Tabou Manta 75 FR

 • Publiziert vor 11 Jahren

surf-Empfehlung: Ein superschnelles Board schon bei Mittelwind – für sehr gute Race-Surfer. Innerhalb der Manta-Range unterscheiden sich die Boards teils deutlich, der neue 85er ist zum Beispiel auf mehr Kontrolle getrimmt.

[Board] Starboard Futura 133 Wood Carbon und Tabou Manta 75 FR : [Tester] Manuel Vogel und Frank Lewisch : [Spot] Gardasee

An Land: Mit keilförmigen, zu den Zehen hin extrem dicken Pads sorgt Tabou für besonders bequemen Stand auch bei innen montierten Schlaufen. Diese Zusatzausstattung, zusätzliche Schlaufendübel und die Bauweise unterscheiden den Manta FR von der Team-Edition – die Form ist gleich. Im Shape mit doppelkonkavem V fallen vorne die besonders tiefen Konkaven und hinten die ebenfalls vergleichsweise stärker ausgeprägte V-Form auf.

Auf dem Wasser: Neben den komfortablen Sportlimousinen hält der Manta FR das Image der puristischen Sportgeräte hoch, ohne Komfortfunktion, dafür mit dem lebendigsten, aggressivsten Fahrgefühl, das obendrein mit den besten Speedresultaten garniert wird. Das Board vermittelt den geringsten Fahrwiderstand, will mit Gefühl auf Kurs gehalten werden und fliegt dann aber federleicht übers Wasser Es setzt auch auf tiefen Raumkursen nie ein und kann so sämtliche Verfolger zentimeterweise abhängen – aber nur, wenn man das nötige Zehenspitzengefühl mitbringt, sonst bekommt man die Power nicht auf die Piste. Einen kleinen Vorsprung sollte man zur ersten Halse allerdings auch mitbringen, denn in Manövern macht der Manta keinen Meter gut und erfordert auch einiges an Übung, um auch bei schwierigen Bedingungen durch den Turn zu gleiten.

Web: www.tabou-boards.com

Preis: 1899*/1699** Euro

surf-Messung:Volumen: 115 L**** Gewicht: 6,9 kg**** Länge: 233 cm**** Breite: 75 cm****

Finne: Tabou T-Lab Slalom 48 cm/Tuttlebox/G10

Besonders haben uns die dicken keilförmigen Pads gefallen, die Pantoffelfeeling und guten Halt kombinieren und selbst in einer weiter innen liegenden Montierung noch viel Kontrolle über das Board ermöglichen.

Tabou zeigt bei seinem Slalomshape die tiefsten Cut Outs.

 

 

Gehört zur Artikelstrecke:

Freeraceboards 75 2011


  • Freeraceboards 75 2011

    15.05.2011Regatten wie die surf-Challenge bieten Rennspaß für jedermann. In diesem Testbericht findest du für alle Funraces und für deinen ganz privaten Speedtrip eine feine Auswahl von ...

  • JP-Australia Super Sport 74 Pro

    15.05.2011surf-Empfehlung: Der Super Sport zählt zu den Vorreitern der Freeraceklasse und präsentiert sich als ausgereifter Kompromiss aus bestmöglicher Leistung schon bei wenig Wind, guter ...

  • Naish Grand Prix 128

    15.05.2011surf-Empfehlung: Der Grand Prix ist für den Fahrer mit gehobenem Fahrkönnen ein echter Tipp. Das Board möchte etwas aktiver geführt werden, wirkt dafür aber auch sehr spritzig ...

  • Starboard Futura 133 WC

    07.10.2011surf-Empfehlung: Besonders stabil gleitendes Leichtwindboard, das einen Tick Körperspannung benötigt, um ganz frei über den Chop hinwegzudonnern. Sehr gut für große Segel bis neun ...

  • Tabou Manta 75 FR

    15.05.2011surf-Empfehlung: Ein superschnelles Board schon bei Mittelwind – für sehr gute Race-Surfer. Innerhalb der Manta-Range unterscheiden sich die Boards teils deutlich, der neue 85er ...

  • Fanatic Ray 130 LTD

    15.05.2011surf-Empfehlung: Der Fanatic Ray ist ein perfekt geeignetes Board für Long-Distance-Races, Hobby-Racer und Reviere mit tendenziell häufiger mal stärkerem Wind und Kabbelwasser. ...

Themen: DownloadTabou

  • 0,00 €
    Freeraceboards 75

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Gun Sails Steel 4,7

    15.03.2009Vergleichsweise etwas schwerer wirkend, ansonsten sehr ausgewogen. Leicht gedämpft, mit genügend Power und gutem Handling versehen.

  • North Sails Hero 4,7

    21.03.2012Fazit: Ein einfach zu fahrendes, aber radikales Wavesegel, das auch im Vier-Latten-Schnitt gut funktioniert. Mittel gedämpft und sehr „allroundig“ orientiert.

  • Severne S-1 5,9

    20.10.2008Unverändert ist das S-1 Freestyle- und Wavesegel auch 2009 das Maß, an dem sich die Konkurrenz ausrichten darf: Auffällig harmonisch und weich in der Rotation, leicht in der Hand, ...

  • Waveboards 75 2011

    21.01.2011Ein Board für jede Welle findet man leicht in dieser Testgruppe. Die Frage bleibt, welches Board deine ganz speziellen Ansprüche insgesamt am besten abdeckt. Allein die Zahl der ...

  • Fernreisen: Bis ans Ende der Welt...

    21.11.2004...entführen wir euch in dieser Story. Ein Jahr lang haben wir die abgefahrensten Reisestories gesammelt und präsentieren sie euch mit atemberaubenden Bilder.

  • Test Freemoveboards 105: Tabou Rocket LTD 105 2015

    25.02.2015Weniger V im etwas schmaleren Heck – das sind nur kleine Feinheiten, die ein Board aber spürbar verändern können.

  • Griechenland: Paros

    13.03.2006Die 90er waren die Blütezeit des Meltemi-Tourismus auf den Kykladen. Doch dann war Paros, eine der Vorzeige-Inseln dieser Zeit, plötzlich weg vom Fenster – zu Unrecht, denn der ...

  • Freemoveboards 95 2004

    04.04.2005Freemoveboards sind echte Bi-Mobile. Bis letztes Jahr waren beinahe alle Boards noch recht einseitig gepolt, jetzt haben sich Freestyle- und Welleneignung in einigen Shapes zu ...

  • Sailloft Hamburg Slam 5,9

    29.04.2012surf-Empfehlung: Das Slam passt besser zu Freemoveboards als zu Boards der Freestyle-Waveklasse. Bestens geeignet für Surfer, die ein Segel suchen, das nicht nur bei Halsen und ...