Einen Mistral Screamer gibt es ausschließlich als teure „RD“-Version, den Bic Techno nur als günstiges ASA-Brett. Ein ungleicher Kampf? Wir sind der Meinung, in der Freerideklasse ist Platz für viele Konzepte. (SURF 11-12/2007)

Wenn ein JP-Australia Super Sport Pro Edition für 1699 Euro gegen einen Bic Techno für 949 Euro antritt, dann ist der Ausgang doch klar – unfair! könnte man proklamieren. In der Tat, der JP-Australia sammelt fleißig Punkte, wo er es dank seiner abgespeckten Rennausstattung nur kann – und liegt am Ende in der Punktesumme klar vor dem Bic. Da sollte man auch kein Wunder erwarten. Und dennoch bleibt auch so ein Vergleich interessant. Denn der JP-Australia Super Sport ist natürlich nicht 80 Prozent schneller, wie es der Preis verheißen könnte. Beide Bretter werden im gleichen Windbereich genutzt, werden richtig schnell und wer von der Ferne zusieht, für den wird der Unterschied gar nicht erkennbar sein.

Nur bei Vergleichsfahrten, wenn man den Kumpel herausfordert, dann zeigen sich die Unterschiede. Wem das egal ist, der kann sich also irgendein Brett kaufen? Alles rausgeworfenes Geld für die teuren „Pro“-, „RD“- und „Wood“-Versionen? Über Image müssen wir hier gar nicht reden. Das muss jeder selber entscheiden, was es ihm bringt, so ein schnittiges, leichtes Teilchen zu besitzen. Das silbrig im Morgenlicht schimmert, und sich – am Strand ans Rigg gesteckt – bei der leichtesten Brise, mit dem ersten Blätterrascheln, unruhig hin- und herwiegt wie ein nervöses Rennpferd. Aber Fahrgefühl – das ist ein Thema. Und dabei geht es nicht nur um den Preis. Denn das Fahrgefühl entscheidet am Ende, ob man beim Surfen Spaß hat oder nicht.

Diese Modelle findet ihr im PDF-Download: Bic Techno 118 F2 Stoke 116 Fanatic Hawk 123 Hifly Free 118 JP-Australia Super Sport 118 Pro JP-Australia X-Cite Ride 120 FWS Lorch Glider 120 White Line Mistral Screamer RD 116 RRD Z-Ride 120 Wood Starboard Futura 122 Wood Tabou Rocket 125 Ltd.

Themen: BicDownloadF2FanaticFreeFuturaFWSGliderHawkHiflyJP-AUSTRALIALineLorchMistralRideRocketScreamerSportStarboardStokeSuperTabouTechnoWhiteWoodX-CiteZ-Ride

  • 2,00 €
    Test: Freerideboards 120

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Freeridesegel 2-Cam 8,2 - 2011

    15.07.2011Bei Freeracesegeln ab acht Quadratmetern greifen viele Surfer zum Cambersegel, weil die Spangen am Mast den Druckpunkt im Zangengriff halten, die Segel meist weniger trimmsensibel ...

  • Asien: Indonesien

    05.10.2011Jeder Wellenreiter kommt ins Schwärmen, wenn es um Indonesien geht. Windsurfer vermissen meist den nötigen Antrieb. Trotzdem hatte sich André Paskowski einen Indo-Part für seinen ...

  • Tabou 3S 86 Ltd

    30.05.2009Ein Top-Freestyleboard. Sehr einfach kontrollierbar und besonders Fehler verzeihend in Sprungmanövern und beim Sliden.

  • Hurghada - jenseits von All-Inclusive

    29.08.2009Ägypten ist ein fast perfektes Surfreiseziel – viel Wind, warmes Wasser, günstige Angebote. Gewohnt wird zu fast 100 Prozent im Hotel mit allem Drum und Dran. Aber man kann den ...

  • Finnenjournal 2003

    04.04.2005Sie arbeiten in dunkler Tiefe und geben doch die Richtung an, oft unbeachtet und verkannt. Jetzt konnte surf erstmalig mit echten Messwerten aus der Praxis ans Licht bringen, wie ...

  • Gun Sails Torro 6,0

    15.05.2011surf-Empfehlung: Ein auch in Manövern neutrales Segel für Surfer, die mehr Wert auf Handlingqualitäten als auf Geschwindigkeitsrekorde legen.

  • North Sails X_Type 7,3

    15.06.2011surf-Empfehlung: Das X_Type überzeugt nicht nur in böigen Revieren, sondern passt grundsätzlich zu Surfern, die gerne auch bei viel Wind einen halben Quadratmeter mehr hinhalten ...

  • Freerideboards 145 2004

    04.04.2005Die 145er-Freerider sind die großen Maschinen der Freerideszene. Mit reichlich Hubraum von rund 145 Litern tragen sie große Segel zwischen sechs und neun Quadratmetern und stehlen ...

  • Fanatic Gecko 105 LTD

    18.02.2014surf-Empfehlung: Sehr gelungenes Konzept der neuen, breiten Generation, für Gleiteinsteiger und fortgeschrittene Freerider gleichermaßen geeignet. Perfekt, um auch mit mittlerem ...