmals stärker aus als im Vorjahr und beginnt bereits vor den vorderen Schlaufen, der Mastfuß ist dadurch effektiv “tiefer gelegt”. Markige Cut Outs und die Finne mit Raceoutline betonen den sportlich-rennorientierten Anspruch.

Auf dem Wasser: Der neue Futura setzt auch neue Maßstäbe für Kontrollierbarkeit in der Freeraceklasse. Hirnlos rasen, aber mit Kontrolle und Vernunft – der Futura verbindet das scheinbar Gegensätzliche auf erstaunliche Art. Die Wasserlage ist weicher geworden, wenn das Board mal im Chop einsetzt – was eigentlich so gut wie nie vorkommt – passiert das sanft gedämpft. In erster Linie lässt sich der Futura aber pressen oder fliegen, das Brett läuft auch über den gröbsten Chop frei weg, die Finne ist sehr Spin-Out-resistent und wirkt dabei dennoch sehr widerstandsarm. Das Board quittiert das mit sehr gutem Top-Speed. Sowohl im Dümpeln, aber auch in Gleitfahrt kippelt der Futura kaum, und auch mit der recht großflächigen 48er- Finne sind selbst in starken Böen keine Tendenzen zum Wheelie – dem unkontrollierten Steigen der Brettnase – zu erkennen. Für die Powerhalse benötigt der breite Bolide einen recht beherzten Krafteinsatz, gleitet dann aber gut und sicher durch die Kurve.

Web: www.star-board.com 

surf-Messung: Volumen: 133 L Gewicht: 6,95 kg Länge: 246,0 cm Breite: 76,0 cm

Preise: 1899*/1699** Euro

Finne: Drake Venom 48,0 cm/Tuttlebox

Der neue Futura sieht nicht nur futuristisch aus, sondern konnte sich nochmals verbessern.

 

Info: APM Marketing GmbH, Tel.: 08171/387080

Gehört zur Artikelstrecke:

Freeride-, Freerace- und Slalomboards 135 2012


  • Freeride-, Freerace- und Slalomboards 135 2012

    25.06.2012

  • Bic Techno 133

    25.06.2012

  • F2 Vegas 136 LTD

    25.06.2012

  • Starboard Carve 131 Carbon

    25.06.2012

  • Starboard Futura 131 Carbon

    25.06.2012

  • Fanatic Ray 130 LTD

    25.06.2012

  • Fanatic Shark 135 LTD 2012

    25.06.2012

  • JP-Australia C-Cite Ride 134 Pro

    25.06.2012

  • JP-Australia Super Sport 74 Pro 2012

    25.06.2012

  • Lorch Breeze S 130

    25.06.2012

  • Naish Nitrix 135

    25.06.2012

  • RRD Fire Storm 138 W-Tech

    25.06.2012

  • Starboard iSonic 127 Carbon

    25.06.2012

  • Tabou Rocket 135 LTD 2013

    25.06.2012

  • Tabou Manta FR 79

    25.06.2012

Themen: 131CarbonFuturaStarboard

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. SURF-Abo gibt's hier


  • 1,99 €
    Freeride-, Freerac- und Slalomboards 135 Liter

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Freerideboards 130 bis 142 2006

    06.07.2006

  • Starboard Kode 103 Wood Carbon

    20.10.2010

  • Test 2015 Freeride- und Freeraceboards 125: Starboard Futura 124 Carbon

    28.05.2015

  • Starboard Formula 167

    15.12.2011

  • Waveboards Wide 75 2007

    20.04.2007

  • Test 2020: NeilPryde XR Race Carbongabel

    18.02.2020

  • Freerideboards und -segel 2005

    12.08.2005

  • Starboard Evil Twin 74 Wood Carbon

    17.01.2009

  • Test 2016: Freestyle-Waveboards 95

    30.09.2016