Starboard Carve 131 Wood Starboard Carve 131 Wood Starboard Carve 131 Wood

Starboard Carve 131 Wood

 • Publiziert vor 10 Jahren

surf-Empfehlung: Wer maximale Frühgleitpower sucht, greift zum breiter gehaltenen Futura. Der Carve bedient dagegen sowohl den motivierten Aufsteiger wie auch den Halsen-Crack perfekt. Carve – welcome back!

[Board] Starboard Carve 131 Wood : [Tester] Marius Gugg : [Spot] Torbole

An Land: Der Standbereich ist auffällig domig gewölbt. Heck und Bug sind schmal gehalten. Die Finne sitzt in einer Tuttlebox mit zwei Schrauben. Schlaufenoptionen findet man reichlich. Beim Shape setzt Starboard auf ein durchgehendes V mit nur minimalen Konkaven am Heck.

Auf dem Wasser: Neu am Start und gleich ein Volltreffer: Mit dem Carve zeigt Starboard nach drei Jahren Pause, dass man noch immer weiß, wie ein Vorzeige-Freerider auszusehen hat. Jetzt bleibt der Futura der reinen Freerace-Frühgleitfraktion mit großen Cambersegeln erhalten, der Carve kann darüber hinaus fast alles noch besser. Die Standposition auf dem vergleichsweise schmalen domigen Deck wirkt in jedem Setup sehr ausgereift und bequem und das Board lässt sich locker, spritzig, aber dennoch einfach beherrschen. Die Gleitlage ist frei, in der Wood-Carbon-Bauweise mit knackigen Fahrgefühl – bei stabiler Gleitlage und keinerlei Tendenzen, bei viel Wind die Nase zu hoch zu heben – was den “Fear-Faktor” auch angepowert angenehm in Grenzen hält. So richtig Freude kommt dann noch mal bei der Halse auf, da macht das Board seinem Namen nämlich wirklich alle Ehre: Es carvt durch den Turn mit sicherem Griff als würde es von Kufen durch die Kurve gezogen, du kannst es richtig eng drehen oder mit abgelegtem Segel einfach nur Vollgas durch die Kurve fetzen. Insgesamt wirkt das Board vergleichsweise klein und kompakt, selbst sehr guten Surfern wird auf dem Carve sicher nicht langweilig. Der Carve gleitet ordentlich, zählt über den gesamten Windbereich gesehen zu den schnellsten Freeridern und ist in den Halseneigenschaften sicherlich das vielseitigste Board der Gruppe.

Web: www.star-board.com

Preise: 1699*/1499**/1249*** Euro

surf-MessungVolumen: 135 L Gewicht: 7,9 kg Länge: 252,0 cm Breite: 71,0 cm

Finne: Drake Freeride Power 44 cm/Tuttlebox/G10

 

 

 

 

Gehört zur Artikelstrecke:

Freerideboards 130 2011


  • Freerideboards 130 2011

    15.05.2011

  • JP-Australia X-Cite Ride 134 Pro

    15.05.2011

  • Lorch Breeze 129 White Line

    15.05.2011

  • Mistral Energy 132

    15.05.2011

  • Naish Nitrix 135 Wood

    15.05.2011

  • Bic Techno 133

    15.05.2011

  • Exocet Sting 124 DT

    15.05.2011

  • F2 Vantage Air 136

    15.05.2011

  • Fanatic Hawk 135 LTD

    15.05.2011

  • Fanatic Shark 135 LTD 2011

    15.05.2011

  • RRD Fire Ride 135 W-Tech

    15.05.2011

  • Starboard Carve 131 Wood

    15.05.2011

  • Tabou Rocket 135 LTD

    15.05.2011

Themen: CarveDownloadStarboard

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. SURF-Abo gibt's hier


  • 0,00 €
    Freerideboards 130

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Quatro Twin Fin Tempo 76

    21.01.2011

  • Gun Sails Transwave 5,3

    20.04.2010

  • F2 Barracuda 77

    23.02.2012

  • Starboard Kode 86 WoodCarbon

    25.04.2012

  • Goya Quad Wave 78

    15.01.2012

  • Freestylesegel 2006

    03.04.2006

  • Deutschland: City-Spot Kiel

    16.08.2007

  • DWC Boltenhagen 2010: Bernd Flessner siegt im Racing

    05.07.2010

  • Starboard Quad IQ 82 WC vs. Starboard Evo IQ 81 WC

    15.03.2012