Starboard Futura 133 WC Starboard Futura 133 WC Starboard Futura 133 WC

Starboard Futura 133 WC

 • Publiziert vor 10 Jahren

surf-Empfehlung: Besonders stabil gleitendes Leichtwindboard, das einen Tick Körperspannung benötigt, um ganz frei über den Chop hinwegzudonnern. Sehr gut für große Segel bis neun Quadratmeter geeignet.

Stephan Gölnitz [Board] Starboard Futura 133 Wood Carbon : [Tester] Manuel Vogel : [Spot] Gardasee

An Land: Starboard geht – fast schon gewohnheitsmäßig – bei vergleichbarem Volumen mit dem deutlich breitesten Board in den Test. Der Shape sticht mit sehr dickem, domigen hinterem Decksbereich und extrem ausgedünnter Bugpartie (liebevoll die “Vogeltränke” genannt) auch sonst ins Auge. Der Shape basiert auf einem durchgehend starken V mit leichter Doppelkonkave.

Auf dem Wasser: Mit der größten Breite und der üppigsten Finnenfläche ist der Futura erwartungsgemäß bestens für den Leichtwindeinsatz präpariert. Und das spielt das Board auch effektiv aus. Frühes, einfaches Angleiten, gute Beschleunigung

und sehr rasche Druckannahme der Finne sorgen für hoch erhobenes, freies Fahrgefühl schon im unteren und mittleren Windbereich. Dabei erfordern Board und Finne etwas mehr Einsatz über das hintere Bein, dann läuft das Board aber sehr frei über den Chop, die üppige Boardbreite beeinträchtigt weder Fahrkomfort noch Kontrolle. Das stark verrundete Deck passt sich dabei selbst dem ärgsten Hohlfuß problemlos und besonders komfortabel an – in der Innen- genauso wie in der Außenposition. Ebenso komfortabel zeigt sich das Bild in der Halse, wenn das Board kippstabil und sicher in die Kurve gleitet und dabei konstant den Radius hält, auch bei kleineren Wackeleinlagen des Piloten. Das Board beißt sich beim Leistungsvergleich auch im Topspeed an den Mitbewerbern fest, die größere Finne erfordert dabei etwas mehr Kraft.

Web: www.star-board.com

Preise: 1849*/1699**/1499*** Euro

surf-Messung:Volumen: 130 L Gewicht: 7,3 kg Länge: 249,0 cm Breite: 77,0 cm

Finne: Drake Venom C3 48,0cm/Tuttlebox/G10

Den auffälligsten Dickenverlauf zeigt Starboard, vom extra dicken Heck bis zur sehr dünn gehaltenen Bugpartie, mit leicht konkaver Deckform.

Gehört zur Artikelstrecke:

Freeraceboards 75 2011


  • Freeraceboards 75 2011

    15.05.2011Regatten wie die surf-Challenge bieten Rennspaß für jedermann. In diesem Testbericht findest du für alle Funraces und für deinen ganz privaten Speedtrip eine feine Auswahl von ...

  • JP-Australia Super Sport 74 Pro

    15.05.2011surf-Empfehlung: Der Super Sport zählt zu den Vorreitern der Freeraceklasse und präsentiert sich als ausgereifter Kompromiss aus bestmöglicher Leistung schon bei wenig Wind, guter ...

  • Naish Grand Prix 128

    15.05.2011surf-Empfehlung: Der Grand Prix ist für den Fahrer mit gehobenem Fahrkönnen ein echter Tipp. Das Board möchte etwas aktiver geführt werden, wirkt dafür aber auch sehr spritzig ...

  • Starboard Futura 133 WC

    07.10.2011surf-Empfehlung: Besonders stabil gleitendes Leichtwindboard, das einen Tick Körperspannung benötigt, um ganz frei über den Chop hinwegzudonnern. Sehr gut für große Segel bis neun ...

  • Tabou Manta 75 FR

    15.05.2011surf-Empfehlung: Ein superschnelles Board schon bei Mittelwind – für sehr gute Race-Surfer. Innerhalb der Manta-Range unterscheiden sich die Boards teils deutlich, der neue 85er ...

  • Fanatic Ray 130 LTD

    15.05.2011surf-Empfehlung: Der Fanatic Ray ist ein perfekt geeignetes Board für Long-Distance-Races, Hobby-Racer und Reviere mit tendenziell häufiger mal stärkerem Wind und Kabbelwasser. ...

Themen: DownloadStarboard

  • 0,00 €
    Freeraceboards 75

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Tabou Rocket 95 LTD

    07.03.2012surf-Empfehlung: Der Tabou Rocket ist weiterhin die Kabbelwasser-Rakete unter den Freemoveboards. Perfekt für schnelle Speedritte in schwierigen Bedingungen. Der Tipp für ...

  • Irland: Roadtrip

    21.10.2005Die absurdesten Erlebnisse behält man für immer. Und so wird es wohl den fünf Surfern ergehen, die eigentlich nur die schönsten Wellen der irischen Westküste schlitzen wollten. ...

  • Test 2016: Freestyleboards 100

    01.07.2016Weil die Entwicklung der Moves im Zeitraffer geschieht, entwickeln sich auch die Shapes ständig weiter. Für die angesagten Powermoves wie Kono oder Burner brauchen Trickser ...

  • Freerideboards 130 bis 142 2006

    06.07.2006In dieser Liga spielen eine ganze Menge Aufstiegskandidaten. Die Freerider um die 130Liter Volumen sind die beliebteste Spielklasse deutscher Surfer. Doch Vorsicht – bevor ihr in ...

  • Tabou Rocket 105 Ltd.

    22.07.2010Ein klassisches Freeride-Freemoveboard zum Heizen und Halsen. Einer der besten Gleiter – auf der Geraden und in der Kurve und dabei sehr einfach und komfortabel zu surfen. ...

  • Waveboards 83

    09.03.2012Zwei bis drei Waveboards pro Marke, ausgerüstet mit einer bis zu vier Finnen, sind mittlerweile normal. Braucht man für die Boardwahl jetzt gehobene Rechenkünste? Und wie ...

  • Freemoveboards 105 2007

    20.06.2007Ein Hundert-Liter-Brett mit 5,8er-Segel – das ist eine beliebte Kombi, mit der viele Surfer die meisten Seemeilen sammeln. Da möchte natürlich jeder Hersteller mindestens ein ...

  • Holland Nord

    13.05.2004Fünf edle Rittersleut aus den Auen des Rheins machten sich einst auf und zogen in die Schlacht, um das nördliche Königreich der Niederlande für das tapfere Volk der Windsurfer zu ...

  • Naish Session 4,7

    21.03.2012Fazit: Das Naish Session kombiniert Top-Handling mit endloser Kontrolle und empfiehlt sich für gute Waver und Freestyler. Wave-Einsteiger, die in erster Linie ein gleitstarkes und ...