Vergleichstest Freerace vs. Slalom vs. Freeride 2008 Vergleichstest Freerace vs. Slalom vs. Freeride 2008 Vergleichstest Freerace vs. Slalom vs. Freeride 2008

Vergleichstest Freerace vs. Slalom vs. Freeride 2008

  • Stephan Gölnitz
 • Publiziert vor 12 Jahren

Wer richtig schnell surfen will braucht neben einem Rennsegel und einer guten Finne natürlich ein schnelles Brett. Zur Wahl stehen Freerider in Leichtbauweise, Worldcup-Slalombretter und – dazwischen angesiedelt und noch wenig beachtet – eine kleine Gruppe von „Freeraceboards“. Wir haben die Konzepte kreuz und quer gegeneinander getestet, bis feststand, was die Klassen wirklich können.

Stephan Gölnitz

Erstmal sollte der Begriffs-Wirrwarr aufgeräumt werden! Nicht nur, dass die Grenzen zwischen Freeride- und Freeraceboards in der Praxis so aufgeweicht sind wie zwischen Freerace- und Slalomboards. Schon der Begriff Slalomboard ist irreführend, schließlich handelt es sich bei der Spezies um reine Rennbretter. Fürs „Slalomwedeln“ nicht geeignet. Wir haben uns daher entschieden mit dem Begriff Slalom-Raceboard für bessere Verständlichkeit zu sorgen. Denn wer meint, sein Freerider sei ausgereizt, steht vor der Wahl zwischen eben diesen reinen Slalom-Raceboards, die eins zu eins so im Worldcup gefahren werden und den, laut Herstellern, gezähmten Freeraceboards. Ein Testergebnis vorweg: So viel schwieriger, wie vermutet, sind die reinen Rennbretter nicht zu fahren. Viele Marken haben daher auch kein „Freerace“ im Programm.

Alle Testergebnisse des Systemvergleichs findet ihr unten im PDF-Download.

Freeraceboards

F2 RX 120

FANATIC Ray 125

JP-AUSTRALIA Super Sport 118 Pro

Slalom-Raceboards

FANATIC Falcon 125

RRD X-Fire 120

Freerideboards

FANATIC Hawk 123 Ltd.

JP-AUSTRALIA X-Cite Ride 120 Pro

Themen: DownloadF2FalconFanaticHawkJP-AUSTRALIAProRayRideRRDRRDSportSuperX-CiteX-Fire

  • 2,00 €
    Test: Freerace - Slalom - Freeride

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • JEVER SURF Festival Pelzerhaken 2012

    15.02.2012JETZT GEHT'S LOS: Vom 17. bis 20. Mai 2012 heißt es in Pelzerhaken zusammen mit dem Sponsor JEVER wieder SURFALARM!!! Und es gibt noch was zu Feiern: 35 Jahre SURF Magazin... ...

  • Fanatic TriWave 81 TE

    25.12.2013surf-Empfehlung für Fanatic: Der Quad 2013 war super, der 2014er ist nochmal besser geworden. Das Fahrgefühl hat sich positiv in Richtung „lebendig“ verändert, die ...

  • Goya One 94 Pro

    15.04.2011surf-Empfehlung: Ein gut kontrollierbarer, sehr einfach zu fahrender Untersatz. Eine besonders gute Wahl, wenn es das kleinste Board im Fuhrpark sein soll.

  • Misty Wave

    20.06.2009Chapeau! Oder besser capello? Italo-Trickser Raimondo Gasperini schafft es in Zeiten unvorstellbarer Freestyle-Kreationen, ein noch nicht veröffentlichtes Manöver an die ...

  • Test 2018 – Waveboards: JP-Australia Radical Thruster Quad 88 Pro

    01.02.2018Hier findet ihr alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des JP-Australia Radical Thruster Quad 88 Pro.

  • Naish Wave 3D 80

    15.01.2012surf-Empfehlung: Der Naish-Shape wirkt etwas kleiner als draufsteht und will in Reviere mit gutem Wind und sauberen Wellen.

  • Karibik

    17.11.2008Aus der Vogelperspektive hätte Windsurf-Abenteurer Manu Bouvet seinen Trip in der Karibik sicher gerne betrachtet. Zumindest träumt er davon, seine Kumpanen und sich selbst einmal ...

  • Tabou Pocket Tri Fin 75

    21.01.2011Überzeugt vor allem bei moderaten Bedingungen mit kleinen und mittleren Wellen als radikal eng drehendes, variables Waveboard. Empfiehlt es sich vor allem für typische Nord- und ...

  • Freerideboards 130 2002

    01.04.2005Sie kommen dann zum Einsatz, wenn anscheinend nichts mehr geht – rassige Frühgleiter der 130-Liter-Klasse. Breit genug, um schon mit der kleinsten Brise fertig zu werden und ...