Die 145er-Freerider sind die großen Maschinen der Freerideszene. Mit reichlich Hubraum von rund 145 Litern tragen sie große Segel zwischen sechs und neun Quadratmetern und stehlen bei Leichtwind der Meute die Show. Im Test treten komfortable Cruiser gegen nervöse Rennziegen an – für den Renneinsatz oder als Dauergleiter für die erste Powerhalse.

Gleiten ohne Schaumkronen, cruisen bei neun Knoten Wind – auf den breiten Freeridern kommt man dem Traum vom ewigen Gleiten ein gutes Stück näher. Nicht wenige Tage vergingen beim großen Freeridetest auf den Kapverden, an denen nur zwei surf-Tester einsam ihre Bahnen zogen – auf den überbreiten Gleitmaschinen, kombiniert mit Neun-Quadratmeter-Segeln.  Vier nagelneue Shapes drängen auch 2004 wieder in den heiß umkämpften Markt, doch auch die Veteranen, die schon im letzten Jahr dabei waren, halten noch ordentlich mit. Und sie dokumentieren – ganz unfreiwillig – den Fortschritt der Konkurrenten.

Diese Produkte findet ihr im Test:

Bic Blast 74

F2 Powerglide 145 CSE

Fanatic Sting Ray TT 145

G-Sailboards Thunder 145

JP Australia Freeride 143 FWS

Mistral Explosion 150

RRD Avantglide L ASC

Starboard Carve 145 Wood

Themen: AustraliaAvantglideBicBlastCarveDownloadExplosionF2FanaticFreerideG-SailboardsMistralPowerglideRayStarboardStingThunderWood

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. SURF-Abo gibt's hier


  • 0,00 €
    Test: Freerideboards 145

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Frankreich Special

    29.06.2007

  • MauiSails Legend 4,7

    20.03.2010

  • Starboard Shaper Tiesda You

    24.10.2009

  • Slalomboards 2008

    26.05.2008

  • North Sails Duke 5,9

    28.04.2012

  • Goya One 94 Pro

    15.04.2011

  • Winterneopren im Vergleich

    26.10.2010

  • North Sails S_Type 8,4

    20.06.2010

  • Mr. Neil Pryde

    27.04.2008