JP-Australia Super Lightwind

  • Alois Mühlegger
 • Publiziert vor 8 Jahren

"Die Super Lightwind-Boards gleiten so früh wie Formulaboards – selbst wenn noch keine Schaumkronen zu sehen sind", verspricht JP-Australia. Dank entschärfter Fußschlaufenposition soll es, anders als bei den Rennbrettern, einfacher sein, in und aus den Fußschlaufen zu kommen.

Zudem sind die Super Lightwinds deutlich länger, da sie auch ohne spezielle Formula-Fahrtechnik angleiten und in Verdrängerfahrt stabil bleiben sollen. Der 90er wurde als großer Bruder der sportlichen Super Sport-Linie konzipiert und zielt auf fortgeschrittene Fahrer ab. Der 92er ist der größere Zwilling des komfortablen aber dennoch performanceorientierten X-Cite Rides.

Beide Größen sind in PRO (1999 Euro) und ultraleichter Gold Edition (Textreme-Carbon-Technologie mit Carbon Mastschiene, 2599 Euro) erhältlich, den 92er gibt es darüber hinaus auch als günstigere Fullwood-Sandwich-Version (1649 Euro).

Infos unter: www.jp-australia.com

Themen: JP-AUSTRALIAJP-Australia Super-Lightwind


Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • JP-AUSTRALIA Twinser Wave 76 Pro

    17.01.2009Neben dem Starboard und dem F2 ist der JP Twinser einer der besten Allrounder. Er lässt sich in allen Revieren von Kiel bis Kapstadt problemlos einsetzen und glänzt mit einer ...

  • JP-Australia Super Sport 74 Pro

    15.05.2011surf-Empfehlung: Der Super Sport zählt zu den Vorreitern der Freeraceklasse und präsentiert sich als ausgereifter Kompromiss aus bestmöglicher Leistung schon bei wenig Wind, guter ...

  • JP-Australia Slalom 82 Pro

    15.06.2011surf-Empfehlung: Der JP überzeugt als gelungener Slalom-Allrounder, mit gutem Leistungspotenzial im mittleren und oberen Windbereich sowie sehr guter Kontrolle. Sobald man sich an ...

  • JP-Australia mit neuer LXT-Bauweise

    01.03.2021Die bisher üppige 3-Vielfalt bei den Brett-Bauweisen – Epoxy Sandwich (ES), Full Wood Sandwich (FWS) und Pro Edition – kürzt JP-Australia 2021 auf zwei Versionen ein, so wie bei ...

  • Test 2015 Freemoveboards 85: JP-Australia Freestyle Wave 85 PRO

    01.06.2015Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des JP-Australia Freestyle Wave 85 PRO.

  • Test 2018 – Freerideboards: JP-Australia Magic Air 150

    20.05.2019Hier findet ihr alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des JP-Australia Magic Air 150.

  • Test 2016 Freemoveboards 115: JP-Australia Magic Ride 111 FWS

    30.03.2016Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des JP-Australia Magic Ride 111 FWS.

  • Test 2018: 13 Freerideboards 105 Liter

    08.05.2019Das 100-Liter-Brett ist für viele Surfer vermutlich eine der meist genutzten Boardgrößen. Neben „Allroundern“, die mit Segeln zwischen fünf und sieben Quadratmetern einen breiten ...

  • Test 2016: Freemoveboards 115

    31.03.2016Mit meist 110 bis 115 Liter Volumen haben diese Boards schon reichlich Power unterm Chassis für gute Leichtwindleistung, sind aber noch flink genug für schnelle Halsen und flotte ...