JP-Australia Super Sport 74 Pro

 • Publiziert vor 11 Jahren

Das in Summe wohl leistungsstärkste Board – und dabei recht einfach zu fahren. Wer mit außen liegenden Schlaufen gut klarkommt, ist fit für dieses Board. Empfehlenswert als Freeracer in Kombination mit leistungsstarken Segeln.

[Board] JP-AUSTRALIA Super Sport 74 PRO : [Tester] Frank Lewisch : [Spot] Gardasee

An Land: Die Outline ist sehr rund mit schmalerem Heck und Bug. Das Finish der PRO-Version wirkt sehr nobel. Die plane Gleitfläche ist verhältnismäßig kurz mit sehr flachem, harmonischen Verlauf nach vorne.

Auf dem Wasser: Der Super Sport bleibt das Paradebeispiel eines Freeraceboards. Im Dümpeln wirkt er groß und kippstabil – gute Voraussetzung für den Einsatz großer Segel. In der Beschleunigung und im Speed über den gesamten Windbereich braucht das Board keine Konkurrenz zu fürchten. Dabei lässt sich die Gleitlage wahlweise gefühlvoll über leichten Zehendruck trimmen oder auch mit Krafteinsatz über die Finne freipressen. Der Shape gleitet immer in flachem Winkel, aber hoch genug über den Chop, um nicht einzusetzen, und behält vor allem in Windlöchern so gut den Speed, dass er sich über lange Distanzen mit wechselndem Wind im Test auch gegen Konkurrenten mit ähnlichem Topspeedpotenzial absetzte.

Das Board vermittelt geringsten Fahrwiderstand, dämpft unter den Sohlen recht angenehm und bleibt stabil um die Längsachse. Erstaunlich einfach geht es auch durch die Halse. Lediglich enge Turns mag das Board nicht, mittlere und weite Radien gelingen mit Fullspeed und gutem Durchgleitpotenzial oder auch gemächlich in Aufsteigermanier. Der Super Sport bietet maximale Leistung und Speedgefühl bei vergleichsweise geringen erforderlichen Fahrkönnen.

surf-Empfehlung: Das Super Sport-Paket beinhaltet 100 Prozent Freerace und 80 Prozent Freeride. Lediglich die weiter außen positionierten Schlaufen sind anspruchsvoller als auf einem X-Cite Ride.

Web: www.jp-australia.com

 

 

Gehört zur Artikelstrecke:

Freerideboards 130 2010


  • Freerideboards 130 2010

    20.05.2010

  • F2 RX 132

    20.05.2010

  • Bic Techno 133

    20.05.2010

  • Lorch Breeze 129 Whiteline

    20.05.2010

  • Lorch Breeze 142 Silverline

    20.05.2010

  • RRD FireRace 120

    20.05.2010

  • RRD FireRide 135

    20.05.2010

  • Starboard Futura 133

    20.05.2010

  • Exocet Sting 124 Wood – Nachtest

    20.05.2010

  • Tabou Rocket 135 Ltd

    20.05.2010

  • F2 Vantage Air 136

    20.05.2010

  • Fanatic Ray 125 LTD

    20.05.2010

  • Fanatic Shark 135 Ltd

    20.05.2010

  • JP-Australia Funride 130 ES

    20.05.2010

  • JP-Australia Super Sport 74 Pro

    20.05.2010

  • JP-Australia X-Cite Ride 130 FWS

    20.05.2010

  • JP-Australia X-Cite Ride 145 FWS

    20.05.2010

Themen: DownloadJP-AUSTRALIA

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. SURF-Abo gibt's hier


  • 2,00 €
    Freerideboards 130 2010

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Europa: Man spricht nicht nur Deutsch

    15.01.2004

  • North Sails X_Type 8,2

    20.06.2010

  • Waveboards 75 2002

    01.04.2005

  • Salomraceboards 2005

    20.09.2005

  • Neopren-Zubehör

    03.03.2009

  • Slowenien

    28.07.2008

  • JP-Australia Quad Wave PRO 74

    20.01.2010

  • Italien: Süd-Sardinien

    23.09.2008

  • Waveboards wide 2009

    16.01.2009