F2 Vegas 136 LTD

 • Publiziert vor 9 Jahren

surf-Empfehlung: Der F2 Vegas verkörpert ebenfalls den prototypischen Freerider, der die meisten Surfer, die ein einfach zu fahrendes Brett zum Heizen und Halsen suchen, absolut glücklich macht. Vor allem Aufsteiger, die mitunter noch Probleme bei der Halse haben, dürften den perfekt zu kontrollierenden F2 lieben. Wer den Fokus darauf legt, in jedem Windbereich der Schnellste zu sein, findet definitiv leistungsorientiertere Alternativen – mit noch mehr Speedpotenzial und entsprechenden Schlaufenoptionen.

[Board] F2 Vegas 136 LTD : [Tester] Gerald : [Spot] Gardasee

An Land: Der neue F2 Vegas wurde als Freerideboard konzipiert und ist somit Nachfolger des Vantage Air. Auch F2 bietet (wie im Test) eine um etwa 800 Gramm leichtere und mit besserer Finne ausgestattete LTD-Version an. In puncto Schlaufenpositionen kann man zwischen einer gemäßigt sportlichen Außen- und einer Aufsteiger-freundlichen Innenposition wählen.

Auf dem Wasser: Der F2 Vegas trifft beim Thema Freeride den Nagel auf den Kopf: Auch wenn der F2 in bestimmten Teildisziplinen, beispielsweise beim Top-Speed und Angleiten, so manchem Konkurrenten den Vortritt lassen muss, macht das Brett dies durch hervorragende Kontrolle bei Starkwind und das einfache Handling wieder wett. Zu keinem Zeitpunkt hat man das Gefühl, dass der Vegas Dinge tut, die man nicht möchte. Der Bug bleibt auch in starken Böen immer unten, ohne dass man als ambitionierter Windsurfer das Gefühl hat, der F2 wäre langweilig oder gar langsam. Diese easy-going Charakteristik setzt sich auch in der Halse nahtlos fort: Zwar benötigt das Brett etwas mehr Fußdruck, läuft dann jedoch wie auf Schienen durch mittlere und weite Radien – ideale Voraussetzungen, um die Halsenquote nach oben zu treiben. Auch dem guten Fahrer macht der F2 Spaß, weil er gut carvt und mit viel Speed aus der Halse herauskommt.

Web: www.f2.com

surf-Messung: Volumen: 138 L Gewicht: 7,80 kg Länge: 249,5 cm Breite: 72,0 cm

Preise: 1599*/1299** Euro

 

Finne: F2 Vegas 44,0 cm/Powerbox/G10

Shaper Dani Aeberli hat dem neuen F2 süße Mini-Winger spendiert.

Info: F2 International GmbH, Tel.: 03663/4245700

Gehört zur Artikelstrecke:

Freeride-, Freerace- und Slalomboards 135 2012


  • Freeride-, Freerace- und Slalomboards 135 2012

    25.06.2012Bist du GPS-Junkie? Genuss- und Spaß-Surfer? Hobby-Racer mit Regattaambitionen? Aufsteiger, der die Gleithalse lernen möchte? Ein Board mit rund 135 Litern dürfte in den meisten ...

  • Bic Techno 133

    25.06.2012surf-Empfehlung: Ein sportlich wirkendes Brett zum günstigen Preis, das lediglich bei den Gleiteigenschaften (auf der Geraden und in der Halse) den zumeistbreiteren und leichteren ...

  • F2 Vegas 136 LTD

    25.06.2012surf-Empfehlung: Der F2 Vegas verkörpert ebenfalls den prototypischen Freerider, der die meisten Surfer, die ein einfach zu fahrendes Brett zum Heizen und Halsen suchen, absolut ...

  • Starboard Carve 131 Carbon

    25.06.2012surf-Empfehlung: Der Starboard Carve deckt einen extrem großen Einsatzbereich ab und dürfte sowohl an der Halse feilenden Freeride Aufsteigern als auch ambitionierten Heizern, die ...

  • Starboard Futura 131 Carbon

    25.06.2012surf-Empfehlung: Mit keinem anderen Freeraceboard kann man so einfach und schnell über den Chop rasen. Ein sehr kontrolliert fliegendes Brett für sportlich ambitionierte ...

  • Fanatic Ray 130 LTD

    25.06.2012surf-Empfehlung: Etwas anspruchsvoller und sportlicher als ein klassischer Freerider, aber agiler als die ganz breiten Freeraceboards und mit wenig Krafteinsatz schnell zu machen ...

  • Fanatic Shark 135 LTD 2012

    25.06.2012surf-Empfehlung: Mit sportlichem Fahrgefühl spricht der Shark neben Aufsteigern auch den fortgeschrittenen Freerider an. Ein guter Gleiter für wenig Wind und große Segel.

  • JP-Australia C-Cite Ride 134 Pro

    25.06.2012surf-Empfehlung: Kompakt und sportlich wirkender Freerider, der nicht nur mit dem 7,5er, sondern auch gut mit kleineren Segeln funktioniert.

  • JP-Australia Super Sport 74 Pro 2012

    25.06.2012surf-Empfehlung: Ein sehr sportliches Geschoss mit guten Halseneigenschaften. Besonders bequeme Standposition auch bei Vollgasfahrten.

  • Lorch Breeze S 130

    25.06.2012surf-Empfehlung: Der Lorch Breeze empfiehlt sich vor allem für Surfer, die etwas gehobeneres Fahrkönnen mitbringen, um Slalomboards bisher einen Bogen gemacht haben und trotzdem ...

  • Naish Nitrix 135

    25.06.2012surf-Empfehlung: Schwach bei Leichtwind, stark in Manövern. Ein deutlich kleiner wirkendes Board für Freerider mit Manöverambitionen und zum Halsen lernen bei gutem Gleitwind. ...

  • RRD Fire Storm 138 W-Tech

    25.06.2012surf-Empfehlung: Der RRD ist rundum einfach zu fahren und glänzt mit toller Optik, kommt aber nicht ganz an die tolle Kontrollierbarkeit und die Halseneigenschaften seines ...

  • Starboard iSonic 127 Carbon

    25.06.2012“Der Starboard iSonic geht mit annähernd gleichem Volumen ins Rennen, nur dass er viel kürzer und breiter ist und außerdem von der Volumensverteilung noch extremer ausfällt als ...

  • Tabou Rocket 135 LTD 2013

    25.06.2012surf-Empfehlung: Der Tabou Rocket ist und bleibt ein perfekter Volksracer, weil er Top-Gleitleistungen mit endloser Kontrolle und besten Halsenqualitäten vereint. Für viele ...

  • Tabou Manta FR 79

    25.06.2012surf-Empfehlung: Eine Rennsemmel mit dicken Pads und komfortabler Schlaufenposition, aber mit der Fahrleistung wie ein Slalomboard. Wer solche Leistung ausreizen möchte, benötigt ...

Themen: 136F2LTDVegas

  • 1,99 €
    Freeride-, Freerac- und Slalomboards 135 Liter

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Freerideboards 130 bis 142 2006

    06.07.2006In dieser Liga spielen eine ganze Menge Aufstiegskandidaten. Die Freerider um die 130Liter Volumen sind die beliebteste Spielklasse deutscher Surfer. Doch Vorsicht – bevor ihr in ...

  • Slalomboards 2005

    06.09.2005Schneller geht‘s nicht, unter diesen Brettern brennt der See. Neun neue Slalomrenner heizenden Freeridern ein. So sehr, dass man sich sogar die Finger daran verbrennen kann.

  • Fanatic Hawk 110 LTD

    25.05.2012surf-Empfehlung: Der Hawk passt richtig gut zu leistungsstarken Segeln und geht als Slalomersatz durch. Gut auch für leichtere Surfer, die das Board schon bei richtig wenig Wind ...

  • Waveboards 75 2002

    01.04.2005Alles Pro im Wavebereich – behaupten die Hersteller jedenfalls. Der Trend bei Waveboards, so genannte Pro Models (Replicas von original Worldcupboards) auch fürs gemeine Volk zu ...

  • RRD Freestyle Wave LTD

    10.01.2011Sieben Modelle in zwei Produktionstechniken, fein abgestuft vom Volumen. Roberto Ricci bietet seine Freestyle-Waveboards in der leichten Limited-Ausführung und der preisgünstigen ...

  • F2 Custom 7,0

    25.05.2012surf-Empfehlung: Ein kraftvolles, fahrstabiles Segel für den unteren bis mittleren Windbereich, leider materialmäßig sehr dürftig ausgestattet.

  • F2 Concept 5,3

    15.04.2011surf-Empfehlung: Das F2 Concept erweist sich als sehr guter Allrounder mit leichtem Handling und einer ausgewogenen Mischung aus Neutralität und Leistung. Somit dürfte es ...

  • Freestyleboards 100 2002

    01.04.2005Mit rund 100 Litern Volumen sind die Bretter dieser Gruppe wohl die vielfältigsten Freestyler. Als Leicht- und Mittelwindboards für gute Surfer zwischen 75 und 85 Kilo, ideal ...

  • RRD WaveTwin LTD 74

    20.01.2010Der RRD WaveTwin ist ein guter Allrounder, der in unterschiedlichsten Bedingungen funktioniert. Dabei ist er nicht ganz so radikal und drehfreudig wie die besten Boards der ...