JP-Australia X-Cite Ride Family 2013

  • Alois Mühlegger
 • Publiziert vor 8 Jahren

Familienkutsche: Der neue X-Cite Ride Family soll ein Spaßbrett für die ganze Familie sein.

Mit dem 146er – die Family-Version gibt es in leichter Full Wood Sandwich Technologie, mit EVA-Deck, Mittelfinne und vielen zusätzlichen Fußschlaufenoptionen – will JP-Australia vom Einsteiger-Kid bis zum erfahrenen Vater alle Könnensstufen abdecken.

Preis 1649 Euro

Info www.jp-australia.com

Themen: FamilyJP-AUSTRALIAX-Cite Ride


Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test 2014: JP-Australia Magic Ride 118 FWS

    15.05.2014Sehr einfach zu fahren und perfekt geeignet für Powerhalsen-Schüler.

  • JP-Australia Freestyle Wave

    10.03.2011Es kommt ja selten vor, dass Martin Brandner, umtriebiger Marketing-Mann bei JP-Australia, eine Boardpalette von Jahr zu Jahr nicht verbessern will. Bei seinen fünf Freestyle ...

  • Test 2018 – Freestyle-Waveboards: JP-Australia Thruster Quad 84 Pro

    09.08.2018Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des JP-Australia Thruster Quad 84 Pro.

  • JP-Australia Super Sport 74 Pro

    15.05.2011surf-Empfehlung: Der Super Sport zählt zu den Vorreitern der Freeraceklasse und präsentiert sich als ausgereifter Kompromiss aus bestmöglicher Leistung schon bei wenig Wind, guter ...

  • JP-Australia mit neuer LXT-Bauweise

    01.03.2021Die bisher üppige 3-Vielfalt bei den Brett-Bauweisen – Epoxy Sandwich (ES), Full Wood Sandwich (FWS) und Pro Edition – kürzt JP-Australia 2021 auf zwei Versionen ein, so wie bei ...

  • Test 2018 – Foils/Foilboards: JP-Australia Hydrofoil 135 Pro

    01.07.2018Hier findet ihr alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des JP-Australia Hydrofoil 135 Pro.

  • Slalomboards 2008

    26.05.2008Wer das schnellste Board sucht, braucht ein modernes Slalombrett. Egal ob für die Regatta, das Privatmatch oder die eigene GPS-Statistik. Nochmals breiter, sorgen die neuesten ...

  • Freerideboards 120 2008

    06.02.2008Einen Mistral Screamer gibt es ausschließlich als teure „RD“-Version, den Bic Techno nur als günstiges ASA-Brett. Ein ungleicher Kampf? Wir sind der Meinung, in der Freerideklasse ...

  • Test 2017: Waveboards 78-88 Liter

    28.02.2017Ultrakompakt, extrem gerade – das hört sich nach radikalen Spielzeugen für einen kleinen Kreis von Wavecracks an. Doch viele der neuen Stummelkonzepte sind das genaue Gegenteil: ...