SURF verlegte den größten Freeride-Test von den Kapverden an den Gardasee. Spaghetti Vongole statt Sushimi, Ora statt Passat. Die vielseitigen Bedingungen des beliebten Binnengewässers in Norditalien boten die beste Voraussetzung für den harten Leistungsvergleich. Hier blieben keine Stärken und Schwächen der Boards verborgen.

Ändern sich die Testergebnisse in verschiedenen Revieren? Die ehrliche Antwort lautet: Ja, aber es sind keine großen Unterschiede, sondern eher kleine, aber wichtige Nuancen. Bei gleichmäßigem Wind und herrlichem Flachwasser ist es schwer, Schwächen schnell zu entdecken, Unterschiede herauszutüfteln. Am Lago, wo das Wasser kabbelig, der Wind teilweise böig ist – eben so wie in den meisten heimischen Freeride-Revieren – setzen sich die besten Allrounder durch.

Die größte Gruppe im surf-Test – Freeride 120 – durfte deshalb mit 14 Boards aufs Süßwasser. Deshalb darf es nicht verwundern, wenn manch alter Shape am Gardasee neue Eindrücke vermittelt. Auf der anderen Seite bleibt die Zeit auch nicht stehen. Neue Shapes reifen zu genialen Vollstreckern. Summa summarum erlebten die Tester den vielseitigsten Freeride-Test aller Zeiten – von manöverfreundlichen Cruisern bis zu kompromisslosen Rennmaschinen war alles dabei.

Die Testergebnisse dieser Boards findet Ihr unten als PDF-Download:

AHD Fast Forward 117 Exocet S-Cross 120 F2 Stoke 125 Fanatic Eagle 113 Fanatic Hawk 123 Hifly Free 126 JP Australia Super Sport 126 FWS JP Australia X-Cite Ride 120 FWS Lorch Glider L SL Mistral Syncro Pro 115 Naish Freeride Slalom 125 Starboard Carve 122 Wood Starboard S-Type 126 Wood Tabou Rocket 69 LTD

 

 

 

Alle Angaben beziehen sich auf die wirklich optimale Ausrüstung und sollen für einen schnellen Überblick sorgen. Freeracer haben dabei noch höhere Ansprüche an die perfekte Abstimmung als Freerider, daher nutzen sie auf dieser Brettgröße eine kleinere Bandbreite von Segeln, Aufsteiger vom Schwertbrett wählen generell keine Segel über 6,5 Quadratmeter.

Themen: AHDAustraliaCarveDownloadEagleExocetF2FanaticFastForwardFreerideFWSGliderHawkHiflyLorchMistralNaishRideS-CrossSlalomSportStarboardStokeSuperSyncroX-Cite

  • 0,00 €
    Test: Freerideboards 120

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test Freemoveboards 105: Starboard Futura Carbon 97 2015

    25.02.2015Der Futura ist das Freerace-Vergleichsboard und zeigt die Stärken und Schwächen deutlich. Im Leistungsvergleich wirkt der "Foilsurfer" subjektiv äußerst schnell.

  • Naish Hover 142 - Familienzuwachs bei den Foils

    28.06.2019Der Heavy Lifter ist endlich da. Mit 142 Litern, aber gleichem Konzept wie das 122, hat Naish jetzt nach unserem Testeindruck ein super easy zu foilendes Board auch für deutlich ...

  • Mauisails Global 5,4

    31.03.2009Das softeste Segel im Test mit butterweichem Handling. Nicht ausgesprochen leicht, aber sehr komfortabel. surf-Tipp: Für Liebhaber ganz weicher Profile.

  • Türkei: Gökceada

    20.04.2010Die Idylle des Ägäisspots im Nordwesten der Türkei täuscht. Gökçeada, die größte Insel der Türkei, war viele Jahre Zankapfel zwischen Griechenland und der Türkei. Früher lebten an ...

  • Starboard Ultra Sonic

    10.01.2011Starboard bringt den neuen Frühgleiter Ultra Sonic als Antwort auf den Super Light Wind 90 PRO von JP-Australia.

  • Test 2015 Freeride- und Freeraceboards 125: Fanatic Gecko 120 Bamboo

    28.05.2015Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Fanatic Gecko 120 Bamboo.

  • JP-Australia X-Cite Ride 145 FWS

    20.05.2010Bei durchaus gruppenüblicher Breite fällt der JP deutlich voluminöser aus – und münzt das in einen Gleitvorteil um. Kippstabilstes Brett im Test und dennoch gutes Speedfeeling. ...

  • Reverse

    05.10.2011Der Brasilianer Marcilio „Brawzinho“ Browne zählt heute zu den innovativsten und radikalsten New School Waveridern auf der Worldtour. Der Move wird aus einem extremen Backside ...

  • Naish Kailua 160 mit Schwert

    25.08.2012FAZIT: Das Kailua spricht den talentierten oder den etwas leichteren Aufsteiger an, der das große Board dennoch recht spielerisch dirigieren kann.