Starboard Futura 122 Wood

 • Publiziert vor 12 Jahren

Extravagant und modern wirkt der Starboard Futura. Der flache, breite Shape ist besonders einfach schnell zu machen – bei jedem Fahrkönnen. Das Board verträgt auch ein Achter-Segel.

An Land: Das breiteste Board der Gruppe hat verbesserte Schlaufenpositionen bekommen, es gibt jetzt auch die im letzten Test als fehlend monierte “normale” Freerideposition. Eine Mittelschlaufe gibt es nicht, ist bei der Heckbreite aber auch nicht sinnvoll. Der Bug ist extrem ausgedünnt, der konkave Deckshape wird so bei Regenwetter zur Vogelbadewanne. Das Unterwasserschiff ist ebenfalls tief doppelkonkav bis zum Finnenkasten ausgehöhlt, garniert mit deutlichem V schon weit vorne im Bugbereich.

Auf dem Wasser: Der 122er Futura ist ein Board, das mit guter Kontrolle und sehr guter Durchschnittsgeschwindigkeit überzeugt. Die Gleitlage ist nicht ganz so frei erhaben über dem Chop wie beim größeren 133er, dennoch bleibt das Board immer gut unter Kontrolle und lässt sich auch ohne Mühen schnell machen – vor allem weil es um die Längsachse extrem stabil bleibt und seine perfekte Gleitlage immer selbstständig findet. Dabei wirkt das Board eher komfortabel gedämpft unter den Füßen, was den Fahrkomfort auch bei Topspeed nochmals erhöht. In der Kurve lässt der breite Shape es erwartungsgemäß eher ruhig und komfortabel angehen, steht aber sicher auf dem Rail, lediglich ganz rasanten, engen Turns sind im Vergleich zu den “Needles” der Gruppe natürliche Grenzen gesetzt.

Preis: 1499 Euro

Material/Herstellung: Wood-Sandwich

Finne: Drake FreeSlalom Swift 40 cm/Tuttlebox/GFK

Web: www.star-board.com

 

 

Gehört zur Artikelstrecke:

Freerideboards 120 2009


  • Fanatic Hawk 123 LTD

    20.06.2009Der Hawk ist das außergewöhnlichste Board der Gruppe – extrem frei und lebendig, sportlich hart und direkt. Der Hawk springt gerne und geht rasant in die Kurve. Der Shape richtet ...

  • JP-Australia Super Sport 69 PRO

    20.06.2009Eine Rennflunder mit maximalem Fahrkomfort. Der JP Super Sport bietet beste Fahrleistung bei guter Kontrolle und sportlichen Halseneigenschaften. Eine echte Alternative zum ...

  • JP-Australia X-Cite Ride-II 120 Pro Edition

    20.06.2009Der X-Cite Ride wirkt direkter als je zuvor und vermittelt ein sportliches Speedgefühl. Dabei ist das Board einfach zu fahren und bietet bequeme Schlaufenoptionen für alle ...

  • Starboard Futura 122 Wood

    20.06.2009Extravagant und modern wirkt der Starboard Futura. Der flache, breite Shape ist besonders einfach schnell zu machen – bei jedem Fahrkönnen. Das Board verträgt auch ein ...

  • Bic Techno 118

    20.06.2009Der 118er Techno konnte nicht so überzeugen wie der größere Bruder in der vergangenen Ausgabe. Im Vergleich erreicht das Board nicht ganz die Leistung der leichteren Konkurrenten. ...

  • Exocet SCross 115 Pro

    20.06.2009Ein sehr gut zu halsendes, einfach zu fahrendes Board mit sehr guter Kontrollierbarkeit. Auch für kabbelige Reviere sehr zu empfehlen. Das Brett wirkt flott und direkt und wird ...

  • F2 Vantage Air 125

    20.06.2009Außer für Race-orientierte Surfer eigentlich für jeden zu empfehlen: Komfortabel, einfach zu surfen und frei gleitend. Lediglich im Topspeed kann es nicht ganz mit den besten ...

  • Lorch Glider 120 Whiteline

    20.06.2009Der Lorch ist eines der Boards, die in der Powerhalse den meisten Spaß vermitteln. Und auch sonst wirkt das Board sehr lebendig und schnell. Einfach ein leichtfüßiges, klassisches ...

  • Mistral Screamer 116 RD

    20.06.2009Der Screamer liegt vom Fahrgefühl zwischen den klassischen Shapes und breiten Fahrmaschinen und erscheint uns als einer der besten Kompromisse für Surfer, bei denen die Powerhalse ...

  • Tabou Rocket 125 LTD

    20.06.2009Bedenkt man, dass der Speedunterschied zu den schnellsten Boards nur sehr gering ist, so avanciert der Tabou in Summe zum wohl ausgewogensten Freerider. Der Rocket bietet „Easy ...

  • Freerideboards 120 2009

    15.06.2009No Limit“ ist das Motto dieser Gruppe. In der 120-Liter-Klasse haben wir auch die hochwertigsten Bauweisen der Hersteller zugelassen. Das treibt zwar die Preise in die Höhe, aber ...

Themen: DownloadFuturaStarboard

  • 2,00 €
    Test: Freerideboards 120

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Freeridesegel 2004

    04.04.2005Ob auf Fehmarn oder Fuerte, am Bodensee oder Brouwersdam – für 90 Prozent aller Surfreviere sind Freeridesegel der Renner. Mit großem Einsatzbereich, guter Leistung und angenehmem ...

  • Vandal Sails Enemy 4,7

    20.03.2010Das Enemy ist eine Kreuzung aus Gaastra Manic und Poison. So entpuppt es sich als eher direkt wirkendes, sehr neutrales Wavesegel mit sehr gutem „Off“ bei ordentlichen ...

  • Waveboards Twinser 2009

    16.01.2009Windsurfen in der Welle ist eine Sache des Stils. Stil ist vielfältig, Twinser-Stil ist anders: Nah an der Welle, wie ein Wellenreiter surfend, mit engen Turns, um oben die ...

  • Starboard Kode Wave Köster Pro Model

    25.08.2012Es war nur noch eine Frage der Zeit, bis Wave-Weltmeister Philip Köster sein Pro Model bekommt.

  • Freemoveboards 105 2006

    22.06.2006Ein Porsche 911 wird in der Rennfahrer-Szene gemeinhin als Heckschleuder bezeichnet – reichlich Power auf der Hinterachse sorgt für kerniges Fahrverhalten, im Grenzbereich nur vom ...

  • Gun Sails Torro 6,0

    26.04.2012surf-Empfehlung: Das Torro lässt sich bedenkenlos jedem empfehlen, der nicht ein ganz spezielles Race-, Wave-, oder Freestylesegel sucht. Ein Top-Allrounder.

  • Point-7 Swell Neutral Wave 5,3

    31.03.2009Sehr leistungsstarkes (schnelles) Wavesegel mit viel „Loose“. Daher auch sehr gut kontrollierbar bei viel Wind. Auf der Welle weniger agil.surf-Tipp: Für Gelegenheitswaver, die ...

  • Gaastra Swift 8,3

    20.06.2010Das Swift ist ein klassisches Camber-Freeridesegel: Sehr fahrstabil, gleitstark und mit breiter Windrange gesegnet. Die schmale Masttasche verhindert leider, dass man beim Aufbau ...

  • Freestyleboards- und -sails 2005

    22.04.2005Ein Bild mit Symbolkraft: Auf nahezu jedem Baggersee können mittlerweile Freestyle-Worldcupper heranreifen. Ihnen reicht eine Gleitböe, um sich in den nächsten Flaka oder Chachoo ...