Fanatic Ray 125 LTD

 • Publiziert vor 11 Jahren

Ein tolles Teil für Freizeitracer und Speedfreaks. Dabei einfach zu fahren und leicht schnell zu machen. Der Ray hält was er verspricht: Kontrolle vereint mit viel Geschwindigkeit. Als reines Freeraceboard zu schade, denn auch für „normale“ Freerider gut geeignet. Keine Schlaufenoption für Aufsteiger.

[Board] FANATIC Ray 125 LTD : [Tester] Frank Lewisch : [Spot] Gardasee

An Land: Schlaufenposition und Finnenkasten (Tuttlebox) passen zum sportlichen Anspruch. Der Ray ist nur in hochwertiger LTD-Bauweise erhältlich.

Auf dem Wasser: Der Ray sollte bei seiner Entwicklung als gezähmtes Slalomboard herauskommen. Besser kann man es kaum beschreiben, was wir beim Test erfahren haben. Mit der vergleichsweise kleinen Finne und etwas schmalerer Outline fliegt das Board nicht ganz so hoch übers Wasser wie der Shark und bleibt vor allem bei Topspeed sehr ruhig, entspannt und einfach zu fahren, wirkt dabei aber sportlich schnell. Perfekt für Long-Distance-Races, weil man eben länger durchhält. Wir haben zwei Ray 125 als komfortable und schnelle Vergleichsboards für unsere 8,0er-Segeltests ausgewählt – auch eine Art Gütesiegel.

Es ist sicher nicht das beste Aufsteigerboard für sehr unerfahrene Surfer, aber im Verhältnis zum Leistungspotenzial sehr einfach zu fahren. Auch bei viel Chop und Wind steht es in der Halse ruhig auf der Kante, dreht wahlweise mittlere oder enge Radien. Bei Leichtwindrennen verliert der Ray etwas gegen die breiteren Boards, angepowert ist das Brett eine Top-Empfehlung für jedes Amateur-Race.

surf-Empfehlung: Wer sein Segel gerne eine Nummer größer wählt und mit Vollgas über den See knattert, ist mit dem Ray bestens bedient. Gegenüber dem Shark verliert der Ray bei wenig Wind nur einen Hauch, richtig angepowert gewinnt er deutlich.

Web: www.fanatic.com

 

Gehört zur Artikelstrecke:

Freerideboards 130 2010


  • Freerideboards 130 2010

    20.05.2010Hier kommt der größte Test von Boards der 130-Liter-Klasse. 15 Bretter decken die gesamte Range ab. Für Aufsteiger, die Gleiten und Schlaufensurfen lernen möchten, ...

  • F2 RX 132

    20.05.2010Der RX wirkt wie ein extrem komfortabel abgestimmtes Slalomboard. Bei viel Wind ist bester Topspeed drin, im unteren Windbereich wirkt der bullige Sportler etwas träge.

  • Bic Techno 133

    20.05.2010Sehr preiswerter Freerider mit sportlichem Fahrgefühl. Schnell auf der Geraden, eng drehend in der Halse. Lediglich die Fußschlaufen wirken – dem Preis angemessen – wenig ...

  • Lorch Breeze 129 Whiteline

    20.05.2010131 Liter, aber dennoch das kleinste Brett am Fuß. Die Breite macht es aus. Ein Board für nicht allzu große Segel und gute Surfer. Für besten Topspeed und die schnittigsten ...

  • Lorch Breeze 142 Silverline

    20.05.2010Trotz nur 73 Zentimeter Breite wirkt der Lorch sehr groß. Eine Empfehlung für schwere Surfer, die große Segel von acht Quadratmeter und mehr verwenden wollen. Extrem gleitstark ...

  • RRD FireRace 120

    20.05.2010Eine fliegende Rennsemmel für sehr gute Surfer. Erfordert aktive Fahrweise und sehr gutes Brettgefühl. Dann kann man es auf Mega-Speed bringen. Wirkt am Fuß sehr leicht und agil. ...

  • RRD FireRide 135

    20.05.2010Genau das Gegenteil zum FireRace. Besonders einfach und komfortabel zu fahren bei ordentlichen Leistungen vor allem im mittleren Windbereich. Eines der am besten zu ...

  • Starboard Futura 133

    20.05.2010Ein kurzer, kompakter Shape, der vor allem Surfer mittleren und gehobenen Fahrkönnens anspricht. Sehr gut kontrollierbar und schnell. Ausgelegt auf sportliches Surfen mit größeren ...

  • Exocet Sting 124 Wood – Nachtest

    20.05.2010Zum Test gab es leider noch nicht die Serienversion, wir konnten aber noch kurzfristig ein Board nachtesten – ohne Vergleichsfahrten.

  • Tabou Rocket 135 Ltd

    20.05.2010Super gleitstarkes Easy-Going-Freeridebrett. Außer für den Race-Typus beinahe für jeden Surfer empfehlenswert. Besonders einfach zu surfendes Komfortbrett mit eingebauter ...

  • F2 Vantage Air 136

    20.05.2010Sehr komfortabel, sehr ausgewogen und sehr einfach zu surfen zeigt sich der F2 Air. Racefeeling kommt an Bord kaum auf, die Stärken liegen im unkomplizierten Heizen und Halsen und ...

  • Fanatic Ray 125 LTD

    20.05.2010Ein tolles Teil für Freizeitracer und Speedfreaks. Dabei einfach zu fahren und leicht schnell zu machen. Der Ray hält was er verspricht: Kontrolle vereint mit viel ...

  • Fanatic Shark 135 Ltd

    20.05.2010Der neue Shark ist leistungsstärker denn je und wirkt in der LTD-Bauweise sehr leichtfüßig. Ein guter, schneller Gleiter, der sowohl den Aufsteiger bedient als auch den Hobbyracer ...

  • JP-Australia Funride 130 ES

    20.05.2010Der günstigste JP gefällt als sehr einfach zu fahrendes Brett, das auch im 3-Schlaufen-Setup gut funktioniert. Als erstes Gleitbrett sehr gut geeignet. Da es nur in der ...

  • JP-Australia Super Sport 74 Pro

    20.05.2010Das in Summe wohl leistungsstärkste Board – und dabei recht einfach zu fahren. Wer mit außen liegenden Schlaufen gut klarkommt, ist fit für dieses Board. Empfehlenswert als ...

  • JP-Australia X-Cite Ride 130 FWS

    20.05.2010Hier wird sportlich freies Fahrgefühl vermittelt und das Board ist dabei sehr einfach zu fahren. Auf jeden Fall eine Empfehlung in der Freerideklasse. Besonders für Surfer ...

  • JP-Australia X-Cite Ride 145 FWS

    20.05.2010Bei durchaus gruppenüblicher Breite fällt der JP deutlich voluminöser aus – und münzt das in einen Gleitvorteil um. Kippstabilstes Brett im Test und dennoch gutes Speedfeeling. ...

Themen: DownloadFanaticRay

  • 2,00 €
    Freerideboards 130 2010

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Pozo-Nachwuchs: Alessio Stillrich und Moritz Mauch

    22.09.2011Max und Moritz – man fühlt sich automatisch an die Geschichten der beiden schelmischen Racker aus der Feder von Wilhelm Busch erinnert, wenn man Moritz Mauch und Alessio Stillrich ...

  • Aufsteigersegel 2008

    20.08.2008Arme lang – und los! Mit dem richtigen Rigg gelingt der Übergang vom Surfkurs zum Gleitspaß spielerisch. Da bieten sich spezielle Aufsteigersegel an, preiswerte Freeridesegel – ...

  • JP-Australia Super Sport 74 V 127 FWS

    20.05.2009Eine Rennsemmel in der Freeridegruppe. Wir würden für den Super Sport sogar die leichtere Pro-Bauweise empfehlen, das passt nach unserer Einschätzung zur leistungsorientierten ...

  • Karibik: Tobago

    14.04.2004Es ist nicht alles Gold was glänzt – aber auf der Karibikinsel Tobago zeigt man gerne mit einem breiten Lächeln, was man hat. Und die Insel bietet reichlich: Wind, warmes Wasser, ...

  • Sailloft Hamburg Cross 7,0

    15.06.2011surf-Empfehlung: Ein gleitstarkes Segel, das wegen des straffen Profils auch von schweren Surfern nicht ins Wanken gebracht wird. Gut für Freeride- und Freeraceboards, ein Segel ...

  • Freeridesegel 7,0 ohne Camber 2007

    06.02.2008Camberlose Segel verzichten auf den Ballast der sperrigen Profilspangen und auf breite Masttaschen. Bis etwa sieben Quadratmeter bieten sie annähernd die gleiche Leistung wie ...

  • Fanatic Quad 79 TE

    21.01.2011Auf der Welle in puncto Radikalität und Drehfreudigkeit kaum zu übertreffen und für gute Waverider eine absolute Waffe. Dank guter Kontrolle und Variabilität in allen ...

  • Schweden

    13.10.2003Ein gelungener Roadtrip mit dem Surfbus und guten Freunden ist für viele Windsurfer die Erfüllung ihrer Träume. Schweden, das Land der endlosen Weiten und Küsten, eignet sich ...

  • USA: Hawaii - Big Island

    25.11.2006Big Island ist die südlichste Insel der hawaiianischen Kette und auch die jüngste. Sie ist weniger als eine halbe Million Jahre alt und spuckt mit einem der aktivsten Vulkane der ...