Tabou Manta 75 FR

 • Publiziert vor 10 Jahren

surf-Empfehlung: Ein superschnelles Board schon bei Mittelwind – für sehr gute Race-Surfer. Innerhalb der Manta-Range unterscheiden sich die Boards teils deutlich, der neue 85er ist zum Beispiel auf mehr Kontrolle getrimmt.

[Board] Starboard Futura 133 Wood Carbon und Tabou Manta 75 FR : [Tester] Manuel Vogel und Frank Lewisch : [Spot] Gardasee

An Land: Mit keilförmigen, zu den Zehen hin extrem dicken Pads sorgt Tabou für besonders bequemen Stand auch bei innen montierten Schlaufen. Diese Zusatzausstattung, zusätzliche Schlaufendübel und die Bauweise unterscheiden den Manta FR von der Team-Edition – die Form ist gleich. Im Shape mit doppelkonkavem V fallen vorne die besonders tiefen Konkaven und hinten die ebenfalls vergleichsweise stärker ausgeprägte V-Form auf.

Auf dem Wasser: Neben den komfortablen Sportlimousinen hält der Manta FR das Image der puristischen Sportgeräte hoch, ohne Komfortfunktion, dafür mit dem lebendigsten, aggressivsten Fahrgefühl, das obendrein mit den besten Speedresultaten garniert wird. Das Board vermittelt den geringsten Fahrwiderstand, will mit Gefühl auf Kurs gehalten werden und fliegt dann aber federleicht übers Wasser Es setzt auch auf tiefen Raumkursen nie ein und kann so sämtliche Verfolger zentimeterweise abhängen – aber nur, wenn man das nötige Zehenspitzengefühl mitbringt, sonst bekommt man die Power nicht auf die Piste. Einen kleinen Vorsprung sollte man zur ersten Halse allerdings auch mitbringen, denn in Manövern macht der Manta keinen Meter gut und erfordert auch einiges an Übung, um auch bei schwierigen Bedingungen durch den Turn zu gleiten.

Web: www.tabou-boards.com

Preis: 1899*/1699** Euro

surf-Messung:Volumen: 115 L**** Gewicht: 6,9 kg**** Länge: 233 cm**** Breite: 75 cm****

Finne: Tabou T-Lab Slalom 48 cm/Tuttlebox/G10

Besonders haben uns die dicken keilförmigen Pads gefallen, die Pantoffelfeeling und guten Halt kombinieren und selbst in einer weiter innen liegenden Montierung noch viel Kontrolle über das Board ermöglichen.

Tabou zeigt bei seinem Slalomshape die tiefsten Cut Outs.

 

 

Gehört zur Artikelstrecke:

Freeraceboards 75 2011


  • Freeraceboards 75 2011

    15.05.2011Regatten wie die surf-Challenge bieten Rennspaß für jedermann. In diesem Testbericht findest du für alle Funraces und für deinen ganz privaten Speedtrip eine feine Auswahl von ...

  • JP-Australia Super Sport 74 Pro

    15.05.2011surf-Empfehlung: Der Super Sport zählt zu den Vorreitern der Freeraceklasse und präsentiert sich als ausgereifter Kompromiss aus bestmöglicher Leistung schon bei wenig Wind, guter ...

  • Naish Grand Prix 128

    15.05.2011surf-Empfehlung: Der Grand Prix ist für den Fahrer mit gehobenem Fahrkönnen ein echter Tipp. Das Board möchte etwas aktiver geführt werden, wirkt dafür aber auch sehr spritzig ...

  • Starboard Futura 133 WC

    07.10.2011surf-Empfehlung: Besonders stabil gleitendes Leichtwindboard, das einen Tick Körperspannung benötigt, um ganz frei über den Chop hinwegzudonnern. Sehr gut für große Segel bis neun ...

  • Tabou Manta 75 FR

    15.05.2011surf-Empfehlung: Ein superschnelles Board schon bei Mittelwind – für sehr gute Race-Surfer. Innerhalb der Manta-Range unterscheiden sich die Boards teils deutlich, der neue 85er ...

  • Fanatic Ray 130 LTD

    15.05.2011surf-Empfehlung: Der Fanatic Ray ist ein perfekt geeignetes Board für Long-Distance-Races, Hobby-Racer und Reviere mit tendenziell häufiger mal stärkerem Wind und Kabbelwasser. ...

Themen: DownloadTabou

  • 0,00 €
    Freeraceboards 75

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test 2015 Waveboards: Tabou Pocket Wave

    25.11.2014Obwohl der Pocket das kleinste Brett im Test ist, gehört er zu den Top-Gleitern und setzt Böen druckvoll in Speed um. Auch bei Hack bleibt die Nase brav unten, weich und einfach ...

  • SURF 10/2012

    28.11.2012Top-Thema dieser Ausgabe: TEST: Boards - Freestyle vs. Freestyle Wave 100, Segel - Freestyle vs. Wave 5,2

  • Air Taka

    22.09.2008Wave ist auch Freestyle, das beweist uns Gardaseetrickser Mattia Pedrani. Immer öfter wagen sich die Flachwasser-Kurbler ins Brandungsrevier und sehen dabei verdammt cool aus. ...

  • Freemoveboards 105 2002

    31.03.2005Wie unterschiedlich die Entwickler das Freemove-Thema interpretieren, ist erstaunlich: Vom reinrassigen Freestyleshape bis zur Speedmaschine findet sich in dieser Gruppe wirklich ...

  • Fanatic Hawk 123 LTD

    20.06.2009Der Hawk ist das außergewöhnlichste Board der Gruppe – extrem frei und lebendig, sportlich hart und direkt. Der Hawk springt gerne und geht rasant in die Kurve. Der Shape richtet ...

  • Deutschlandt: Epplesee (Leserspot)

    21.10.2004Um seiner größten Leidenschaft noch mehr Zeit widmen zu können, entschied sich Tobias Friederichs nach seinem Studium zum Diplom-Ingenieur für den Job im Surfshop, denn somit ...

  • Exocet RS 6

    15.06.2011surf-Empfehlung: Der Exocet RS 6 macht, dank sehr guter Kontrollierbarkeit und runden Halseneigenschaften, vor allem im mittleren und oberen Windbereich großen Spaß. Bei wenig ...

  • Freemoveboards 90 bis 96 2007

    14.08.2007Für Starkwind braucht jeder Surfer ein kleineres Board. Echte Alleskönner zum Heizen, Halsen und lustigen Herumspringen findet man unter den vielseitigen Freemoveboards. Der ...

  • Waveboards 85 2011

    22.03.2011Viele Surfer, vor allem etwas schwerere. greifen statt zur 75-Liter-Klasse gerne zum nächstgrößeren Modell. Wir haben deshalb den Crosscheck gemacht, ob sich die Eindrücke unseres ...