JP-Australia Super Sport 74 V 127 FWS

 • Publiziert vor 12 Jahren

Eine Rennsemmel in der Freeridegruppe. Wir würden für den Super Sport sogar die leichtere Pro-Bauweise empfehlen, das passt nach unserer Einschätzung zur leistungsorientierten Charakteristik noch besser.

An Land: Der Super Sport liegt flach und breit wie ein Flugzeugträger zwischen den etwas schmaleren Boards. Der geringe Scoop im Decksshape (wenig Aufbiegung der Nase) unterstreicht den optischen Eindruck noch. Die Outline wirkt recht rund, ins Heck sind neben der langen Finne deutliche Cut Outs geschnitzt. Nur zwei Freerideoptionen (sehr sportlich und komfortabel) stehen für die Schlaufen zur Wahl, eine Aufsteigerposition fehlt.

Auf dem Wasser: Der JP beweist: Ein super sportliches Board muss nicht schwierig zu fahren sein. Der breite Rumpf kippelt im Dümpeln kaum und auch im Vollgleiten bleiben die Anschnallzeichen ausgeschaltet. Der 127er wirkte im unteren Windbereich allerdings nicht so spritzig wie der bereits getestete 118er in der Pro Edition. Der Shape kommt zwar flott ins Gleiten, benötigt dann aber etwas mehr Druck, um sich völlig frei auf die Finne zu setzen.

Unterpowert bekommt man auch mal Schläge von den Kabbelwellen und den einen oder anderen Schwall Spritzwasser ab, die Gleitlage wirkt eher leicht gedämpft. Danach genießt man im idealen Windbereich aber ein freies Fahrgefühl, das man sich nicht mit Fußdruck oder Körperspannung erarbeiten muss. Wie ein Hoovercraft zischt das Board in stabilem Gleitwinkel über Kabbelwellen hinweg. Erstaunlich ist, was passiert, wenn man dem Board in der Kurve mal ordentlich Druck gibt: Das breite Brett dreht dann plötzlich sehr eng und mit gutem Griff.

Zu den besten Durchgleitern zählt der JP nicht, dafür liegt er auch am Kurvenausgang kippstabil im Wasser und erhöht so die Trefferquote bei Wackelkandidaten.

Preis: 1499 Euro

Material/Herstellung: Wood-Sandwich

Finne: JP Super Sport WL 46 cm/Powerbox/GFK

Web: www.jp-australia.com

 

 

 

 

 

 

Gehört zur Artikelstrecke:

Freerideboards 130 2009


  • Bic Core 133

    20.05.2009

  • Starboard Futura 133 Wood

    20.05.2009

  • F2 Vantage Air 135

    20.05.2009

  • Fanatic Shark 130 LTD

    20.05.2009

  • JP-Australia Super Sport 74 V 127 FWS

    20.05.2009

  • JP-Australia X-Cite Ride-II 130 FWS

    20.05.2009

  • Lorch Breeze 129 Silverline

    20.05.2009

  • RRD X-Ride 135 W-tech

    20.05.2009

  • Tabou Rocket 135

    20.05.2009

  • Freerideboards 130 2009

    20.05.2009

Themen: DownloadJP-AUSTRALIASportSuper

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. SURF-Abo gibt's hier


  • 2,00 €
    Test: Freerideboards 130 Liter unter 1500 Euro

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Gun Sails Steel 4,7

    15.03.2009

  • Südfrankreich

    20.08.2010

  • Mauisails Pursuit 7,0

    26.05.2012

  • Neilpryde Hellcat 7,2

    28.05.2012

  • Spanien: Teneriffa Spotguide

    15.07.2010

  • Tabou Freestyle 107 TE

    20.10.2008

  • JP-Australia Super Sport 69 PRO

    20.06.2009

  • JP-Australia Seegras-Finne fu?r Twinser Quad

    10.03.2011

  • RRD FreestyleWave 85 Ltd

    20.04.2010