RRD 360° Evolution 155

 • Publiziert vor 12 Jahren

Der RRD ist für uns das gelungenste Aufsteigerbrett und dabei für Fortgeschrittene nicht langweilig.

Der RRD ist das Wohlfühlboard der Gruppe und trifft das Gruppenziel perfekt. Der große Deckpad schont die Fußsohlen, die Schlaufen sind sehr bequem – gemäßigt weit außen montiert aber auch zum Gas geben geeignet.

Das Board gleitet sehr harmonisch und am einfachsten an und gut durch Windlöcher, behält eine flache und sehr stabile Gleitlage. Damit wirkt es flott bei gleichzeitig top Kontrollierbarkeit – das Board flitzt weich und komfortabel übers Kabbelwasser. In die Halse geht es ebenso rund, kann die Radien gut variieren und eignet sich gleichermaßen für Wackel- und für richtige Powerhalsen.

Der RRD ist für uns das gelungenste Aufsteigerbrett und dabei für Fortgeschrittene nicht langweilig.

Stärken: Sehr komfortabel, einfach zu fahren, macht auch Fortgeschrittenen Spaß.

Schwächen: keine

Preis: 999 Euro

Material/Herstellung: Glas-Wood-Sandwich

Finne: MFC ZX Prepreg 48 cm/ Powerbox/GFK

Web: www.robertoriccidesigns.com

 

 

 

Gehört zur Artikelstrecke:

Freerideboards 145 2009


  • Freerideboards 145 2009

    25.07.2009Mit 599 Euro markiert der Bic Core im Direktversand die unterste Preisgrenze im Boardmarkt. Dafür bekommt man ein gutes, großes Freerideboard zum Lernen und selbst für engagierte ...

  • RRD 360° Evolution 155

    25.07.2009Der RRD ist für uns das gelungenste Aufsteigerbrett und dabei für Fortgeschrittene nicht langweilig.

  • Starboard Go Sport 144

    25.07.2009Das Board vermittelt ein modernes Gleitgefühl, wie man es von breiten Frühgleitern kennt.

  • Tabou Rocket 145 GT

    25.07.2009Der “Teppich” unter den Schlaufen ist groß, die Schlaufen bequem, hier fühlen sich auch Aufsteiger wohl.

  • AHD Fast Forward 145

    25.07.2009Wir empfehlen das Board schweren Gleitanfängern, die ein leichtes, voluminöses Board suchen.

  • Bic Core 148

    25.07.2009Der Bic Core hat das Zeug, auch fortgeschrittene Freerider zu überzeugen.

  • Exocet Nano II 155

    25.07.2009Preiswertes Board mit sportlichem Fahrgefühl und bei Topspeed ziemlich schnell unterwegs.

  • F2 Vantage 145

    25.07.2009Der F2 dürfte neben Aufsteigern auch ambitionierten Freeridern gefallen.

  • Fanatic Shark 145 HRS

    25.07.2009Der Fanatic Shark ist eines der sportlichsten Freeridebretter in dieser Gruppe.

  • JP-Australia Fun Ride 140 ES

    25.07.2009Wegen der geringeren Breite ist der JP nicht der erste Tipp für die Jumbo-Fraktion, dafür ein sehr gutes Aufsteigerboard für mittelschwere und auch für leichte Fahrer.

  • Mistral Energy 140

    25.07.2009In der schweren Bauweise kann der Mistral den Leistungsfreak nicht begeistern, für Aufsteiger gibt es alternativ in der Gruppe einfacher zu fahrende, komfortablere Boards.

Themen: DownloadEvolutionRRDRRD

  • 2,00 €
    145-Liter-Freerideboards ab 599 Euro

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test 2015 Freeride- und Freeraceboards 125: RRD Firemove 122 Wood

    28.05.2015Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des RRD Firemove 122 Wood.

  • NeilPryde The Fly 4,5

    20.03.2010Das The Fly ist klar das am leichtesten wirkende, agilste Segel auf der Welle bei dennoch viel Gleitpower. Surfer ab etwa 85 Kilo Gewicht empfinden das Rigg möglicherweise als zu ...

  • Versand von Surfmaterial

    18.02.2009Brett verkaufen war nicht schwer, Brett versenden jedoch sehr? surf hat sich für euch umgeschaut und wir sind der Meinung: Auch sperriges Windsurf-Equipment lässt sich zu ...

  • Francisco Goya

    29.10.2009Cisco, wie ihn seine Freunde und Fans nennen, kam vor 20 Jahren als kleiner Argentinier nach Maui – in die große Welt des Windsurfens. Sein unverkennbarer Style in der Welle ...

  • Severne S-1 5,9

    20.10.2008Unverändert ist das S-1 Freestyle- und Wavesegel auch 2009 das Maß, an dem sich die Konkurrenz ausrichten darf: Auffällig harmonisch und weich in der Rotation, leicht in der Hand, ...

  • Naish Sails Force 5,3

    23.01.2012surf-Empfehlung: Das Naish Force überzeugt als extrem leichtes und kraftvolles Segel vor allem die Surfer, die ein Tuch mit viel Power und Drive im Turn suchen. Auch zum Freeriden ...

  • Sailloft Hamburg Bionic 5,3

    20.04.2010Das Bionic verbindet klassische Tugenden wie gute Kontrollierbarkeit mit sehr leichtem Fahrgefühl. Es ist einfach zu surfen, fahrstabil und auf der Welle handlich und leicht. ...

  • Test 2016: Freestyle-Waveboards 95

    30.09.2016Drei gegen eine ist unfair? Stimmt! Wenn Thruster gegen Single-Fins antreten, hängt es von den Bedingungen ab, wie der Vergleich ausfällt – und von den Vorlieben. Weil an den ...

  • Freerideboards 150 2002

    01.04.2005Leistung bei Leichtwind, gleiten ohne Schaumkrönchen, Höhe laufen wie die Profis – das wird das Thema der kommenden Saison. Überbreite Flundern wie der Starboard Carve 151 legen ...