JP-Australia X-Cite Ride

 • Publiziert vor 9 Jahren

“Einzigartigen Komfort” verspricht JP-Australia für seine Freerider. Dabei soll der Ride auch noch die Fehler verzeihen, die einem Aufsteiger schon mal bei der Halse unterlaufen können.

Viel Speed und dabei gute Kontrolle, die vier Größen von 122 bis 158 Liter Volumen gibt’s in der hochwertigen PRO-Version und der um 350 Euro günstigeren FWS-Bauweise (ganz links).

Weitere Infos unter www.jp-australia.com

Themen: JP-AUSTRALIARideX-Cite


Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Freerideboards 135 2007

    06.02.2008

  • Schon gefahren: JP-Australia X-Cite Ride Plus und Magic Ride 2014

    20.08.2013

  • JP-Australia X-Cite Ride-II 120 Pro Edition

    20.06.2009

  • Test 2016: Slalom-Raceboards 80-82

    28.09.2016

  • Test 2017: Waveboards 78-88 Liter

    28.02.2017

  • JP-Australia All Ride 116 Pro

    25.05.2012

  • Freerideboards 115 2006

    04.07.2006

  • JP-Australia Single Thruster 82 Pro

    25.01.2013

  • JP-Australia Twinser Quad 74 Pro

    15.01.2012