RRD Fire Ride 135 W-Tech

 • Publiziert vor 10 Jahren

surf-Empfehlung: Ein perfektes Komfortboard für alle Surfer, die eher im Drei- Schlaufen-Setup fahren und – mit komfortablen und dennoch schnellen, camberlosen Freeridesegeln kombiniert – einen Untersatz für möglichst unkomplizierten Gleitspaß und schnelle Lernerfolge suchen. Wer mehr Performance möchte, greift bei RRD zum neuen Fire Storm.

(Board) RRD Firer Ride 135 W-Tech : (Tester) Manuel Vogel : (Spot) Torbole

An Land: Der RRD ist mit sehr weichen Schlaufen bestückt, die Pads sind dagegen nur sehr dünn. Besonders in Boardmitte ist das V in der Gleitfläche sehr ausgeprägt. Die Schlaufenpositionen sind im Vergleich rund fünf Zentimeter weiter vorne vorgesehen als bei vielen anderen Shapes.

Auf dem Wasser: Der RRD zählt zu den Boards, die im Vergleich zum Vorjahr die Charakteristik nicht verändert haben. Vor allem Aufsteiger in die Freerideklasse, die Trapezsurfen, Gleiten und Halsen lernen möchten, werden sich besonders wohl fühlen. Aber auch alle Surfer, die vor allem ein unkompliziertes Board mit Top- Kontrolle auch bei Kabbelwasser und viel Wind suchen, ohne dabei auf die letzten fünf Prozent Fahrleistung zu schielen. Und mit dem RRD Fire Ride auch noch mit Erfolgsgarantie durch die Halse gleiten werden, selbst auf dem kabbeligsten Tümpel. Das Board gleitet auch auf der Geraden eher gedämpft, beide Beine übernehmen sehr gleichmäßig die nötige Haltearbeit. Das wirkt komfortabel und entspannt – selbst bei voller Gleitfahrt. So richtig über die Finne fliegen will das Board aber nicht – muss es auch nicht. Diesen Kitzel werden wahrscheinlich nur Surfer vermissen, die ohnehin besser zum Slalomboard gegriffen hätten. Komfort und großer Einsatzbereich stehen beim RRD im Fokus.

Web: www.robertoriccidesigns.com

Preise: 1499*/1199** Euro

surf-MessungVolumen: 137 L Gewicht: 8,0 kg Länge: 249,0 cm Breite: 72,0 cm

Finne: Maui Fins Liquid Pro 44 cm/Powerbox/G10-CNC

 

 

 

 

Gehört zur Artikelstrecke:

Freerideboards 130 2011


  • Freerideboards 130 2011

    15.05.2011Da trifft man einen alten Bekannten nach Jahren und erkennt ihn nicht wieder. Wieder dabei ist der Starboard Carve, der X-Cite Ride ist komplett neu, einige Boards wie der Bic ...

  • JP-Australia X-Cite Ride 134 Pro

    15.05.2011surf-Empfehlung: Ein sehr gelungenes Board, das sportliches, freies Fahrgefühl mit bester Kontrollierbarkeit kombiniert und so einen breiten Bereich abdeckt. Für Aufsteiger ebenso ...

  • Lorch Breeze 129 White Line

    15.05.2011surf-Empfehlung: Der Breeze wirkt subjektiv wie mindestens eine Klasse kleiner und erfordert daher höheres Fahrkönnen. Dafür bekommt der versierte Freerider ein komfortabel zu ...

  • Mistral Energy 132

    15.05.2011surf-Empfehlung: Dem Mistral fehlen leider für Aufsteiger wichtige Schlaufenpositionen. So empfiehlt sich das Board eher fortgeschrittenen Freeridern, die für Segel über sieben ...

  • Naish Nitrix 135 Wood

    15.05.2011surf-Empfehlung: Wer damit leben kann, im Gleitduell nicht Erster zu sein, bekommt mit dem Nitrix ein sehr spaßiges, quirliges 130-Liter-Board mit allerfeinsten ...

  • Bic Techno 133

    15.05.2011surf-Empfehlung: Wer ein sportlich orientiertes Freerideboard sucht und auf das letzte Quentchen Gleitpotenzial verzichtet, bekommt mit dem Bic ein unschlagbar günstiges Board.

  • Exocet Sting 124 DT

    15.05.2011surf-Empfehlung: Der Sting überzeugt mit guter Kontrollierbarkeit und runden Manövereigenschaften. Ein gutes Aufsteigerboard in diese Volumensklasse.

  • F2 Vantage Air 136

    15.05.2011surf-Empfehlung: Für eher schwere Surfer oder für Aufsteiger in diese Boardklasse und für Surfer, die seltener zum Surfen kommen, eine gute Wahl.

  • Fanatic Hawk 135 LTD

    15.05.2011surf-Empfehlung: Ein Board für aktive Fahrer, für aktiven Fahrstil. Nicht nur zum Racen, sondern ein Board, das auch in dieser Volumensklasse noch zum Springen und zu rasanten ...

  • Fanatic Shark 135 LTD 2011

    15.05.2011surf-Empfehlung: Der leichte Shark bietet viel Leistung, die sehr einfach herauszukitzeln ist. Das Board ist am besten im unteren und mittleren Windbereich aufgehoben und passt ...

  • RRD Fire Ride 135 W-Tech

    15.05.2011surf-Empfehlung: Ein perfektes Komfortboard für alle Surfer, die eher im Drei- Schlaufen-Setup fahren und – mit komfortablen und dennoch schnellen, camberlosen Freeridesegeln ...

  • Starboard Carve 131 Wood

    15.05.2011surf-Empfehlung: Wer maximale Frühgleitpower sucht, greift zum breiter gehaltenen Futura. Der Carve bedient dagegen sowohl den motivierten Aufsteiger wie auch den Halsen-Crack ...

  • Tabou Rocket 135 LTD

    15.05.2011surf-Empfehlung: Besonders für schwerere Surfer gut geeignet und eine sehr komfortable und gelungene Ergänzung in der Tabou Palette zum spritzigen Freeraceboard Manta FR.

Themen: DownloadFireRideRRDRRD

  • 0,00 €
    Freerideboards 130

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Gaastra Echo 6,0

    20.10.2008Wie im Vorjahr ein flaches, aber gedämpftes Freestylesegel mit extrem agilem Verhalten in Manövern. Beim Schiften oder Abtauchen werden Käufer kein neutraleres Freestyle-Rigg ...

  • Wavesegel 5,3 2010

    20.04.2010Power-Wavesegel brauchen nicht unbedingt einen dicken Bauch. Neue Schnitte und leichte Materialien leisten erstaunliches: Hier gibt’s die Kraftpakete ohne ein Gramm überflüssigen ...

  • Simmer Icon 4,7

    20.03.2011Der Klassiker lässt dich nie im Stich. Das Segel mit nicht zu hartem, nicht zu weichem Profil, nicht perfektem, aber sehr gutem “Off” und genügend Drive und Gleitleistung passt ...

  • Estland und Lettland

    13.06.2005Im Zuge der europäischen Ost- und ihrer eigenen Bewusstseinserweiterung machen sich vier verrückte Franzosen mit ihrem unauffälligen Sponsormobil in Richtung Baltikum auf. Der ...

  • Starboard Quad

    20.09.2009Es war fast abzusehen – nachdem die neuen Twinser-Boards bei den Wavern großen Anklang gefunden haben, legt man jetzt seitens der Industrie nach. Starboard bringt nun im nächsten ...

  • Gaastra Savage 8,2

    15.07.2011surf-Empfehlung: Ein technisch anspruchsvolleres Segel, das gerne im oberen Windbereich eingesetzt wird. In der Acht-Quadratmeter-Klasse tut sich das Savage schwer, vor allem weil ...

  • Kindermaterial (Marktübersicht)

    14.08.20074 KIDS ONLY – Unter diesem Motto stehen die „Neuen Produkte“ in SURF 5/2007. Inzwischen haben so ziemlich alle großen Marken spezielles Kinder- und Jugendmaterial im Programm. ...

  • Waveboards Radical 2009

    16.01.2009Radikale Waveboards waren lange das Schärfste, was man im Shop kaufen konnte – für Turns mit dem besten Biss. Jetzt bekommen die ehemals „Schmalen“ mächtig Druck von den Twinsern ...

  • Gaastra Matrix 7,0

    25.05.2012surf-Empfehlung: Ein besonders straff und sportlich wirkendes Segel, das vor allem Surfern gefallen dürfte, die gerne angepowert Gas geben und dabei auf das bessere Handling eines ...