JP-Australia X-Cite Ride

 • Publiziert vor 10 Jahren

“Einzigartigen Komfort” verspricht JP-Australia für seine Freerider. Dabei soll der Ride auch noch die Fehler verzeihen, die einem Aufsteiger schon mal bei der Halse unterlaufen können.

Viel Speed und dabei gute Kontrolle, die vier Größen von 122 bis 158 Liter Volumen gibt’s in der hochwertigen PRO-Version und der um 350 Euro günstigeren FWS-Bauweise (ganz links).

Weitere Infos unter www.jp-australia.com

Themen: JP-AUSTRALIARideX-Cite


Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Freemoveboards 105 2006

    22.06.2006Ein Porsche 911 wird in der Rennfahrer-Szene gemeinhin als Heckschleuder bezeichnet – reichlich Power auf der Hinterachse sorgt für kerniges Fahrverhalten, im Grenzbereich nur vom ...

  • JP-Australia Freestyle 2014

    30.08.2013Leichtwind-Spielzeug: Die Größen 90 und 100 gehen 2014 mit neuer Optik, aber gleichbleibendem Shape, ins Rennen.

  • F2 Ride School/Ride

    21.11.2012Ein breites Schulungsbrett erleichtert die ersten Schritte ins Windsurferleben ungemein.

  • JP-Australia Freestyle Wave 111 PRO

    18.02.2014surf-Empfehlung: Der 111er Freestyle Wave wirkt kleiner als ein Magic Ride mit sieben Litern weniger und dürfte vor allem sehr gute Surfer begeistern, die das Board mit nicht ...

  • JP-Australia X-Cite Ride-II 130 FWS

    20.05.2009Der X-Cite Ride bleibt einfach zu fahren und wirkt dabei deutlich straffer und direkter als bisher. Ein gutes Brett für Aufsteiger und Fortgeschrittene, die statt maximalem ...

  • Test 2017: Gaastra Matrix und JP Super Sport 125 Pro

    17.03.2017Alt gegen neu – 2017 wird sportlich: Das Gaastra Matrix 7,2 und den JP Super Sport 125 PRO konnten wir bereits als Modell 2017 fahren – im direkten Vergleich.

  • JP-Australia C-Cite Ride 134 Pro

    25.06.2012surf-Empfehlung: Kompakt und sportlich wirkender Freerider, der nicht nur mit dem 7,5er, sondern auch gut mit kleineren Segeln funktioniert.

  • JP-Australia All Ride 96 Pro

    15.01.2012surf-Empfehlung: Wegen der guten Gleiteigenschaften bei sehr guter Kontrollierbarkeit hat der JP das Zeug zum All-inone-Board. Für sehr leichte Surfer könnte so ein Shape das ...

  • Test 2018: Foils und Foilboards

    02.07.2018Als Foil-Windsurfer bist du fit für den Energiewandel. Wind statt Benzin, mit zwei Quadratmeter weniger Plastikfolie als alle anderen Surfer – im gleichen Windbereich. Wir haben ...