RRD Fire Ride 135 W-Tech

 • Publiziert vor 11 Jahren

surf-Empfehlung: Ein perfektes Komfortboard für alle Surfer, die eher im Drei- Schlaufen-Setup fahren und – mit komfortablen und dennoch schnellen, camberlosen Freeridesegeln kombiniert – einen Untersatz für möglichst unkomplizierten Gleitspaß und schnelle Lernerfolge suchen. Wer mehr Performance möchte, greift bei RRD zum neuen Fire Storm.

(Board) RRD Firer Ride 135 W-Tech : (Tester) Manuel Vogel : (Spot) Torbole

An Land: Der RRD ist mit sehr weichen Schlaufen bestückt, die Pads sind dagegen nur sehr dünn. Besonders in Boardmitte ist das V in der Gleitfläche sehr ausgeprägt. Die Schlaufenpositionen sind im Vergleich rund fünf Zentimeter weiter vorne vorgesehen als bei vielen anderen Shapes.

Auf dem Wasser: Der RRD zählt zu den Boards, die im Vergleich zum Vorjahr die Charakteristik nicht verändert haben. Vor allem Aufsteiger in die Freerideklasse, die Trapezsurfen, Gleiten und Halsen lernen möchten, werden sich besonders wohl fühlen. Aber auch alle Surfer, die vor allem ein unkompliziertes Board mit Top- Kontrolle auch bei Kabbelwasser und viel Wind suchen, ohne dabei auf die letzten fünf Prozent Fahrleistung zu schielen. Und mit dem RRD Fire Ride auch noch mit Erfolgsgarantie durch die Halse gleiten werden, selbst auf dem kabbeligsten Tümpel. Das Board gleitet auch auf der Geraden eher gedämpft, beide Beine übernehmen sehr gleichmäßig die nötige Haltearbeit. Das wirkt komfortabel und entspannt – selbst bei voller Gleitfahrt. So richtig über die Finne fliegen will das Board aber nicht – muss es auch nicht. Diesen Kitzel werden wahrscheinlich nur Surfer vermissen, die ohnehin besser zum Slalomboard gegriffen hätten. Komfort und großer Einsatzbereich stehen beim RRD im Fokus.

Web: www.robertoriccidesigns.com

Preise: 1499*/1199** Euro

surf-MessungVolumen: 137 L Gewicht: 8,0 kg Länge: 249,0 cm Breite: 72,0 cm

Finne: Maui Fins Liquid Pro 44 cm/Powerbox/G10-CNC

 

 

 

 

Gehört zur Artikelstrecke:

Freerideboards 130 2011


  • Freerideboards 130 2011

    15.05.2011Da trifft man einen alten Bekannten nach Jahren und erkennt ihn nicht wieder. Wieder dabei ist der Starboard Carve, der X-Cite Ride ist komplett neu, einige Boards wie der Bic ...

  • JP-Australia X-Cite Ride 134 Pro

    15.05.2011surf-Empfehlung: Ein sehr gelungenes Board, das sportliches, freies Fahrgefühl mit bester Kontrollierbarkeit kombiniert und so einen breiten Bereich abdeckt. Für Aufsteiger ebenso ...

  • Lorch Breeze 129 White Line

    15.05.2011surf-Empfehlung: Der Breeze wirkt subjektiv wie mindestens eine Klasse kleiner und erfordert daher höheres Fahrkönnen. Dafür bekommt der versierte Freerider ein komfortabel zu ...

  • Mistral Energy 132

    15.05.2011surf-Empfehlung: Dem Mistral fehlen leider für Aufsteiger wichtige Schlaufenpositionen. So empfiehlt sich das Board eher fortgeschrittenen Freeridern, die für Segel über sieben ...

  • Naish Nitrix 135 Wood

    15.05.2011surf-Empfehlung: Wer damit leben kann, im Gleitduell nicht Erster zu sein, bekommt mit dem Nitrix ein sehr spaßiges, quirliges 130-Liter-Board mit allerfeinsten ...

  • Bic Techno 133

    15.05.2011surf-Empfehlung: Wer ein sportlich orientiertes Freerideboard sucht und auf das letzte Quentchen Gleitpotenzial verzichtet, bekommt mit dem Bic ein unschlagbar günstiges Board.

  • Exocet Sting 124 DT

    15.05.2011surf-Empfehlung: Der Sting überzeugt mit guter Kontrollierbarkeit und runden Manövereigenschaften. Ein gutes Aufsteigerboard in diese Volumensklasse.

  • F2 Vantage Air 136

    15.05.2011surf-Empfehlung: Für eher schwere Surfer oder für Aufsteiger in diese Boardklasse und für Surfer, die seltener zum Surfen kommen, eine gute Wahl.

  • Fanatic Hawk 135 LTD

    15.05.2011surf-Empfehlung: Ein Board für aktive Fahrer, für aktiven Fahrstil. Nicht nur zum Racen, sondern ein Board, das auch in dieser Volumensklasse noch zum Springen und zu rasanten ...

  • Fanatic Shark 135 LTD 2011

    15.05.2011surf-Empfehlung: Der leichte Shark bietet viel Leistung, die sehr einfach herauszukitzeln ist. Das Board ist am besten im unteren und mittleren Windbereich aufgehoben und passt ...

  • RRD Fire Ride 135 W-Tech

    15.05.2011surf-Empfehlung: Ein perfektes Komfortboard für alle Surfer, die eher im Drei- Schlaufen-Setup fahren und – mit komfortablen und dennoch schnellen, camberlosen Freeridesegeln ...

  • Starboard Carve 131 Wood

    15.05.2011surf-Empfehlung: Wer maximale Frühgleitpower sucht, greift zum breiter gehaltenen Futura. Der Carve bedient dagegen sowohl den motivierten Aufsteiger wie auch den Halsen-Crack ...

  • Tabou Rocket 135 LTD

    15.05.2011surf-Empfehlung: Besonders für schwerere Surfer gut geeignet und eine sehr komfortable und gelungene Ergänzung in der Tabou Palette zum spritzigen Freeraceboard Manta FR.

Themen: DownloadFireRideRRDRRD

  • 0,00 €
    Freerideboards 130

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Sailloft Hamburg Bionic 5,3

    15.04.2011surf-Empfehlung für Sailloft: Insgesamt sind Curve und Bionic vom Grundkonzept vergleichsweise ähnlich: Beide decken einen großen Einsatzbereich ab und glänzen zudem mit sehr ...

  • Gaastra Poison 5,4

    23.01.2012surf-Empfehlung: Mit dem Poison kann, aufgrund seiner ausgewogenen Mischung aus gutem Handling, Kontrolle und Fahrleistung, eigentlich jeder Windsurfer an jedem Spot – egal ob ...

  • Freemoveboards 95

    15.01.2012Egal ob Fehmarn, Ijsselmeer oder Brouwersdam, in den meisten Revieren ohne Brandungswelle sind Freemoveboards die vielleicht vielseitigsten Allrounder. Mit ausreichend ...

  • NeilPryde Hellcat 7,2

    15.06.2011surf-Empfehlung: Das Hellcat passt vom komfortablen Freerideboard bis zum sportlichen Freeracer auf viele Boardtypen und bietet in Summe ein Maximum aus Manöver- und ...

  • Waveboards 75 2002

    01.04.2005Alles Pro im Wavebereich – behaupten die Hersteller jedenfalls. Der Trend bei Waveboards, so genannte Pro Models (Replicas von original Worldcupboards) auch fürs gemeine Volk zu ...

  • JP-Australia X-Cite Ride-II 120 Pro Edition

    20.06.2009Der X-Cite Ride wirkt direkter als je zuvor und vermittelt ein sportliches Speedgefühl. Dabei ist das Board einfach zu fahren und bietet bequeme Schlaufenoptionen für alle ...

  • Dr. Core Training mit Klaas Voget Teil 2

    15.04.2010Windsurfen fordert eine Kombination von Koordination, Kraft und Ausdauer. Ein trainierter Body macht sich nicht nur beim Posen am Strand gut, sondern ist auch für die Sprung- und ...

  • Wavetest 2005

    05.07.2005Die Kurzen kommen! Genau die Hälfte unserer Testgruppe misst mittlerweile unter 2,40 Meter. Wir haben die Stärken und Schwächen der Zwergen-Boards gegenüber den ganz und gar nicht ...

  • Portugal: Cityspot Lissabon

    21.03.2009Lissabon ist nicht nur eine der farbenprächtigsten Großstädte Europas, geprägt von der historischen Schifffahrts-Großmacht Portugal und der Moderne des 21. Jahrhunderts. Lissa ...