RRD Fire Ride 135 W-Tech

 • Publiziert vor 10 Jahren

surf-Empfehlung: Ein perfektes Komfortboard für alle Surfer, die eher im Drei- Schlaufen-Setup fahren und – mit komfortablen und dennoch schnellen, camberlosen Freeridesegeln kombiniert – einen Untersatz für möglichst unkomplizierten Gleitspaß und schnelle Lernerfolge suchen. Wer mehr Performance möchte, greift bei RRD zum neuen Fire Storm.

(Board) RRD Firer Ride 135 W-Tech : (Tester) Manuel Vogel : (Spot) Torbole

An Land: Der RRD ist mit sehr weichen Schlaufen bestückt, die Pads sind dagegen nur sehr dünn. Besonders in Boardmitte ist das V in der Gleitfläche sehr ausgeprägt. Die Schlaufenpositionen sind im Vergleich rund fünf Zentimeter weiter vorne vorgesehen als bei vielen anderen Shapes.

Auf dem Wasser: Der RRD zählt zu den Boards, die im Vergleich zum Vorjahr die Charakteristik nicht verändert haben. Vor allem Aufsteiger in die Freerideklasse, die Trapezsurfen, Gleiten und Halsen lernen möchten, werden sich besonders wohl fühlen. Aber auch alle Surfer, die vor allem ein unkompliziertes Board mit Top- Kontrolle auch bei Kabbelwasser und viel Wind suchen, ohne dabei auf die letzten fünf Prozent Fahrleistung zu schielen. Und mit dem RRD Fire Ride auch noch mit Erfolgsgarantie durch die Halse gleiten werden, selbst auf dem kabbeligsten Tümpel. Das Board gleitet auch auf der Geraden eher gedämpft, beide Beine übernehmen sehr gleichmäßig die nötige Haltearbeit. Das wirkt komfortabel und entspannt – selbst bei voller Gleitfahrt. So richtig über die Finne fliegen will das Board aber nicht – muss es auch nicht. Diesen Kitzel werden wahrscheinlich nur Surfer vermissen, die ohnehin besser zum Slalomboard gegriffen hätten. Komfort und großer Einsatzbereich stehen beim RRD im Fokus.

Web: www.robertoriccidesigns.com

Preise: 1499*/1199** Euro

surf-MessungVolumen: 137 L Gewicht: 8,0 kg Länge: 249,0 cm Breite: 72,0 cm

Finne: Maui Fins Liquid Pro 44 cm/Powerbox/G10-CNC

 

 

 

 

Gehört zur Artikelstrecke:

Freerideboards 130 2011


  • Freerideboards 130 2011

    15.05.2011

  • JP-Australia X-Cite Ride 134 Pro

    15.05.2011

  • Lorch Breeze 129 White Line

    15.05.2011

  • Mistral Energy 132

    15.05.2011

  • Naish Nitrix 135 Wood

    15.05.2011

  • Bic Techno 133

    15.05.2011

  • Exocet Sting 124 DT

    15.05.2011

  • F2 Vantage Air 136

    15.05.2011

  • Fanatic Hawk 135 LTD

    15.05.2011

  • Fanatic Shark 135 LTD 2011

    15.05.2011

  • RRD Fire Ride 135 W-Tech

    15.05.2011

  • Starboard Carve 131 Wood

    15.05.2011

  • Tabou Rocket 135 LTD

    15.05.2011

Themen: DownloadFireRideRRDRRD

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. SURF-Abo gibt's hier


  • 0,00 €
    Freerideboards 130

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Fanatic Ray 130 LTD

    15.05.2011

  • F2 Vantage Air 135

    20.05.2009

  • Workshop – Surfanhänger für's Fahrrad selber bauen

    27.05.2015

  • Freeridesegel 2-Cam 8,2 - 2011

    15.07.2011

  • Test 2014: RRD The Four MKIII 5,3

    20.03.2014

  • DWC Norderney 2010

    23.05.2010

  • Tabou 3S 86 Ltd

    30.05.2009

  • Test Freemoveboards 105: JP-Australia All Ride II Pro 106 2015

    25.02.2015

  • Gaastra Remedy 6,0

    20.04.2009