Test 2014: Fanatic Shark 135 Ltd. Test 2014: Fanatic Shark 135 Ltd. Test 2014: Fanatic Shark 135 Ltd.

Test 2014: Fanatic Shark 135 Ltd.

 • Publiziert vor 7 Jahren

Das Board fährt sich altbekannt mit recht starker Betonung auf dem hinteren Fuß (lange Finne), was bei Leichtwind sehr gute Leistung ermöglicht – aber auch technisch etwas anspruchsvoller ist.

Stephan Gölnitz [Board] Fanatic Shark 135 LTD : [Tester] Frank Lewisch : [Spot] Pigeon Point/Tobago

Der Shark startet außer Konkurrenz und ohne Noten, weil in leichter LTD-Bauweise *). Das Board fährt sich altbekannt mit recht starker Betonung auf dem hinteren Fuß (lange Finne), was bei Leichtwind sehr gute Leistung ermöglicht – aber auch technisch etwas anspruchsvoller ist. Für überwiegend Leichtwindeinsatz mit großen Segeln über sieben Quadratmetern bleibt der Shark LTD ein Tipp. Mit guter Fahrtechnik lässt sich das Board außerdem sehr sportlich carven. Für schwere Surfer, die viel Volumen benötigen und ein direktes, agiles Board suchen.

PLUS Sportliches Fahrgefühl, Leichtwindleistung, Carving Jibes MINUS Finne (zu groß bei Starkwind)

*) Fanatic bietet den Shark nicht in "Bamboo" an – wir haben deshalb einen Gecko ebenfalls in LTD bestellt, um den direkten Vergleich zu bekommen: Im Gleitduell zwischen Gecko und Shark bleibt’s erstmal Unentschieden, der Gecko kann dann aber spürbar besser beschleunigen und bleibt trotz der kürzeren Finne auch in Windlöchern länger im Vollgleiten. Die Breite macht’s! Lediglich bei konstantem Leichtwind läuft der Shark etwas besser Höhe, ansonsten wird der Gecko vor allem bei richtig Druck schneller – bei obendrein besserer Kontrollierbarkeit. Der Gecko ist einfacher zu surfen, besser gedämpft, schlägt kaum gegen die Wellen und dreht mit weniger Druck eng. Außer in racemäßigen Carving Jibes bleibt dem Shark da nicht viel zu holen. Lohnen sich denn dann noch die 400 Euro Aufpreis auf den Gecko Bamboo für die LTD-Version? Der LTD gleitet minimal früher, beschleunigt deutlich rasanter, nimmt dem "Bamboo" gleich vom Start ein paar Meter ab. Speedunterschiede? Auch nach kilometerlangen Vergleichen nicht herauszufinden. Erst wenn der Wind runter geht, zieht der leichtere Gecko auf langen Strecken langsam davon. Fazit: Der Fahrspaß ist schon in Bamboo maximal, für 400 Euro bekommt man aber noch mal spürbar mehr Performance im Leichtwindbereich. Gecko LTD – in diesem Dreikampf für alle Tester der unangefochtene Favorit.

Die ausführlichen Beschreibungen und alle Testergebnisse gibt's unten im PDF-Download.

Stephan Gölnitz Test 2014: Fanatic Shark 135 Ltd.

Preise: 1999*/1249** Euro

Stephan Gölnitz Finne: Fanatic Shark 48 cm/Powerbox/G10 

surf-Messung: Gewicht: 7,76 kg Länge: 245,0 cm Breite: 73,0 cm Finne: Fanatic Shark 48 cm/Powerbox/G10 

Info www.fanatic.com

Gehört zur Artikelstrecke:

Test 2014: Freerideboards Large


  • Test 2014: Freerideboards Large

    16.05.2014Eine neue Brettklasse macht sich breit: Freerideboards mit bis zu 10 Zentimetern mehr Breite als vor wenigen Jahren wollen die Klassiker verdrängen. Dieser Test zeigt, was die ...

  • Test 2014: Fanatic Gecko 120 Bamboo

    15.05.2014Der Gecko ist besonders einfach zu surfen, mit sehr gleichmäßiger Druckverteilung, angenehm gedämpft im Kabbelwasser und dennoch auch gefühlsmäßig schnell.

  • Test 2014: Fanatic Shark 135 Ltd.

    15.05.2014Das Board fährt sich altbekannt mit recht starker Betonung auf dem hinteren Fuß (lange Finne), was bei Leichtwind sehr gute Leistung ermöglicht – aber auch technisch etwas ...

  • Test 2014: JP-Australia Magic Ride 118 FWS

    15.05.2014Sehr einfach zu fahren und perfekt geeignet für Powerhalsen-Schüler.

  • Test 2014: JP-Australia X-Cite Ride Plus 135 FWS

    15.05.2014Das Brett ist etwas anspruchsvoller, weil nicht ganz so laufruhig wie die breiten Boliden, dafür besonders agil – was auch viel Spaß bereiten kann.

  • Test 2014: Lorch Breeze S 130 Silverline

    15.05.2014Gestreckt und schmal steht der Lorch als klassischer Vertreter da. Und erweist sich als sportlicher, schneller Untersatz vor allem für schneidige Gleithalsen.

  • Test 2014: Mistral Screamer 123

    15.05.2014Der Screamer hat mit dem "alten" Screamer nichts mehr gemeinsam. Der war in erster Linie nur komfortabel, hier stecken jetzt eindeutig reine Slalom-Gene drin.

  • Test 2014: RRD Firemove 122 Wood

    15.05.2014Super Kontrolle, verbunden mit recht lebendigem Fahrgefühl, das empfiehlt den RRD auch sportlich engagierten Heizern.

  • Test 2014: RRD Firestorm 129 Wood

    15.05.2014Top-Fahrleistungen bei ordentlicher Kontrollierbarkeit – so zeigt der Firestorm, als klassenfremdes Referenzboard, dass moderne Freeraceboards gar nicht so unkomfortabel sein ...

  • Test 2014: Starboard Carve 131 Wood

    15.05.2014Lang, breit und mit viel Volumen bepackt wirkt der Carve etwas größer – die Gleiteigenschaften sind dementsprechend gut.

  • Test 2014: Tabou Rocket 135 CED

    15.05.2014Für stressfreies Surfen ist der Rocket das Wundermittel. Das Board gleitet harmonisch an, wunderbar durch Windlöcher und überzeugt mit bester Dämpfung und extrem kontrollierten, ...

Themen: FanaticFreerideboardsSharkTest

  • 1,99 €
    Freerideboards Large

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test 2016: Slalom-Raceboards 80-82

    28.09.2016Die Zeiten, in denen Profis mit Materialvorteil das Feld dominieren, sind lange vorbei. Verdammt eng liegen auch diese Boards beieinander. Doch auch für Hobbyracer sind ...

  • Fanatic Viper 75 mit Schwert

    25.08.2012FAZIT: Auf der Viper können leichtere Leute von Null anfangen, Gleiten lernen geht spielerisch. Empfehlenswert für Familien mit reichlich Surfernachwuchs und für Surfer, die ...

  • Fanatic the Boarder Center: 2 neue Spots

    03.03.2016Fanatic the Boarder Center verkündet die Erweiterung des Angebots in Ägypten und auf den Kanaren.

  • Test Waveboards 2017: Fanatic Stubby 88 TE

    27.02.2017Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Fanatic Stubby 88 TE.

  • Test 2020: Wavesegel 5,0

    10.06.2020Drei, vier oder fünf Latten? Mann kennt die Qual der Wahl. Doch einige Hersteller bieten ihre Wavemodelle jetzt auch in vermeintlich edler Membran-, Laminat- oder PRO-Edition an. ...

  • Freestyleboards 2004

    04.04.2005Verspielt, verrückt, imageträchtig – die coolen Freestyleboards sind die Spielwiese für neue Shapetrends. Die Hersteller interpretieren die Gruppe in unterschiedlichster Weise – ...

  • Test 2015 Waveboards: Fanatic Quad TE

    25.11.2014Der Quad benötigt einen Tick mehr Wind, um anzugleiten, beschleunigt dann aber druckvoll und wird richtig schnell.

  • Test 2020: Puls Boards Intro 100

    09.06.2020Die Custom-Schmiede Puls Boards wurde vom polnischen Shaper Stefan Leciejewski ins Leben gerufen und bietet aktuell fünf Brettlinien aus den Segmenten Wave und Freestyle an – das ...

  • Test 2015 Freemoveboards 85: Exocet Xwave 85

    01.06.2015Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Exocet Xwave 85.