Die 130-Liter-Freerider vertragen Segel zwischen 6,5 und 8,0 Quadratmeter. Und mit breitem Fahrwerk, geringem Gewicht und leistungsstarken Finnen gleiten die neuen Boards früher und vor allem leichter denn je.

Von keiner Gruppe werden mehr Boards verkauft als von Freeridern mit 130 bis 150 Litern Volumen. Und das mit gutem Grund: Zum entspannten Gleiten bei schlappen vier Windstärken benötigen die meisten Surfer die Schubkraft von mindestens sieben bis rund neun Quadratmetern Segelfläche. Das sind schon ziemlich starke Motoren. Doch damit so viel Leistung auf der Piste ankommt, muss auch das Fahrwerk passen, so wie man auch beim Auto 150 PS nur mit breiten Reifen verlustfrei auf die Straße bringt. Die hier getesteten 130-Liter-Boliden vertragen dank ordentlich verbreiterter Spur (dem „Fahrwerk“) locker Segel bis acht Quadratmeter. Lange Finnen von über 40 Zentimeter Länge übernehmen dabei die Funktion der breiten Gummiwalzen und halten die Bretter auch bei viel seitlichem Druck auf Amwindkurs noch sauber in der Spur.

Doch neben engagierten Freeridern finden auch Aufsteiger in dieser Gruppe vielleicht schon ihr erstes Gleitbrett. Wer bisher noch nicht in den Schlaufen surft und jetzt endlich richtig ins Rutschen kommen will, kann auch auf den sportlichen Freerideboards den nächsten Schritt wagen – wenn man nicht über 80 Kilo wiegt. Für diese Kandidaten gibt's den großen Vergleichstest mit Boards zwischen 140 und 150 Litern Volumen (Freerideboards 145).

Diese Produkte findet ihr im Test:

Angulo Sumo 125

Bic Blast 66

F2 Powerglide 130 CSE

Fanatic Sting Ray TT 130

Hifly Free 130

HP Australia Freeride 128 FWS

Lorch Breeze S White Line

Mistral Screamer 128

Naish Titan 125

Starboard Carve 131 Wood

Themen: AnguloAustraliaBicBlastBreezeCarveDownloadF2FanaticFreerideHiflyLineLorchMistralNaishPowerglideRayScreamerStarboardStingSumoTitanWhiteWood

  • 0,00 €
    Test: Freerideboards 130

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • NeilPryde Atlas 5,4

    23.01.2012surf-Empfehlung: Das Atlas empfehlt sich, aufgrund toller Fahrleistungen und viel Drive im Turn, vor allem für schwere Wave-Surfer, die viel Power brauchen oder Fahrer, die häufg ...

  • Neuer Gecko: Interview mit Fanatic-Shaper Sebastian Wenzel

    18.02.2013Shaper Sebastian Wenzel erklärt im Interview, was er sich bei der Entwicklung des neuen Shapes mit breiten und dünnen Rails gedacht hat. Den Test des neuen Geckos und weiterer ...

  • Test 2018 – Freerideboards: Fanatic Gecko 156 HRS + Schwert

    20.05.2019Hier findet ihr alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Fanatic Gecko 156 HRS + Schwert.

  • Severne S-1 4,7

    15.03.2009Das neue S-1 wirkt straffer und direkter abgestimmt. Stärken sind die gute Kontrollierbarkeit und ein neutrales Handling – auch in fetten Wellenbedingungen.

  • Freestyle-Waveboards 85 2009

    30.05.2009Du bist noch nicht reif für Hawaii? Du lebst nicht direkt an der Küste? Dann könnten diese Boards dich am schnellsten aufs gewünschte Fahrniveau beamen. Und auf dem heimischen See ...

  • Naish verlost Robby's persönliches Chopper Segel

    05.04.2012Hier ist deine Chance Robby Naish's persönliches Chopper Segel, dein eigenes zu nennen!

  • Fanatic Board Center eröffnet neue Station auf Tobago

    22.09.2011Ein Traumurlaub für alle Windsurfer, Kiter und SUP-Fahrer.

  • Test 2016 Waveboards: Starboard Kode Wave 83 Carbon

    29.12.2015Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Starboard Kode Wave 83 Carbon.

  • Neilpryde The Fly2 4,8

    21.03.2012Fazit: Eigentlich könnte das The Fly2 so schön sein – leicht, agil und mit ausgewogener Wavecharakteristik. Leider eignet sich das 4,8er für böige Bedingungen und Starkwind, vor ...